Angenommen einer der Sargträger H. Kohls wäre heute gestolpert, sodass auch allen anderen der Sarg entglitten wäre, wäre dieser unehrenhaft aus der Bundeswehr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eines ist sicher, den alten Sack in der Kiste hätte es nicht gestört.

In der Bundeswehr gibt es keine unehrenhafte Entlassung. Es existiert hier nur die Beendigung des Dienstverhältnisses unter Verlust aller Dienst- und Sachbezüge.

Die Beendigungsgründe des Dienstverhältnisses eines Soldaten sind in Deutschland im Soldatengesetz geregelt. Der Soldat müsste zu einer Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr oder zu einer Maßregel der Besserung- und Sicherung veruteilt worden sein.

Stolpern ist keine Straftat.

Übrigens: Das Wachbataillon hat die Überführung des Sarges im Vorfeld mehrfach geübt. Es wird speziell darauf geachtet, dass keine "Stolperfallen" auf dem Weg vorhanden sind.

Sorry, dass ich grad einen Lachflash habe.

Genau das geschah bei Breshnews Beerdigung und wir als 2 Schulklassen, welche dazu verdonnert wurden, uns den Schmarrn anzusehen, brachen in Gelächter aus: Der Olle fuhr regelrecht ins Grab - bämm- weg war er!

Aber: was dem armen Kerl geschah, welchem das Seil entglitt, wollten wir doch lieber nicht wissen - da wäre unehrenhafte Entlassung noch das Liebenswürdigste gewesen...

elulbia 01.07.2017, 23:14

Dazu findet man weder ein Video noch eine Nachrichtenmeldung...

1
ilknau 01.07.2017, 23:15
@elulbia

BRESHNEW

Ist ja auch ein paar Jährchen he,ne.

3
elulbia 01.07.2017, 23:17
@ilknau

Was soll ich mit diesem Beitrag anfangen?

Zudem schreibst du seinen Namen falsch. Der Mann hieß nie Breshnew.

Das es ein paar Jährchen her ist, ist ja wohl kein Grund.

0
ilknau 01.07.2017, 23:19
@elulbia

Leonid - Drushba

# 1 Google

# 2 net frech!

3

nein, wäre nur etwas peinlich gewesen

Was möchtest Du wissen?