Angst auf die Reaktion wie der Chef auf eine weitere Schwangerschaft reagiert?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Du es nicht möchtest, brauchst Du Deine Schwangerschaft nicht sofort melden. Es gibt hier, im Gegensatz zu anderen Meinungen, keine rechtliche Grundlage dazu.

Prof. Dr. Peter Wedde schreibt zum § 5 Mutterschutzgesetz (Mitteilungspflicht, ärztliches Zeugnis) im Arbeitsrechtkommentar u.a.:

"§ 5 MuSchG regelt die Mitteilungspflicht der AN sowie das ärztliche Zeutnis über das Bestehen der Schwangerschaft einschließlich der Angabe des mutmaßlichen Geburtstermins.

Die Vorschrift verpflichtet die AN nicht zur Bekanntgabe ihres Zustands, wenn sie das nicht möchte, denn § 5 Abs, 1 MuSchG ist als "Sollvorschrift" ausgestaltet.

Dies dient dem Persönlichkeitsschutz der Frau aus Art. 2 Abs. 1 GG. Allerdings kann der AG nur dann etwaige Beschäftigungsverbote zugunsten der AN beachten oder den Arbeitsplatz umgestalten, wenn ihm die Schwangerschaft bekannt ist."

Solltest Du also schwanger werden, es Dir gut gehen und Du erst nach z.B. drei Monaten den AG unterrichten wollen, steht dem nichts im Wege.

Ob der Chef dann "ausrastet" oder nicht, soll nicht Deine Sorge sein. Wenn Du einen Kinderwunsch hast und es dann klappen sollte, steht Dein Wohl und das des ungeborenen Kindes im Vordergrund.

Dass AG in kleineren Betrieben nicht gerade in Begeisterung ausbrechen, wenn mehrere AN schwanger sind, ist ja auch durchaus nachvollziehbar aber, wie gesagt, nicht Dein Problem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst es ja auch im 3. Monat erst merken ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch nicht Schuld der Schwangeren wenn der Laden unterbesetzt ist.

Der Chef hat lange genug Zeit Ersatz zu suchen und einzustellen bis jemand in die Elternzeit geht. Eine Schwangere ist ja nicht plötzlich weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst es dem Betrieb sofort mitteilen, wenn du merkst, dass du schwanger bist. Ob der Chef ausrastet, ist dabei völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefan1531
15.11.2016, 11:10

Du musst es dem Betrieb sofort mitteilen, wenn du merkst, dass du schwanger bist.

Quelle?

0

Was hier geschrieben wird, ist vielfach Quatsch.

Man soll seine Schwangerschaft baldmöglichst dem Arbeitgeber mitteilen - denn ab diesem Zeit genießt man Kündigungsschutz. Du kannst es aber auch erst im 7. Monat erzählen.

Daß mehrere Frauen gleichzeitig schwanger werden, nennt sich "unternehmerisches Risiko". Der Chef kann ja Aushilfen oder Vertretungen einstellen. Das gehört nun mal eben zu seinen Aufgaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Angst ist völlig unbegründet. Sobald du schwanger bist, musst du es sofort deinen AG melden, damit dieser entsprechend reagieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst deine Schwangerschaft sofort nach dem du es sicher weißt, melden. Sonst ist das ein Kündigungsgrund. Und egal ob er ausrastet oder nicht, du hast Meldepflicht, sobald du es weißt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefan1531
15.11.2016, 08:31

selten so einen Schwachsinn gelesen!

2

Es gibt keinen Grund auszurasten .....

Dein Chef hat die Aufgabe jede einzelne von euch zu ersetzen, in Form für eine Elternzeitvertretung.

Auf keinen Fall darf er die Arbeit auf die verbleibenden Kollegen verteilen, es sei denn, diese lassen sich das gefallen ....

Wo kein Kläger, da kein Richter

LG

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das ist für einen chef  nicht angenehm......aber die Gesetze schützen dich, so die Gesetze...

er bekommt ja das Geld und kann Mitarbeiter befristet einstellen....

liebe dein werdendes Kind und nicht deinen chef ....soory ...

aber aber auch solche Mitarbeiter werden vom chef geliebt - die sich Sorgen um den Betrieb machen...

alles Liebe und Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?