Angst- & Panikattacken Tipps?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal die gute Nachricht: Panikattacken kann man in den Griff bekommen.
Dann zur schlechten Nachricht: Das dauert viele Monate und man wird sie niemals vollkommen los.
Theoretisch müsstest du eine Verhaltenstherapie machen, in der du lernst mit deinen Äbgsten umzugehen. Du sagst du gehst zum Psychologen, redest du da nur oder erarbeitet die auch was mit dir?
Das einfachste und effektivste Mittel gegen Panikattacken sind und bleiben die Entspannungsübungen. Das ist wirklich das A und O, wer zum Beispiel Progressive Muskelentspannung übt übt und übt, der kann sich damit bei Panikattacken aus dem Teufelskreis holen.
Dann wäre es optimal, wenn du dir ein Panik Notfall Set richtest und das möglichst immer zur Hand hast. Dinge die in sowas rein gehören könnten wären pflanzliche Arzneimittel zur Beruhigung wie Kytta Sedativum Tabletten oder Bachblüten Notfall Bonbons. Es gibt Amoniak-Riechampullen mit Lavendel, wenn nan eine Panikattacke hat kann man die nehmen und dran riechen, das ist ein beißender Geruch der dich von deiner Panik ablenken kann und das Lavendel beruhigt. Wenn du Angst Probleme mit Krankheiten hast wie Durchfall oder Übelkeit mach da dagegen auch noch was dazu, auf jeden Fall alles was dir gegen deine Panikattacken helfen kann.
Am effektivsten ist eine Expositionstherapie, das bringt einem bei Angsz vor Krankheiten natürlich nichts, aber ich gehe mal davon aus, dass du auch in anderen Situationen Ängste hast. Sehr viele haben zum Beispiel Platzangst zB in Aufzügen. Such dir solche Ängste und begib dich bewusst in eine Angstsituation. Geh in die Situation uns steh sie bis zu Ende durch. Panikattacken haben immer 1 Höhepunkt und sobald man diesen Punkt erreicht hat, flaut die Angst wieder ab. Du musdt dich immer wieder in diese Situation begeben und den Schwierigkeitsgrad immer wieder steigern, irgendwann empfindest du keine Angst mehr in der Situation. So lernst du mit Ängsten umzugehen, was sich dann auch wieder positiv auf deine Angst vor Krankheiten auswirken wird. Das Gehirn lernt so wieder Dinge als ungefährlich einzustufen.
Jetzt zur Angst vor Krankheiten, am allerbesten hier abmelden, ganz im Ernst. Das dümmste was man tun kann ist Symptome googlen.
Geh am Besten zum Arzt, lass dich einmal komplett durch checken auch Blutbild, der wird dir sagen dass du nichts hast und daran musst du dich festhalten.
Steiger dich in kleine Wehwehchen nicht hinein, indem du hingehst und es sofort als negativ bewertest und die Symptome googelst. Damit gibst du der Angst viel zu viel Raum.
Lenk dich ab!
Am Besten mit Ausdauersport! Warum Ausdauersport? Zum einen hilft Sport allgemein bei psychischen Krankheiten, aber vor allem bekommt man bei starker Anstrengung Symptome wie schnelleren Herzschlag, Schwindelgefühle, Erschöpfung, Durst, dir wird heiß usw. Alles auch Dinge die bei Panikattacken auftreten. Du musst lernen die Symptome auszuhalten, das die Symptome nicht gefähröich sind und du nicht gleich tot umfällst nur weil dein Herz rast und dir warm und schwindelig wird.
Und vor allen Dingen musst du den Moment verarbeiten in der Therapie, der für deine Erkrankung der Auslöser war.
Sobald du Angst vor einer Erkrankung hast ruf lieber jemand an der dich beruhigt.
Und schreib am besten auf wovor genau du gerade Angst hast und versuch dir selber rational zu erklären, warum du wirklich Symptome hast, dass es was natürliches sein kann. Mach dir klar das jedem mal was weh tut und die wenigsten gleich eine schlimme Krankheit haben.

Du musst dich der Angst stellen! Alles andere bringt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzteufel9496
05.06.2016, 16:57

Vielen vielen Dank! Ich werde von deiner Nachricht einen Screenshot machen und sie mir immer durchlesen wenn die Angst kommt. Deine Tipps sind sehr gut ich werde das mit der Muskelanspannung aufjedenfall üben! Danke für deinen Rat & deine Hilfe ! Du hast mir sehr geholfen 

0
Kommentar von Ceres52
05.06.2016, 20:32

Ich hoffe es hilft dir bisschen. Aber darfst dich am Anfang nicht entmutigen lassen, sowas braucht Übung und Zeit und irgendwann werden die Ängste weniger 👍🏻

0

Ok, es gibt nen einfachen Test: stell dich vor den Spiegel und streck die Zunge raus. Wenn das ohne Probleme klappt---> super! Test 2: Arme vor den Körper und überkreuzen. 

Bei einem Schlaganfall ist das fast unmöglich. Zudem merkst du schon selber wenn du einen hast...

Panikanfälle gehen wieder weg, es dauert halt ein bisschen. Du machst wahrscheinlich eine schwere Phase durch. Lenk dich ab und lass dir keine Angst machen. panikanfälle sind zwar sehr sehr unangenehm, aber nicht gefährlich.

ps: das du das Gefühl hast, dir drückt was auf den Brustkorb, kann auch von der Angst kommen, sicher weiss ich es natürlich nicht, bin ja kein Arzt:)

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzteufel9496
05.06.2016, 16:57

Habe ich gemacht und beides hat geklappt. Danke für deine Hilfe & deine Tipps ! 

0

Atemtherapie, die hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?