Angenommen ein Obdachloser bekommt keine Unterkunft wegen aktueller Not oder Unwissenheit, darf er dann stehlen um zu überleben (z.B. Essen, Kleidung, etc.)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den früher "Mundraub" genannte Straftatbestand gibt es seit 1975 in Deutschland nicht mehr. Das illegale Entwenden eines Apfels wird gesetzlich nun genau so als Diebstahl bestraft, wie der Diebstahl von Zigaretten.

Allerdings werden Diebstähle und Unterschlagung von Gegenständen mit geringem Wert nur noch nach einer Anzeige auf Strafantrag verfolgt.

Wenn man also einen Apfeldieb erwischt und diesen nicht anzeigt, wird er auch nicht strafrechtlich belangt. Ob Anzeige erstattet wird, liegt natürlich beim Geschädigten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kajawizu
23.02.2017, 17:40

aber im freien zu schlafen ist doch auch auf fremdprivaten, öffentlichen plätzen verboten. dann müsste der staat wegen missachtung der menschenrechte verpflichtend aufkommen.

0

Er darf Sozialhilfe ("Hilfe für Nichtsesshafte") beantragen und bekommt die täglich (Tagessatz) ausgezahlt solange er sich an dem Ort aufhält, für den das Amt zuständig ist.

Das Geld reicht für Essen und trinken.

Klamotten kann er sich in den vielen sozialen Einrichtungen besorgen. Dort kann er auch essen und vor allem duschen und seine Klamotten mal waschen/ersetzen.

In Großstädten gibt es diese Sozialmagazine. Diese Zeitschriften verkaufen sich ganz gut, wenn man sich nicht zu dumm anstellt. Spendengelder fließen da auch nicht gerade wenig...

Es steht jedem Obdachlosen frei, in eine andere Stadt zu gehen, in der seine Chancen auf 'ne Bude besser sind.

Nur Idioten gehen absichtlich ins Gefängnis, damit sie ein Dach überm Kopf und was zu futtern haben.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich nicht, aber wenn man jetzt genau alle Hintergründe versteht dann moralisch ja... nach meiner Seite her...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?