"Angewiesenes" Geld. Wie lange darf es dauern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So ist die Frage nicht so leicht zu beantworten. Es kommt auch auf die Bank an, die anweist. Es kommt auf die Bank an, auf der du dein Konto eröffnet hast. Ist es in beiden Fällen die selbe Bank, kann das "sehr schnell" gehen - also weniger bis max. drei Tage dauern. Sind die Banken verschieden und an zwei verschiedenen Orten, kann es in der Regel fünf bis sieben Tage dauern bis das Geld auf deinem Konto ist. Wir sprechen natürlich von Werktagen.

Dazu gibt es ganz klare gesetzliche Fristen im SEPA-Raum. 

Überweisungen, die beleghaft zugegangen sind, müssen am übernächsten Werktag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden. Das betrifft Überweisungen, die über den klassischen Überweisungsschein bei der Bank abgegeben werden. Die Bank definiert den Zugang zu Öffnungszeiten am selben Tag, wenn nach Geschäftsschluss eingeworfen wird, am darauffolgenden Bankarbeitstag. 

Bei beleglosen (Netbanking und SB-Terminal) muss das Geld am nächsten Werktag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden. Auch hier ist entscheidend, ob die Überweisung zu Geschäftszeiten vor der jeweiligen Cut-Off-Zeit des Tages (Alles vor dem Zeitpunkt wird an dem gleichen Tag bearbeitet, alles danach am nächsten rausgeschickt) oder danach eingegeben wurde. 

Wer also bspw. am Montag Vormittag 10 Uhr eine Überweisung per Netbanking beauftragt, kann erwarten, dass der Empfänger diese am Dienstag im Lauf des Tages auf seinem Konto hat.

Wenn es um ein Amt geht, kann es dauern - wenn es um Kleiderkreisel geht, manchmal ganz schnell gehen ;)

Weder noch. :)

Wir erwarten eine Lohnnachzahlung, die angeblich letzte Woche um diese Zeit angewiesen wurde. 

0

Was möchtest Du wissen?