Angst davor, meine Wohnung zu kündigen. Wie handeln?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da die Kündigung ohnehin in Schriftform erfolgen muß ist ein Kündigungsgespräch nicht nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keinen befristeten oder mit Kündigungsverzicht abgeschlossen Mietvertrag hast, kannst ganz einfach schriftlich(!) kündigen. Willst du baldmöglichst raus, kündig bis 3. August (Eingang beim Vermieter) zum 31. Oktober fristgerecht. Zu begründen brauchst du als Mieter deine Kündigung nicht. Ein Kündigungsgespräch absolut nicht erforderlich. Bitte deinen Brief als Einwurfeinschreiben senden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Kündigungsgespräch?

Sie kündigen schriftlich mit Einwurfeinschreiben unter Einhaltung der Frist von 3 Monaten und ziehen, sofern Sie das wünschen, noch heute um! - Die Miete müsssen Sie natürlich bis zum Ablauf des gekündigten Vertrages weiter bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand muss ein "Kündigungsgespräch" machen. Deine Kündigung muss schriftlich erfolgen. Wenn deine Kündigung bis spätestens 03.08. (dritter Werktag) bei deiner Vermieterin im Briefkasten ist, kannst du zum 31.10.2017 kündigen.

Schau in deinen Mietvertrag, ob nicht zufällig ein gegenseitiger Kündigungsverzicht vereinbart ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso Gespräch?

Du machst ein Kündigungsschreiben fertig, per Einwurfeinschreiben und wenn  von der Kündigungsfrist nur noch 2-3 Wochen übrig sind Meldest du dich bei deinem Vermieter zwecks Übergabetermin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Mietverträge habe eine Mindestlaufzeit. Ich konnte meinen das erste Jahr nicht Kündiegen. Solltes du auch nochmal durchlesen. Aber eine Zweitwohnung ist für den Anfang auch nie verkehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du mußt nicht kündigen, behalte die Wohnung und wenn es Stress mit deinem Freund gibt dann weißt du wo du hin kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
10.07.2017, 10:37

und das passiert in 55% der zusammenlegungen wegen dem bettgestell .

0
Kommentar von weedol
10.07.2017, 11:07

Naja unter dieser Voraussetzung brauch man ja auch gar nicht erst zusammenziehen. Sollte es wirklich Streit geben, kann man sich ja immernoch nach etwas Neuem umschauen. Aber eine zweite Wohnung in der Hinterhand zu haben und dafür auch noch sehr viel Miete zu zahlen, kommt für mich nicht in frage 

0

Hallo,

einfach die Wahrheit sagen und gut ist wen Sie ein Problem damit hat ist das natürlich für Sie verständlich nicht schön aber so ist das Leben eben.

Davon einmal ab, ich würde erst einmal zusamen ziehen aber die Wohnung behalten.

Wen ihr noch nie zusammen gelebt habt solltet Ihr das erstmal testen.

Ab und zu ist was anderes .

Dan kannst du immer noch die Wohnung kündigen.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weedol
10.07.2017, 16:59

Wohnen schon seit einem halben Jahr in meiner Wohnung zusammen, ursprünglich aus Übergang gedacht, aber durch einige Umstände ist es so geblieben. Jetzt wäre ihre Wohnung fertig und wir möchten gerne weiterhin zusammen wohnen 

0

Sei unbesorgt....neue Mieter dafür gibt es immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?