Angst für Psychatrie....?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

gut, dass Du Dich selbst dazu entschlossen hast.

Du brauchst keine Angst zu haben, denn Du wirst dort in guten Händen sein und die Hilfe bekommen, die Du benötigst, okay.

Ich versuche Deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten, aber da Du nichts darüber schreibst - was auch so in Ordnung ist - um welche Diagnose es sich handelt etc., kann es sein, dass nicht alles genauso eintreffen wird, wie ich es Dir aus der Ferne beantworten kann.

Es kann sein, dass Du zunächst ohne Handy sein wirst. Eventuell bekommst Du es aber zwischendurch wieder.

Ob Du raus darfst, kann ich nicht beurteilen. Aber selbst wenn es zu Anfang nicht der Fall sein sollte, kann auch hier eine Änderung dieser Regelung vorkommen.

Der Tagesablauf ist gut strukturiert - fast ein bißchen wie Urlaub - mit verschiedenen Angeboten, die auch durchaus eine Menge Spaß machen können. Ich denke da an Ergotherapie etc.

Ob Medikamente verordnet werden, kann ich von hieraus absolut nicht einschätzen. Aber ich kann Dir versichern, dass - wenn überhaupt - das nur Medikamente sein werden, die Dir helfen. Außerdem wird darauf geachtet, dass keine Abhängigkeiten von Medikamenten entstehen.

Du siehst, alles halb so wild. Viel wichtiger ist es, dass Du Dich gut darauf einläßt und die Dir gegebene Hilfe so positiv wie möglich annimmst. Also, gut mitmachst bei den Angeboten.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cila12
21.03.2016, 23:10

Danke dir. :)!

0

Hey, ich wünsche Dir für morgen alles Gute!

Du hast ein dickes Problem, sonst hättest Du diese Entscheidung nicht getroffen. Aber Du willst in die Tagesklinik und nicht in ein Gefängnis oder eine medizinische Versuchsanstalt.

Und Du willst an Deinem Problem arbeiten. Das wird auch weh tun, weil Du immer deutlicher merken wirst, was Du an Dir ändern musst.

Auf der anderen Seite wirst Du ganz viel Erleichterung spüren können, weil Du irgendwann Stück um Stück merkst, wie gut Dir diese Änderungen tun werden.

Und es wird um so besser klappen, je mehr Du dich auf diese Änderungen einlassen kannst.

Den ersten Schritt hast Du getan, morgen kommt der zweite, bald der dritte: Du schaffst das, ganz bestimmt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handy ist von der Station abhängig.

Medikamente dürfen ohne Gefährdung nur mit deinem Einverständnis gegeben werden.

Tagesablauf ist nach Mahlzeiten und Therapien strukturiert.

Raus darf man nach Indikation. Dh nach Suizidgefährdung oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Tagesablauf gibt es fast nicht nur Schule essen zimmerzeit und schlafen gehen. Dann noch Beruhigungsmittel aber das muss von dir unterschieben sein und natürlich die Medikamente die für dich verschrieben wurden eigentlich darf man raus sollange man nicht schwer gefährdet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?