Angst in der Nacht ... bitte um Hilfe..?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das mit der Lähmung stimmt in gewisser Weise in der Tat. Der Prozess nennt sich Schlafparalyse und ist eine Schutzfunktion deines Körpers, damit du nicht während du träumst, dumme Dinge mit deinem echten Körper anstellst.

Allerdings ist das kein Grund zur Sorge. Es ist gesund und gut. Es ist allerdings in der Tat unangenehm aufzuwachen, während dein Körper in dieser Schlafparalyse ist. Das sollte allerdings nur passieren, wenn du gewaltsam aus einer Traumphase ein oder zwei Stunden nach Einschlafen gerissen wirst. Außerdem hört sie nach wenigen Sekunden auf, wenn du aufgewacht bist.

Also, Paralyse ist echt aber kein Grund zur Besorgnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ziya2208X,

eines ist ja ganz klar: Es gibt auch heute Nacht wieder nichts, was Dir gefährlich werden könnte! Das ist schon mal tröstlich.

Woher die unnötigerweise unangenehmen Gedanken herkommen, darüber kannst Du ja ein wenig googlen. Solche Abläufe zu verstehen ist oft schon ein deutlicher Schritt in Richtung Veränderung.

Ich glaube auch, dass Dir neben vielleicht ein wenig Licht im Raum zwei weitere Aspekte helfen können: angenehme Gedanken und angenehme Musik.

An die schönen Dinge zu denken, die Du morgen machen wirst, an den Spass, den Du heute mit den Menschen in Deiner Umgebung hattest, an Erfolge, an die Situationen auf die Du stolz sein kannst, an die Ferien, in die Du vielleicht fahren wirst - daran zu denken und sich nicht stärker zu fühlen, geht eigentlich kaum ... Das ist der Autosuggestionspart (da könntest Du auch ein wenig im Internet recherchieren)

Musik. Ich erinnere mich, dass eine Expertin - sie leitet ihr Schlaflabor in Berlin - eine sehr wirkungsvolle Musik entwickelt hat, die man zum Schlafen hört: Auf ihrer Website http://www.schlafpraxis-berlin.de/ findest Du gleich den Hinweis auf diese Musik: "Auf sanften Schwingen durch die Nacht" (findest Du auch auf Amazon).

Dort steht über Dr. Samia Little-Elk: Als Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie beschäftigt auch sie sich mit dem Leid der Seele gleichermaßen, wie mit dem des Körpers und versucht, die Zusammenhänge mit Ihnen gemeinsam zu ergründen und zu behandeln. Schlafstörungen und körperlich-emotionale Erschöpfungszustände (wie Burn-Out) stellen dabei eine sehr wichtige Schnittstelle zwischen Psyche und Somatik dar."

Ich hoffe, meine Antwort ist hilfreich für Dich und so wünsche ich Dir gute Gedanken und eine gute Nacht

Herzlichst

Detlef

Was tun, wenn es nicht besser wird? Keinesfalls Schlaftabletten nehmen, besser zu einem Arzt gehen - zum Beispiel zu einer Kollegin/einem Kollegen von Frau Dr. Little-Elk, falls Du nicht gerade in Berlin wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ziya2208X
23.07.2016, 21:10

danke.

0

Manche Leute finden es witzig anderen Menschen Angst zu machen und erzählen viel dummes Zeugs.

Höre selbst auf deinen Körper und nicht auf das was andere dir über dich und deinen Körper erzählen. Es sei denn es ist ein Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ziya2208X
23.07.2016, 18:53

ich Versuche es.. aber die Angst will nd aufhören.. :c

0

Villeicht hilft es dir wenn du zum einschlafen Musik oder ein Hörspiel oder so hörst, zur Ablenkung.

Hab ich früher auch so gemacht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?