Angler , Fischer , Angelruten

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erst einmal sollte geklärt werden, wie geangelt werden soll. Am Meer bieten sich drei grundverschiedene Arten des Fischfangs an: Das Blinkern mit einer Spinnrute, etwa 10 - 30 Gramm Wurfgewicht, 1,70m - 2,40m Länge, das Brandungsangeln mit einer schweren Brandungsrute, 100 - 300 Gramm Wurfgewicht, 3,00m - 4,50m Länge und das Angeln mit einer Bootsrute, 50 - 150 Gramm Wurfgewicht, 1,60m - 2,00m Länge. Beim Blinkern wird ein Stahl- oder Kupferblinker mit einem Dreifachhaken ( Drilling ) vom Strand aus so weit wie möglich ins Meer hinaus geworfen und dann langsam mit der Rolle wieder eingeholt. Der Blinker verhält sich dabei wie ein flüchtendes (Beute-)Fischlein und lockt dabei Raubfische an. Beim Brandungsangeln wird eine Montage aus schwerem Grundblei mit mehreren Haken darüber, die entweder mit Natur- oder Kunstködern bestückt sind, hinter die Brandungskante geworfen. Dann wird die Rute möglichst senkrecht in einen Rutenhalter am Ufer plaziert und die Sehne stramm gezogen, bis die Rutenspitze sich ganz leicht neigt. Durch die Länge der Rute und die stramme Sehne wird erreicht, dass die brechenden Wellen nicht au die Sehne schlagen. Bei einem Biss fängt die Rutenspitze an, sich ruckend zu neigen. Beim Bootsangeln wird ein schwerer Blinker oder Pilk bis zum Grund abgelassen und dann etwa 0,50m eingeholt. Dann wird mit pumpenden Bewegungen der Rute der Pilk auf und ab bewegt. Vom Boot aus kann natürlich auch mit der Spinnrute geblinkert werden. Auch wenn ich selbst immer zu Steckruten greife, bietet sich bei einer Flugreise nätürlich an, Teleskopruten zu kaufen, da diese viel weniger Platz beanspruchen. Wichtiger noch als die Rutenfrage ist aber die Wahl der richtigen Rolle und der Angelsehne. Während man für das Angeln mit der Spinnrute eine leichte Stationärrolle mit etwa 100 -150m 0,3 - 0,35mm Sehne Fassungsvermögen wählt, braucht man für das Brandungsangeln eine wesentlich grössere, stärkere Rolle. Hier bietet sich auch eine Multirolle an, 150 - 250m 0,4 - 0,5mm Sehne sollte sie fassen können. So eine Rolle kann dann auch für das Bootsangeln genommen werden. Wichtig ist bei allen Rollen, dass sie salzwasserfest sein müssen, sonst sind Bügel und Schnurlaufröllchen in kurzer Zeit verrostet, von den Kugellagern im Inneren ganz zu schweigen. Die Frage nach dem Preis ist dann natürlich wieder so eine Sache. Sie richtet sich nach dem Material, der Marke und der Qualität. Dabei ist Deine Bemerkung über Chinaware unpassend. Es kommen qualitativ recht hochwertige Stationärrollen mit bis zu 15 Kugellagern aus China, die preislich weit unter vergleichbaren deutschen Produkten liegen. Als Anfänger und Gelegenheitsangler brauchst Du garantiert keine Kohlefaserrute für 800 - 1000 Euro, aber für Rute, Rolle, Sehne und Zubehör solltest Du schon 100 - 150 Euro einplanen, damit Dir nicht gleich der Spass durch Billigschund verdorben wird. Bei weitergehenden Frage kontaktier mich einfach. Ansonsten wünsche ich Petri heil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nichtduich
23.06.2011, 19:57

10-30 gramm Spinnrute, im Salzwasser??? Ich Angel mit einer 30-60 gramm Spinnrute im Süßwasser und andere mit soga noch mehr!!! Aber den Rest hast du gut erklärt

0

Habt Ihr geklärt, ob dort wildes Angeln erlaubt ist? Wahrscheinlich werdet Ihr einen Angeschein brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann euch die marke Zebco empfelen ihr braucht aber mindestens eine rute mit 100 gramm wurfgewicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kickin
22.06.2011, 23:55

Wiesoo 100Gramm?

0

Was möchtest Du wissen?