Angst alleine wegzufahren,was tun?

4 Antworten

Bei Sorgen kannst du dich jederzeit an die Betreuer wenden (natürlich nicht dauernd wegen dem selben Fleck auf dem Shirt). Normalerweise werden FreundeInnen nicht in versch. Zimmer aufgeteilt. Du schaffst das schon! Übrigens: meine Tochter ist 11 Jahre und fährt 2 Wochen alleine (natürlich mit Betreuung in einer Jugendgruppe) nach Spanien. Sie ist weder der Landessprache mächtig noch kann ich ihr schnell mal helfen (Entfernung über 1300km). Außerdem ist es ein Zeltcamp und in der Hauptsommerhitze...... meine Güte kommt eben die Mama bei mir durch..... Entspanne dich und freue dich auf deinen tollen Urlaub! Die Betreuer haben bestimmt schon viel Erfahrung mit allen möglichen Situationen und helfen dir falls nötig. Es ist meines Wissens bei einer Freizeit auch noch niemand verhungert. VIEL SPAß!!

Versuche dich zu entspannen. Wenn du erstamal merkst wie entspannent das manchmal ist, ohne Eltern zu sein, möchtest du das bestimmt öffters machen. Bei mir war es so. Jetzt kann ich es manchmal kaum noch abwarten :D Aber du musst es für dich selber herraus finden.Geniesse es ;) Außerdem: Wenn du nicht mit deiner Abf ins Zimmer kommst, ist es bestimmt nicht schlimm mal neue Leute kennen zu lernen.

Dort sind 4er Zimmer, das bedeutet, wir können sowieso nicht alleine auf ein Zimmer. Aber da sind Doppelbetten, und du kannst dir sicherlich vorstellen, wie wenig Lust ich darauf habe, mit einem fremden Mädchen in einem Bett zu schlafen?

Danke :D Ich werde versuchen, mich zu entspannen, denn eig freue ich mich sehr auf Italien.

0
@gruenesMathe

wir hatten auch auf einer klassenfahrt doppelbetten, da dürfte ich in der 8. klasse gewesen sein.

das war nicht schlimm.

mir war nur peinlich, das ich einmal beim aufwachen meinen arm auf der arm meienr freundin hatte, das hat sie nicht gemerkt, zudem kann man nicht im schalf steuern, was man macht.

0
@gruenesMathe

Solltest du dich trotzdem nicht wohl fühlen, kannst du ja immernoch mit dem Mädchen sprechen, wenn du ihr sagst dass du dich sicherer bei deiner Freundin fühlst, wird sie das bestimmt verstehen :) Viel Spaß

0

Du bist krank? Das wird hoffentlich nicht passieren. Und wenn doch: Sag den Betreuern das du dich nicht gut fühlst.

Ein Fleck auf dem Shirt? Zieh ein anderes and du kannst eh nicht 2 Wochen das selbe tragen.

Du hast Angst nicht satt zu werden? Rede vor Fahrtantritt mit den Betreuern bzw deine Eltern sollten nächste Woche mal anrufen.

Heimweh? Das ist auch mit 14 nicht ungewöhlich, nur: Keiner gibt es zu. Stellst du dich vor alle hin und sagst ich habe Heimweh? Natürlich nicht. Hätte ich auch nicht gemacht. Rede auch da mit den Leuten. Dann lässt sich sicherlich mit dem Zimmer was machen. Sie müssen es aber wissen, denn auch wenn sie geschult sind im Umgang mit Kindern und Jugendlichen: Gedanken lesen können sie nicht.

Viel Spass, das wird schon werden.

Meine Mutter ist kontrollsüchtig und zwingt mich zur Religion + erlaubt mir wenig?

Hallo. Ich fühl mich in letzter Zeit alleine und abgeschottet. Ich sitze nur zu Hause am Handy, weil ich eh nichts anderes bzw. nicht mal das machen darf. Meine Mutter ist absolut kontrollsüchtig. Manchmal sehe ich sie sogar wie sie ins Zimmer meiner Schwester geht und ihre Sachen durchwühlt, in Bücher liest (z.b Tagebuch). Ich habe sogar schon miterlebt, wie sie zu meinem Vater sagte er soll zu dem Ort fahren, wo sich meine Schwester mit ihrer Freundin verabredet hatte um zu gucken, was sie da machen. Ich weiß, dass es auch bei mir so ist. Außerdem darf ich bei Freunden nicht übernachten oder ALLEINE in eine andere Stadt fahren um z.b mit Freunden was zu machen. Ich würde so gerne mal z.B in eine Eissporthalle ALLEINE. Aber meine Mutter macht sich viel zu viele Sorgen. Außerdem zwingt sie mich 5 mal am Tag zu beten und ich darf so viele Sachen nicht, die alle meine Freunde dürfen. Ich fühl mich einfach so unfair behandelt. Ich habe auch dadurch garkeine Lust mehr mich mit meinen Freunden zu verabreden. Mit meiner Mutter über diese Dinge zu reden geht 100 % nicht und außerdem kommt sie jeden Tag gefühlt 100 mal in meinem Zimmer, um zu gucken was ich mache. Ich bin immer mit meinen Eltern und habe garkeine Zeit für mich alleine, da ich auch sowieso nie lange rausdarf, abgesehen davon ja nichtmal aus der Stadt und unsere Stadt ist sehr klein. Ich habe die Schnauze voll und ich darf einfach nicht sein was ich sein möchte. Ich darf nichts erkunden. Ich darf das nicht, ich darf dies nicht. Sie guckt glaub ich zuviele Krimifilme. Sie hat so übertriebene Angst, dass mir was passiert. Was kann ich tun? Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe keine Lust mehr auf das Leben in Gefängnis.

...zur Frage

Ich habe Angst um mich selbst! Was soll ich machen? Ich habe Angst!?

Hi, ich bin ein Junge, 16 Jahre alt und ich mache mir seit einiger Zeit ziemlich Sorgen um mich selbst. Normalerweise bin ich der freundlichste und gutmütigste Mensch, den man sich vorstellen kann. Das ist zumindest nach außen hin so. Durch verschiedene andere Probleme habe ich das Gefühl, dass ich innerlich immer weiter "sterbe". Für mich bedeutet mein Leben nicht mehr Leben, es ist einfach nur noch Existenz. Ich fühle mich, als wäre ich innerlich schon längst gestorben. Ich bin alleine. Ich habe niemanden. Keine Freunde. Keine Freundin. Noch nichtmal umarmt von einem Mädchen in meinem Alter. Das ist das einzige, worin ich noch wirklich Gefühle zeigen kann. Ich weine jeden Tag vor Einsamkeit. Das frisst mich innerlich immer weiter auf. Es ist sehr schwierig zu beschreiben. Ich lebe nicht mehr, ich existiere nur noch. Es sind so viele so schlimme Dinge in meinem Leben passiert. Das ist viel zu viel, um das alles zu erzählen, und bei mir hängt jedes Problem am anderen, es ist also sehr schwierig, einen richtigen Anfang zu finden. Jetzt zu meiner eigentlichen Angst. Ich bemerke bei mir, dass ich mich in letzter Zeit mehr und mehr für den Tod und für Ähnliche Dinge interessiere und mich intensiv damit beschäftige. Paranormales, Astralreisen, Satanismus und den Tod selbst, alles was danach kommt. Ich bin auch sehr abergläubisch geworden, ich glaube wirklich an böse Dämonen, Geister und Ähnliches, ich habe in meinem ganzen Zimmer riesengroße Traumfänger aufgehängt, um die Dämonen und Geister fernzuhalten. Auch beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Selbstmord. Ich habe Angst um mich selbst, was passiert mit mir??? Was soll ich machen??? Bitte helft mir! Haltet mich nicht für verrückt und bitte nur ernste Antworten! Ich will nicht noch mehr kaputtgemacht werden durch irgendwelche dummen Antworten. Ich bin so traurig. Bitte bitte was soll ich tun??? Ich habe Angst!

...zur Frage

Alleine Zuhause - Heimweh andersherum

Hallo, ich bin zum erstmal Mal im Leben für ein paar Tage alleine zuhause, da meine Eltern im Urlaub sind. Cool- würden die meisten sagen, aber die sind noch keine 10 Stunden weg und ich vermisse die schon tierisch. Wenn ich im Urlaub bin hab ich das nie! Ich hab sogar gestern und auch heute deswegen geweint. Ich komme mir total dämlich vor. Kann das jemand nachvollziehen und mir sagen wie ich das am besten überstehe? Im Sommer gibt's die gleiche Situation nochmal, nur wesentlich länger, da erst meine Eltern im Urlaub sind und ich an dem Tag an dem sie zurückkommen selber wegfahre. Ich hab da jetzt schon ganz schön Angst vor :(

...zur Frage

Mit 15 alleine zuhause bleiben?

Hey, ich bin ein Mädchen und werde im Juni 15 Jahre alt. Nun ist es so: Eigentlich war es geplant, dass ich mit einer Freundin die letzte Sommerferienwoche auf Reiterferien fahre. Jetzt wurde das Angebot für diese Woche aber gestrichen und die einzige Möglichkeit wäre, in der ersten Woche zu fahren (also am 29.07.17), jedoch war es geplant, dass ich in dieser Woche mit meinen Eltern in den Urlaub fahre, und wann anders geht es nicht, da meine Mutter nur in dieser Woche in der Arbeit frei bekommt. Wenn ich in die Reiterferien fahre, fahre ich samstags weg, meine Eltern fahren dann am nächsten Tag, am Sonntag, weg. Ich komme in der nächsten Woche am Samstag wieder, meine Eltern aber erst am Montag. Also müsste ich in etwa 2 Tage alleine zuhause bleiben. Das sollte für mich kein Problem sein, ich bin recht selbstständig und kann mich auch problemlos 2 Tage lang selbst versorgen. Jedoch wollen das meine Eltern nicht, weil sie (Zitat) "Angst haben dass mir etwas passiert". Daher meine Frage: Gibt es eine Regelung über dieses Thema? Und wenn nicht, habt ihr eine Idee, wie ich meine Eltern überzeugen könnte, dass sie es mir erlauben?

...zur Frage

Eltern streiten ständig - Angst vor Zukunft?

Hey ihr, also folgendes Problem. Meine familiäre Situation ist zurzeit echt schrecklich. Es gibt immer wieder Tage, wo alles gut läuft und die auch echt schön sind, aber ansonsten streiten meine Eltern so ziemlich jeden 2 Tag heftig. Sie bekommen totale Wutausbrüche, dazu kommt dann der Alkohol mit dem sie ihre Probleme wohl lösen wollen und auch körperliche Gewalt kommt vor - selten, aber kommt vor (einmal mit Polizei) - nicht zu vergesssen natürlich die ganze seelische Gewalt. Die ganzen Streitereien laufen meistens dazu noch nachts ab, sodass ich wirklich Probleme habe einzuschlafen, bevor ich mir nicht ganz sicher bin, dass meine Eltern Ruhe geben und das kann schonmal was länger dauern.

Ich liebe meine Eltern aber oft kommt es vor, dass sie über den jeweils anderen total herziehen, wenn ich mit ihnen alleine bin. Das kann ich wirklich gar nicht ab und habe es meinen Eltern auch schon öfters erklärt aber sie hören nicht wirklich auf.

Wenn man das so liest, ist vermutlich der erste Rat die Trennung, aber auch das ist nicht so einfach. Meine Mutter verdient nur relativ wenig und macht sich jetzt schon totale Sorgen und sagt mir , dass sie nicht weiß, wie sie das alles schaffen soll. Noch dazu hat sie große Angst vor dem Verlassenwerden, was psychologische Hintergründe hat. Außerdem wäre das alles extrem traurig, weil es wie gesagt Tage gibt an denen alles wirklich super läuft. Sollte es aber dennoch so weit kommen (wovon ich momentan ausgehe) habe ich extreme Angst vor der Zukunft. Klar vll wäre ich erleichtert, dass die Streitereien aufhören, aber ich merke jetzt schon wie extrem traurig mich das machen würde und ich weiß nicht, wie ich das alles hinbekommen soll, nebenbei mit Schule und allem. Ich habe Angst, dass meine Mutter mit der Situation nicht fertig wird, dass sie sich was antut oder sonstiges. Oder dass meine Eltern sich so hassen, dass ich sie nirgendwo mehr gemeinsam sehen kann.

Bei all dem weiß ich einfach nicht, wie ich damit umgehen soll, was ich tun kann oder wie ich besser mit allem klarkommen kann. Kann mir da jemand einen Rat geben?

Klar, mit ihnen reden habe ich natürlich schon getan, sehr oft sogar. In ruhigen Momenten können sie mich ja auch verstehen, aber ihr Verhalten können sie anscheinend einfach nicht ändern. Eine Ehetherapie wäre auch eine Möglichkeit, aber auch das haben sie schon versucht und das scheint wohl sehr kompliziert zu werden. Ich will hier auch wirklich nicht jammern oder so, ich weiß ich bin nicht die einzige mit dem Problem und irgendwie schaffen es so viele Menschen mit diesem Schicksal zu leben aber ich bin halt einfach nur verzweifelt und weiß nicht was ich tun kann oder soll.

Soorry für den langen Text, das musste mal raus :) Achja und ich bin 15 Jahre alt.

...zur Frage

Immer übermäßge Angst um meinen Hund. Ist das noch normal?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht helfen könnt. Es ist so: Ich habe einen Chihuahua (5 Jahre alt). Mein Problem ist, dass ich mir übermäßige Sorgen um ihn mache. Er hatte jetzt erst eine Bronchitis, hat sich aber gut erholt. Nun ist es so, dass ich mir bei jeder Sache, die mir an ihm unnormal erscheint (z.B. schnellere Atmung im Schlaf, seine Hustenanfälle etc.) übertrieben große Sorgen mache. Ich gerate total in Panik, denke an das schlimmste, was wäre wenn... Ich kann es nicht ausstellen und auch nicht mehr richtig schlafen, weil ich immer überprüfe ob er noch atmet usw. Bevor er diese Bronchitis hatte, hatte ich nie so starke Angst um ihn. Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Ich mache mir wirklich schon bei jeder ,,Kleinigkeit" richtige Sorgen, hab dann auch so eine innere Unruhe, möchte mich auch teilweise nicht mehr mit Freunden treffen, weil ich so Angst um ihn habe. Es könnte ja etwas sein und ich bin nicht da.

Dazu kommt nun, dass ich im Mai für 5 Tage wegfahre und keine Möglichkeit habe meinen Kleinen mitzunehmen. Deshalb passt mein Freund auf ihn auf. Ich habe Angst, dass er sich nicht richtig kümmert oder irgendwas passiert. Ich weiß langsam wirklich nicht mehr weiter und bin total am Boden wegen meines Verhaltens und diesen Sorgen.

Habt ihr auch solche Angst um eure Tiere? Sollte ich deswegen zum Arzt gehen?

LG Sandra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?