Angst davor das das Flugzeug abstürzt?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich kann dir einen tipp geben geh mal bitte auf die seite https://www.flightradar24.com

und scroll mal ganz zurück nun schau mal wie viele Hundert Tausende Flugzeuge gerade in diesem Moment fliegen und vor allem wie viele Menschen das sind du nur in diesen Minuten transportiert werden.

Nun nimmst du mal die 3-5 Flugzeug abstürze pro jahr ! wie wahrscheinlich ist es das du in dem Flugzeug sitzt das abstürzt ? Es ist wahrscheinlicher im Lotto zu gewinnen oder auf dem Klo an einem Herzattacke zu sterben ^.^

Lass dir gesagt sein Fliegen ist die Sicherste Methode um von A nach B zu kommen. Hab keine angst im gegen teil freu dich drauf ^^ Ich fliege pro Monat 4-5 mal und das seit Jahren und noch nie ist was passiert.

Ich hoffe ich konnte helfen :-) ich wünsche dir viel spaß in New York !!!

Ps: Tu dir einen gefallen und iss mal in New York in einem Laden (nicht Mcdonalds oder burger King) einen schönen Burger !!! das ist der Hammer :-P

Du weißt, dass Fliegen die sicherste Art des Transportes ist. Du hast sicher auch einige Beiträge (auch ich habe viele detaillierte Beiträge dazu geschrieben vor ca. einem Jahr) hier dazu gelesen. Wenn nicht, wirst du es zwar vermutlich auch zur Kenntnis nehmen, aber es wird dir nichts bringen. In sofern sind die Hinweise "Lese die Beiträge hier" recht überflüssig.

Die Angst ist irrational, kommt aber daher, dass man keine Kontrolle hat (im Gegensatz zum Auto, wo man selbst fährt - aber auch hier hat man keine Kontrolle über das, was passiert, wenn man im Stauende steht und von hinten ein 40-Tonner kommt - ist er okay oder ein desolater osteuropäischer Witwenmacher? Passt der Fahrer auf oder spielt er mit dem Handy?) und weil Unfälle oft entgültig scheinen, was sie aber nicht sind.

Vermutlich ist es auch keine Flugangst, sondern eine Kombination aus der Aufregung vor was Neuem (noch nie geflogen) und ein bisschen Medien-Einfluss (Flugzeugunglücke sind dankbare Lückenfüller um mit spektakulären Dokumentationen Programmlücken zu füllen - denke aber dran, wenn n-tv einmal im Jahr einen Flugzeugunglück-Themenabend der letzten 30 Jahre macht, bräuchte man für alle tödlichen Autounfälle eines Jahres, über den man so spektakulär und ausgedehnt berichtet, 10000 Sender die rund um die Uhr nur sowas senden). Etwas Bammel kann ich verstehen, der legt sich aber nach dem ersten Flug.

Ein paar Fakten, die dich vielleicht aufmuntern:

  • Flüge in den Norden der USA gehen nicht direkt über den Atlantik. Hier fliegt man über den schlanken Norden der Erdkugel (auf den verzerrten Karten sieht das immer wie ein Umweg aus, aber legst du eine Kordel auf der Flugroute über einen Globus, wirst du merken, es ist kürzer). Ein schöner Vergleich ist auch die Flugroute nach Japan: Ein Flug mit Emirates über Dubai wirkt auf der Landkarte kürzer, aber wenn du die Kordel über den Globus spannst, merkst du, dass die auf der Karte länger wirkende Strecke über Moskau kürzer ist. é voila: Die Netto-Flugzeit von Frankfurt nach Tokio mit Aeroflot ist 5 Stunden kürzer als mit Emirates, über den dicken Bauch des Äquator-Gürtels. Auch Direktflüge nach Japan sind im russischen Luftraum unterwegs. Dito bei den USA. Der schmale Norden auf dem Weg nach Amerika hat viel Festland über das du fliegst oder das zumindest sehr nah dran ist. Großbritannien, Island, Grönland, Kanada. Da ist viel Festland zum Notlanden. Und das Beste ist: Man braucht es nicht einmal ;-)
  • Langstreckenflieger haben eine ETOPS-Zulassung die besagt, dass man auch mit einem Triebwerk noch sicher einen Flughafen auf dem Festland erreichen kann, selbst wenn man mitten über dem Wasser ist und somit nicht auf Flugrouten in Landnähe angewiesen ist sondern abkürzen könnte.
  • Egal, wie es rappelt. Aus 10.000 Metern Höhe fällt man nicht so einfach runter. Die kritischen Phasen sind Start und Landung. Und auch die sind sicher. Selbst wenn hier was passiert, mehr als ein ramponiertes Flugzeug und ein paar Knochenbrüche sind selten dabei. Also garnichts so entgültiges. Und wie oft passiert selbst sowas? Quasi nie.
  • Singapore Airlines erfüllt höchste Standards und Regularien und hat eine hochmoderne Flugzeugflotte
  • Auch der Pilot will heil ankommen.
  • Du hast also eine sichere Flugroute mit einer sicheren Airline im sichersten Transportmittel der Welt. Was will man mehr?

Tips:

  • Lasse die Finger von Alkohol und Zigaretten als Beruhigungsmittel. Das kann auch nach hinten losgehen, da die Wirkung auf die Psyche bei jedem anders ist. Auch mit Beruhigungsmitteln, egal ob Baldrian oder Chemie, würde ich nicht spielen.
  • Genieße die schönen Seiten des Fluges. Der Start ist toll, wenn es einen beim Beschleunigen in die Sitze drückt. Der Ausblick ist grandios.
  • Genieße die Vorfreude: Lese einen Reiseführer von New York. Das lenkt ab.
  • Suche Ablenkung: Gucke einen Film im Bord-Entertainment oder höre Musik und schließe die Augen.
  • Lass dich bei Turbulenzen nicht verrückt machen. Da passiert nichts. Anschnallen, sitzen bleiben, Business as usual. Selbst wenn das Bordpersonal den Service einstellt (auch die wollen nicht hinfallen und machen deshalb das, was du auch machen solltest - sitzen bleiben, anschnallen, abwarten bis es ruhiger wird).
  • Nach dem Flug wirst du merken "War alles halb so wild". Und den Rückflug umso mehr genießen.

Und das Wichtigste: Viel Spaß in New York! Genieße es!

Was hilft gegen Flugangst? 

1. NICHT fliegen! Es gibt auch Schiffe. 

2. Die GF-Datenbank checken. Die liefert nämlich  in 0,30 Sekunden rund 4.430 Ergebnisse. Da sollte auch etwas für Dich dabei sein. Und Du musst die Frage nicht zum 4.431sten Mal stellen. 

3. Ein Seminar besuchen. Das gibt es ohne (preiswert) oder mit (teuerer) Flug. 

4. Sich ein Buch oder eine DVD bestellen. Schau mal in der Stadtbibliothek oder bei Amazon nach. 

5. Die Tipps meiner Lieblingsairline befolgen: 

- Motivation ist der Schlüssel zur Veränderung.
- Fliegen Sie! Vermeiden Sie das Fliegen nicht.
- Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich geschieht, nicht auf das, was geschehen könnte.
- Turbulenzen können unangenehm sein, sind aber ungefährlich. Bleiben Sie angeschnallt sitzen.
- Vermeiden Sie Koffein, Nikotin und Medikamente.
- Trinken Sie viel Wasser, vermeiden Sie Alkohol.
- Machen Sie Entspannungsübungen vor und während des Fluges.
- Atmen Sie tief, ruhig und gleichmäßig (durch die Nase einatmen und durch den Mund doppelt solange ausatmen).
- Schreiben Sie Ihre persönlichen Hilfen für den Flug auf.
- Denken Sie daran: Flugzeuge sind zum Fliegen gebaut!

Übrigens: Statistisch gesehen kommen Todesfälle durch Flugzeugabstürze seltener vor als durch Eselstritte! (Quelle: Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens, dtv, 5. Aufl. 2002, Seite 29).

Was möchtest Du wissen?