Angenommen Geld spielt keine Rolle und euer Kind ist volljährig. Zu welcher Bildungseinrichtung in Deutschland würdet Ihr euer Kind schicken?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Von meinem volljährigen Kind würde ich erwarten, dass es selbst weiß, was es nach dem Abitur machen will.
Auf jeden Fall kommen private Hochschulen oder sonstige private Einrichtungen NICHT in Frage, sondern nur staatliche - aus Prinzip.

Kosten: Die orientieren sich am BaföG-Satz.
Wenn Geld keine Rolle spielt, würde mein Kind auch kein BaföG vom Staat bekommen. Dann würde mein Kind den monatlichen BaföG-Satz von mir bekommen. Das sind für Studenten zusammen mit der Miete ca. 735,-€ pro Monat, wenn das Kind eine eigene Wohnung am Studienort hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu gar keiner. Keine private Bildungseinrichtung in Deutschland ist den staatlich signifikant überlegen. Ich würde mir ein ländliches Gymnasium mit guten Ruf aussuchen. Vielleicht ein christliches Gymnasium. Ich hab zwar mit dem Christentum nicht viel am Hut, aber dort sind meist sehr nette Kinder.

Wirklich Geld investieren sollte man eher in universitäre Bildung. Hier würde ich mein Geld nicht in Deutschland verschwenden und eine Eliteuni in den USA und UK bezahlen. Geld allein ist hier aber leider nicht ausreichend.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich alles Geld der Welt hätte, dürfte mein Kind sich ein Studiengang, eine Uni und somit auch eine Stadt aussuchen, in der es studieren möchte (wenn es studieren möchte) und ich würde die Miete bezahlen + das was man bei Bafoeg ohne Miete bekommt.
Generell wäre ich auch beim Bafoeg Höchstsatz, aber wenn mein Kind z.B. gerne in München studieren würde, würde ich ihm das auch finanzieren, wenn ich es könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Ich würde es selbst entscheiden lassen, was es machen möchte: Ausbildung, Studium oder duales Studium -------> je nach seinen Fähigkeiten & Wünschen würde ich dann mitziehen.

Die teuerste Elite-Uni mit den höchsten gesellschaftlichen Ansprüchen und die teuersten Städte Deutschlands wie München müssten es im Falle eines Studiums aber auch nicht wirklich sein, da wäre ich dann schon hinterher. 

Es muss sich alles in einem vertretbaren Rahmen abspielen. Ich würde dem Kind auch nicht alles Geld zuschießen, sondern ihm zu einem Job raten -----> so lernt man, dass man sich alles erarbeiten muss & nicht alles geschenkt bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Öffentliches Gymnasium und staatliche Hochschule. Kosten für Gymnasium sind eben Klassenfahrten und dergleichen, Hochschule kostet knapp 50€ / Semester.

Warum? Weil ichs so bekommen hab und meinem Kind nichts anderes wünsche. Private Hochschulen neigen zum "Nase-gen-Himmel-Syndrom"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rheinflip
06.09.2016, 08:04

Die Semesterbeiträge sind deutlich höher. 

0

Studium, weil dies 7m Gegensatz zu einer Ausbildung breit gefächert ist.

ggf ein teuer Fachausbildung wie Pilot ,wenn das Kind Interesse hat .

Kommt auf die Neigungen an ,aber dediere bei Praktikern eher zu FH od Fachschule als duale Ausbildung,  bei Theoretikern ist Uni klar .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schicken?

Wenn mein volljähriges Kind nicht selbst weiß, was ihm liegt und was es machen will, hätte ich das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das Studioum in D frei ist, darf es den normale Unterhalt und die normalen Gebühren kosten. 

Ich würde im Anschluss an das Studium Auslandsaufenthalte und Fortbildungen nach Neigung und Fähigkeiten finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?