Angst alleine Auto zu fahren was hilft?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mein Fahrlehrer sagte immer: Wer denn Führerschein hat, der weiß wie es geht und hat die Erlaubnis. Aber nur wer danach ständig fährt, der lernt, wie es geht.
Du musst dich also einfach mal trauen. Auch mal in einer Großstadt. Auf dem Land ist Autofahren ja ziemlich einfach. in einer Großstadt kann das schonmal ziemlich anstrengend und nervenaufraubend sein und man hat in der Stadt nicht so viel Platz, wie auf dem Land.

Denke dir doch einfach mal, wie viele Millionen Autos gleichzeitig fahren und wie vielen davon etwas passiert. Möchte wetten, dass es weltweit nichtmal 1% ist der verunfallt.

Panische Angst darfst du im Verkehr nicht haben, sonst gefährdest du damit auch noch andere Menschen.

Ein ADAC-Sicherheitstraining könnte dir z. B. lehren, wie du mit Gefahrensituationen umzugehen hast.

herzilein35 09.08.2017, 12:58

Das Problem ist man muss mithalten können. Wenn man sich dann nicht auskennt hat man verloren.

0

Üben, üben, üben. Erst mit Begleitung in die Stadt fahren, später auch alleine. Ich habe seit 1988 den Führerschein und fahre ca. 30 000 km pro Jahr, aber in einer mir unbekannten Großstadt finde ich es auch schwierig, mich zurecht zu finden, trotzdem ist es schaffbar und Angst braucht man nicht haben.

Kann ich gut verstehen, da hilft nur, langsam an die Sache ranzugehen.

Allein ins Dorf fahren kannst Du ja schon und nun musst Du versuchen, Stück für Stück Deine Kreise zu erweitern; als nicht gleich in die nächste Stadt fahren sondern mal aus dem Dorf heraus und Dich alle paar Tage etwas weiter hinauswagen.

Je öfter Du fährst, desto sicherer wirst Du. Fahr auch mal in unbekanntes Gelände, möglichst da, wo wenig los ist.

Wichtig ist, dass Du Dich zu nichts zwingst, denn mit Angst sollte man nicht am Steuer sitzen. Je mehr Fahrpraxis Du bekommst, desto mehr wirst Du mit der Zeit Lust bekommen, nicht immer nur durch die gleichen Straßen zu fahren.

Bald packt Dich sicher auch der Ehrgeiz und Du willst es dann einfach mal wissen - bleib also am Ball und fahr so oft Du kannst.

...und zwing Dich zu nichts - das wird schon ;-)

Mach ein Sicherheitstraining. Das bringt am Meisten und geht bei Weitem am schnellsten. Kostet fast nichts im Vergleich zum Unterhalt eines Autos. Unreflektiert durch die Gegend gurken, um Erfahrung zu sammeln bringt fast nichts.

dandy100 07.08.2017, 16:52

Unreflektiert durch die Gegend gurken, um Erfahrung zu sammeln bringt fast nichts.

Findest Du?

Irgendwie haben wir doch früher alle genauso Autofahren gelernt, oder?

Die Betonung liegt auf "irgendwie"....

0
Skinman 07.08.2017, 18:45
@dandy100

Ja und man sieht ja heute noch an jeder Ecke, was dabei rauskommt.

Als Autofahrer fällt einem das nicht so auf, aber setz' dich mal auf ein Zweirad irgendwelcher Art.

0

Fahr einfach los. Am besten wenn die Straßen nicht so voll sind. Mach dir entspannte Musik an und nimm dein Handy mit, falls doch etwas passiert.

Je mehr du drüber nachdenkst desto schlimmer wird es.....es kann nicht viel passieren, wenn du dich an die Verkehrsregeln hältst.

Viel Glück :)

Da hilft nur eins, du musst dich überwinden.  Fahre bewusst Strecken, die du nicht kennst. Fahre allein  in die Stadt.  Nur dadurch schaffst du es, diese Fahrangst abzubauen. 

Da hilft nur eines: Fahren, fahren, fahren und zwar alleine, damit du nicht abgelenkt wirst und selbst entscheiden kannst!

Nach mehreren Tausend km wird es besser - glaube mir, dann wächst auch dein Selbstbewusstsein!

Gruss Inga 

es hilft die Erkenntnis, dass nicht jeder geeignet ist ein Auto zu fahren

Mach mal ein Junge Fahrer Training beim ADAC.

Ich fahre auch nicht in der größten Stadt ist ja auch Unsinn. Dorfleute sind für Großstädte nicht gemacht Auto zu fahren. Ist ganz normal. Ich fahre auch bei uns bis zum nächsten Bahnhof und pendel dann weiter mit dem Zug in die Stadt

Hallo.

Augen auf und durch,.

Was möchtest Du wissen?