Angenommen Annegret Kramp-Karrenbauer würde irgendwann Bundeskanzlerin werden, würde man sie dann auch professionell umstylen wie die Merkel?

8 Antworten

Aus einem Ackergaul wird man nie ein Rennpferd machen können, so würden das Kabarettisten sagen.

Möchte mich nicht darüber äussern wie Merkel aussieht, oder AKK.

Schliesslich geht es nicht ums Äusserliche, sondern darum, mit wem so ein Posten im Kanzleramt besetzt wird.

AKK wäre für mich eine Fehlbesetzung, genauso wie v.d. Leyen als Verteidigungsministerin.

Da es aber nicht um Fachkompetenz geht, sondern eben um den Anspruch auf Posten den die Parteien haben, dreht sich eben das Besetzungskarussel der Stühle.

Wer dann einen Sitz bekommt, entscheiden die Parteien unter sich. Darauf hat der Bürger keinen Einfluss.

Wenns in Berlin nicht klappt, dann gibt es ja noch Brüssel als Auffangbecken. Oder gut honorierte Posten für falsche "Doktoren".

Also erst mal ist die Ausgangslage deutlich positiver.

Dann ist unsere Bundeskanzlerin nicht wegen ihrer Äußerlichkeiten unsere Bundeskanzlerin.

Und zu guter letzt wird auch jeder männliche Politiker, der in der Öffentlichkeit auftritt, im Fernsehen z.B., vom Äußerlichen her etwas  "optimiert".

Also erst mal ist die Ausgangslage deutlich positiver.

was meinst du?

0
@Schrottifix

Er meint wahrscheinlich die Eingangslage. Das Positive sehe ich aber auch nicht.

1

Damit sie Merkel auch vom Ausehen noch identischer macht?Man redet ja schon von Merkel 2 davon oder?Vieleicht noch die selbe Mode?

Was möchtest Du wissen?