Angenommen ich habe einen Unfall, und mein Gegenüber ist Bewusstlos. Ich komme aus eigenen Schock nicht zum reanimieren. Ist so was strafrechtlich geregelt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo aa595,

Deine Frage beantwortet ein Blick das Gesetz:

*************************************************************************************

§ 323c StGB - Unterlassene Hilfeleistung

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

*************************************************************************************

Das bedeutet, dass Du Dich nur dann strafbar machst, wenn Du keine Hilfe leistest, obwohl Dir die Hilfeleistung zuzumuten ist.

Es kommt also ganz auf die Art und den Umfang des Schockes an. Leicht geschockt ist jeder, dennoch kann man auch Jemanden zumuten, der leicht geschockt ist, dass er Hilfe leistet.

Je schwerer der Schockzustand ist, je weniger bis gar nicht ist der geschockten  Person die Hilfeleistung zuzumuten.

Solltest Du also wegen Unterlassener Hilfelistung beschuldigt werden, müsste gegebenenfalls ein Gutachter klären, ob Dein Schockzustand so groß war, dass Dir die erste Hilfe nicht mehr zuzumuten war.

War Dir die Hilfeleistung aufgrund des Schockzustandes nicht zuzumuten, kannst Du diesbezüglich auch nicht verurteilt werden.

Möglich wäre auch, dass Dir zwar zuzumuten war, dass Du Hilfe leistest, aber aufgrund des Schockes Deine Schuldfähigkeit eingeschränkt war. Dann gilt folgendes Gesetz:

*************************************************************************************

§ 21 StGB - Verminderte Schuldfähigkeit

Ist die Fähigkeit des Täters, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln, aus einem der in § 20 bezeichneten Gründe bei Begehung der Tat erheblich vermindert, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.

*************************************************************************************

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil jemand bewusstlos ist, muss man ihn nicht unbedingt reanimieren. Bei bewusstlosen mit normaler Atmung ist die stabile Seitenlage die richtige Maßnahme, um zu verhindern das die Person erstickt. Nur wenn ein bewusstloser nicht oder nicht normal atmet, sind Reanimationsmaßnahmen richtig. Dabei hat die Herzdruckmassage Vorrang vor der Beatmung, ist die Beatmung nicht möglich oder man traut sich keine zu, macht man durchgehend die Herzdruckmassage. Grundsätzlich ist jeder Bürger zur ersten- Hilfe verpflichtet, wer keine Hilfe leistet, macht sich wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar. Hat man eine höhere medizinische Ausbildung wie einen erste- Hilfe Kurs, kommt zusätzlich eine Garantenstellung hinzu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine eigene Erfahrungen, aber weiß rechtlich und medizinisch: Jeder ist zur erster Hilfe-Leistung verpflichtet, wenn nicht gibt es strafrechtliche Konsequenzen! Kann man das nicht aufgrund eines eigenen Schockzustandes, wird das sehr schnell durch den Notdienst überprüft! Das ist nicht weiter schlimm, wenn man Hilfe holt, oder vor Ort den Notdienst anruft, oder den Notdienst durch andere Personen am Unfallort anrufen lässt. Die Ärzte wissen auch, dass man manchmal derartig gelähmt ist durch einen Schock, finden aber auch schnell raus, ob das echt ist, oder nicht, genau wie die herzugerufene Polizei. Das Schlimmste was man machen kann, abhauen, dann ist man rechtlich schlecht dran. Lieber vor Ort bleiben und Schockzustand, als abhauen!

LG Shoshin

P.S. Natürlich ist man in einer Unfallsituation geschockt, aber das Gehirn stößt auch einen entsprechenden Adrenalinspiegel aus, so dass man dann normalerweise nach Sekunden automatisch handelt! Zumindest Seitenlage, etc. was man beim Erste-Hilfe-Kurs lernt! Den Erste-Hilfe-Kurs sollte man wiederholen. Wird oft kostenlos über einer Arbeitsstelle angeboten. Nicht, weil man das schon kennt, sondern weil man eine Hemmschwelle überwindet. Bevor man z.B. Herzmassage macht, gilt in erster Linie immer einen Notruf absetzen und dann Herzmassage. Die Beatmung darf man auch beim Ekeleffekt auslassen. Ja wäre ein ausführliches Thema, ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es nicht. Es sei denn du bist Notarzt, dann darf so etwas nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Person nur bewusstlos ist, dann atmet sie noch. Die muss man dann nicht reanimieren, sondern in die Stabile Seitenlage bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?