Angst in der Probezeit zu fahren?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Kommt mir bekannt vor aber Fakt ist, solange du normal fährst und nicht unnötig auffällst, ist alles gut. Auch das du denkst das die Ampeln eventuell schon rot angezeigen gibt sich mit der Zeit, denn irgendwann kannst du allgemein die Verkehrslage inkl. Regeln, Bedeutungen, Lichter,... besser einschätzen.
Ein guter Leitsatz für mich war damals immer "Richtig Autofahren lernst du erst nach der Fahrschule.", klingt komisch ist aber so. In der Fahrschule bekommst du alles mit was mit den Regeln zu tun hat und wie man ein Auto bedient. Mit der Zeit lernt man allerdings erst wie man am besten schaltet, am besten Gas und Kupplung benutzt und vorallem entwickelt man ein Gefühl fürs eigene Auto, sodass man z.B. auch Parklücken viel besser einschätzen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Probezeit verliert man den Führerschein eigentlich auch nicht schneller als sonst auch.
Bei bestimmten Vergehen käme nur ein ASF dazu (ich beziehe mich jetzt mal nur auf die erste Sanktion)...und nur wenn das nicht fristgerecht absolviert wird, würde die FE entzogen werden.

Ansonsten wird man nicht wirklich anders behandelt. Und es ist wirklich nicht schwer die Probezeit ohne Konsequenzen zu überstehen ;-) 
Die rote Ampel wäre (wenn länger als 1 Sek. rot) für jeden Fahrer gefährlich, innerorts müsstest du schon mehr als 30km/h drüber (außerorts sogar mehr als 40km/h drüber) sein, damit es ein Fahrverbot geben würde. Dies nur mal um ein paar Bsp. zu nennen.

Ich hab damals auch mal kurz gezittert, weil ich aufm Parkplatz ein anderes Auto geschrammt hatte...war aber nur ein kleiner zweistelliger Betrag (irgendwie so um 30 Euro...ist schon nen paar Jahre her^^) und das wars.

Vor der Probezeit muss man eigentlich keine Angst haben.

Viele denken, dass der Führerschein in der Probezeit sofort weg ist, aber das ist eigentlich eher ein Märchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahr immer vorsichtig und merk dir eines, die meisten Unfälle von Neulenkern passieren nicht im ersten Jahr sondern im zweiten und Dritten und der einzige Grund dafür ist immer die Selbstüberschätzung. Du musst dein Fahrzeug immer respektieren und dich wirklich immer an die Regeln halten, dann hast du nuchts zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du kannst ja fahren. Und auch die Probezeit heißt nicht, daß der Führerschein sofort weg ist. Du hast noch die Möglichkeit mit Aufbauseminaren dem entgegen zu wirken, wenn es wirklich nötig sein sollte. Es ist nicht verkehrt, wenn du vorsichtig fährst, dann näher dich den Ampeln so, daß du, falls die Ampel auf gelb springt, noch halten kannst. Setz dir einfach einen Punkt, wo du sagst, wann die ampel spätestens von grün auf gelb welchseln mußt, damit du hälst. Und wenn du über diesen Punkt drüber bist, kannst du auch sicher gehen, daß die Ampel nicht schon rot war, wenn du rüberfährst. Und wenn du beim rüberfahren nicht auch schon das rote Licht gesehen hast, dann war es auch noch nicht rot. Du siehst, deine Angst ist vollkommen unsinnig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das Gefühl noch gut. Man gewöhnt sich mit der Zeit dran. Auch wenn jetzt noch die Hände Zittern, sobald man eine Polizeistreife sieht.

Mir haben zwei Dinge geholfen:

1. Habe ich mir klar gemacht, dass die Polizei FÜR uns und mich arbeitet und von unseren und meinen Steuergeldern bezahlt wird. Die sind im Übrigen fast alle sehr freundlich und angenehm im Umgang :).

2. Meine Usicherheit mit bei Ampel-Überfahrten habe ich wie folgt gelöst: Beim Heranfahren an eine Ampel habe ich mich erst immer auf Bremsen eingestellt. Ich habe mir gesagt: wenn es jetzt gelb wird bremse ich. Und wieder: bremse, bremse... Ab einem ganz genau ausgewählten Zeitpunkt sage ich mir dann "ab jetzt fahre ich weiter, wenn es gelb wird. weiter, weiter". Wenn du dir einen bestimmten Punkt (auf der Straße) immer sagst, dass du ab jetzt nicht mehr bremst, wird dieses blöde "oh Gott fahre ich oder bremse ich" nicht mehr vorkommen.

Ich hoffe du weißt was ich meine :). Hat mir sehr geholfen und solche Probleme am Anfang sind vollkommen normal.

Gute Fahrt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wiklich ein so vorsichtiger Fahrer bist, wird dir auch nichts passieren. Und wenn du doch mal einen kleinen Fehler machst dann wird aller höchstens deine Probezeit verlängert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß ganz genau was du meinst. Sobald die Ampel auf gelb umspringt. Lieber warten. Dieses unsichere Gefühl ,ob die Ampel schön rot wurde oder nicht ,ist einfach richtig scheiße.
Wenn du dich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hältst und die Verkehrsregeln beachtest, brauchst du keine Angst vor der Polizei haben. Dann hat sich das auch mit den Blitzern erledigt.
Ich als Fahranfänger mache mir über die Blitzer am aller wenigsten sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir keinen Kopf selbst wenn du mit 10 drüber geblitzt wirst ist das nicht schlimm und falls du doch mal mit mehr geblitzt wirst kannst du sagen dein Vater ist gefahren( falls er dazu bereit ist die Sache auf sich zu nehmen) so hab ich das auch gemacht und hab den Lappen dann noch behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann fahre bei gelb langsamer, dann bist du auf der sicheren Seite. Denn eine Vollbremsung führt auch zu Unfällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Tipp: Halte dich einfach an die Regeln, dann hast du nichts zu befürchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber einmal mehr an einer Ampel warten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halt dich an Verkehrsregeln. Fahre nicht über Gelb etc. (wenn du dir da unsicher bist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?