Angenommen jemand bei Ebay Kleinanzeigen?

9 Antworten

Was soll man denn damit machen können? Er könnte deine Daten missbrauchen, aber aufgrund deines letzten Satzes denke ich eher nicht. Passieren kann dir wenig. Du selbst kannst Lastschriften von deinem Konto einfach widersprechen und das Geld so zurückholen.

Nein, du kannst nicht so einfach per Lastschrift von einem anderen Konto Geld abheben, vor allem nicht, wenn das Konto bereits gesperrt wurde. Wie soll das denn noch gehen, das ist auch ohne Sperrung nicht so einfach. Dazu müsstest du vorher -i.d.R. als Geschäftskunde mit einem Geschäftskonto natürlich- mit der Bank einen Vertrag für eine Genehmigung zum Lastschrifteneinzug vereinbaren. Für die Folgen bist dann du persönlich verantwortlich, z.B. die Kosten bei Nichterfolg. (Das Ganze hat was mit einer Bafin Genehmigung zu tun)

Wenn die Person bekannt ist und du betrogen wurdest stelle eine Strafanzeige. Lass dir das Aktenzeichen geben und beauftrage einen Anwalt mit der Akteneinsicht. Mit dem Anwalt kannst du dann den Rest besprechen, z.B. ob sich weitere Schritte lohnen.

Auf die strafrechtlichen Schritte würde ich nicht verzichten. Das kostet zum einen nichts und du bringst die Person nicht gleich ins Gefängnis, aber die/derjenige macht das doch weiter, wenn nichts passiert. Zudem empfehle ich die Plattform, auf der das passiert ist, zu informieren und den Account sperren zu lassen falls das noch nicht geschehen ist.

Was kann diese Person dann damit machen? 
Könnte man auch einfach per Lastschrift Geld abheben? 

Dazu müsstest Du zugestimmt haben, dass diese Person Dein Konto belasten darf (er müsste ein gültiges Lastschriftmandat haben).

Hat er das nicht, dann kannst Du das Geld einfach zurückbuchen lassen.

Für eine Lastschrift, musst du eine SEPA Mandat unterzeichnen. Das einzige, was eine Person damit machen könnte, ist von deinem Konto, in deinem Namen, zu überweisen.

Wie bitte soll ein Unbefugter Überweisungsaaufträge für ein fremdes Konto erteilen können?

0
@T50411

Woher soll ich das wissen und was tut das zur Sache? Faktisch ist es möglich und auch schon oft passiert.

0
@T50411

Wenn du alle Daten hast, wo ist das Problem?

1
@HarryXXX

Dazu benötigt es ja auch nur Wohnort, Bank ( lässt sich an BIC erkennen ), Name und IBAN. Mehr braucht es dazu nicht. Und an einmal überwiesenes Geld, kommst du so gut wie nie mehr ran. Denn eine Überweisung lässt sich ja auch nicht einfach zurückholen

0
@T50411

Wahrscheinlich jedes Jahr ein paar Tausend Mal.

1
@HarryXXX

Darum kämpfen sämtliche Unternehmen um ihre Existenz, denen es vorgeschrieben ist, ihre Bankverbindung ins Briefpapier zu stanzen.

0
@RobertLiebling

Identitatsdiebstahl ist doch grade der grosse Renner. Mit Unternehmen macht man das eher nicht.

Aber trotz häufigen Vorkommnissen sind es halt in der Gesamtheit nur wenige Prozent. In dem Fall schützt die Masse.

Trotzdem - Betrug ist einfacher als gedacht.

0
@T50411

leider relativ oft. Berufserfahrung. Allerdings kann dir wenig passieren. Du kannst Lastschriften 6 Wochen lang einfach widersprechen. Wenn du mit der ganzen Sache nichts zu tun hast und du erkennst, dass jemand deine Daten missbraucht, dann wende dich sicherheitshalber an die Polizei. (Bitte beachten, es ist kein Betrug zu deinem Nachteil, es ist der Missbrauch deiner Daten gegenüber Dritten im Internet, ein eigener Straftatbestand) Es geht hier nicht um deinen Datenklau, sondern darum, dass ggfls. später irgendeine Firma, die tatsächlich betrogen wurde, eine Rechnung an dich schickt (weil er dann natürlich auch mit deinem Namen dort einkauft) und du dann antworten kannst, dass deine Daten missbraucht wurden und du bereits unter Aktenzeichen... bei der Polizei gegen diese Person Anzeige erstattet hast.

1
@Eckengucker

Stimmt so, jedoch kann eine Überweisung nicht zurück geholt werden. Ich meinte ja auch nur Überweisung. Mit Lastschriften wird es meist erst garnicht probiert. Da ist die Wahrscheinlichkeit zu hoch, dass sich die Leute es zurückholen. Aber bei einer Überweisung, die einfach in Papierform ausgefüllt wird und im Briefkasten der Bank landet, ist es nahezu aussichtslos, hier wieder an sein Geld zu kommen

1
@RobertLiebling

Bei Firmenkonten wird auch eher die Unterschrift kontrolliert als bei Privatperson XY.

0

Nein, eigentlich nicht!

Auf jeder Rechnung und jeder geschäftlichen Website stehen doch die Kontodaten, IBAN und BIC drauf ... würden die ja nicht machen, wenn das unsicher wäre, oder?

Außerdem muss es ja unterschrieben werden!

Man kann jede Lastschrift stornieren lassen. Aber grundsätzlich könnte er im Netz einkaufen und bei Bankeinzug deine Kontonummer angeben.

Was möchtest Du wissen?