angezahltes Brautkleid (Ausstellungsstück) Geld zurück?

2 Antworten

Zunächst einmal hast Du einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag abgeschlossen, an den Du gebunden bist. Hast Du nun Mängel festgestellt, hat der Verkäufer zunächst einmal das Recht zur Nachbesserung, um Dir eine mangelfreie Waren liefern zu können. Allerdings würde ich hier ebenfalls darauf bestehen, den vollen Kaufpreis erst dann zu zahlen, wenn der Mangel beseitigt wurde. Erst wenn der Verkäufer zu erkennen gibt, dass er nicht bereit ist, den Mangel beseitigen zu wollen, kannst Du vom Vertrag zurück treten.

Ich habe leider eine Zahlfrist bis Mitte April und der Mangel wird ja erst beseitigt, wenn die Schneiderin alle Arbeiten abgeschlossen hat, was vermutlich im Juli der Fall sein wird. Ich habe natürlich noch nicht mit der Verkäuferin gesprochen aber ich habe die Vermutung, dass die sich da nicht drauf einlassen werden. Ich habe auch keinen richtigen "Kaufvertrag" bekommen, sondern so einen Vordruck mit Durchschlag, der per Hand ausgefüllt wird. Leider finde ich auf der Homepage keine Informationen über die Möglichkeit des Rücktritts. Habe in anderen Foren gelesen, dass dort die Leute Kaufverträge bekommen haben, aus denen hervorgeht, dass eine Rückgabe ausgeschlossen ist.

0

da dieses Kleid ganz offensichtlich trotz Zusage es nicht mehr zu benutzen noch zu weiteren Anproben benutzt wurde ist das ein Grund vom Kaufvertrag zurückzutreten. Wenn die Zusage eingehalten worden wäre, hätte dieser Schaden gar nicht auftreten können. Für diese Annahme spricht auch die Auskunft, dass andere Kundinnen den Schmuck nicht ablegen und so wohl nachträglich der Schaden entstandn ist.

So habe ich das noch gar nicht gesehen! Ich habe vermutet, dass das beim Einpacken in den Schutzsack passiert ist. Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?