Angelrute Montage- Pose?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Außerhalb des Wassers ginge das natürlich. Wenn Du die Montage ins Wasser gebracht hast, sinkt aber der Wirbel mit dem daran befestigtem Vorfach an dem Du die Bleiperlen befestigst hast, ab. Die Pose "rutscht" jetzt so lange über die Schnur, bis sie am Stopper angekommen ist.  
Natürlich kannst Du noch variieren, wie tief der Haken / das Vorfach sinken soll. Der Stopper soll so fest wie nötig und so locker wie möglich auf der Hauptschnur sitzen, damit Du die Möglichkeit zum variieren hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aqua56
12.02.2016, 20:50

Ah- Super Danke dir :)

0

Das soll sie ja auch! Die "Laufpose" wird vor allem da benötigt, wo die Ködertiefe (Entfernung vom Köder bzw. Blei zur Pose) ein Einwerfen der Montage unmöglich macht. Erklärung: versuch' mal, mit einer beispielsweise 3m-Rute eine 5m lange Angelmontage einzuwerfen; für solche Fälle braucht du die Laufposen-Montage. Mit einer Feststellpose kannst du angeln, wenn die Angelmontage kürzer ist als die Angelrute. Wichtig bei der Laufpose: der Stopper bzw. die Stopperschnur muss so fest auf der Hauptschnur montiert sein, dass er/sie beim Einwurf nicht verrutscht, aber bei Bedarf nach oben oder nach unten per Hand verschoben werden kann (den Erfordernissen anpassen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?