Angst davor die Kündigung einzureichen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du die persönliche Auseinandersetzung scheust, schickst du deine Kündigung eben per Einwurfeinschreiben oder legst sie einfach hin und gehst..

Fragt er überhaupt nach deinen Gründen, brauchst du die nicht zu nennen es sein denn, es handelt sich um einen Ausbildungsvertrag.

Lehnt er die Kündigung ab, musst du dich erst später damit auseinandersetzen.

Man kann sich auch selbst fertigmachen :-(

Vielleicht mal 5 min Spazierengehen, dann tief durchatmen und ganz sachlich die Kündigung vorbringen. Erfahrungsgemäß wird keiner gekreuzigt, wenn er die Kündigung abgibt. Ist es der Chef persönlich oder nur die Personalabteilung? Schlechtes Gewissen muß man nicht haben, da ein Arbeitsplatz eine sehr sachliche Angelegenheit ist und keine persönliche Beziehung. Umgekehrterweise würdest Du auch gekündigt werden, wenn keine Arbeit mehr da wäre. Also locker sehen !

Was genau ist denn das Problem? Wegen einer Kündigung braucht man doch kein schlechtes Gewissen zu haben.

Es ist doch ganz normal, dass man eine Stelle irgendwann mal kündigt. Geh zu deinem Chef und sag ihm kurz und knapp, dass du di Firma verlässt. Je länger du "um den heißen Brei" redest, desto schlimmer wird es. Wenn du willst, kannst du ihm ja auch noch den Grund nennen.

einfach den brief mit ins büro zum chef nehmen und sagen,dass du zum xy kündigst...was soll schon passieren...ist bestimmt nicht die erste kündigung, die er bekommt und dazu völlig normal

Das brauchst du aber nicht, kann es schon verstehen, dass du ein wenig bammel hast. Aber denke es ist unnötig. Wenn du dich gut mit deinem Chef verstehst, dann wird er dich vielleicht fragen warum du kündigst. Die Gründe kannst du ihm dann ehrlich nennen.

Was möchtest Du wissen?