Angeln in Norwegen! Führungstechniken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann man hier nicht erklären. Lasse dir das von einem erfahrenen Meeresangler praktisch zeigen.

Zumindest ein Tipp: Lasse die Gummiteile zu Hause. Du willst schließlich nicht in der Kinderstube rumwüten. Bedeutet, dass im Sommer so ein Plastikteil den Meeresboden nie berühren würde, weil irgendwelche Makrelen, Hornhechte und Mini-Seelachse diese gnadenlos (und für dich sinnlos) zerfetzen.

Glaube mir: Oben genannte Fischarten sind echt lästig und stören das Angeln erheblich. Es wird schwer genug, eine Stelle zu finden, wo diese nicht sind.

Dann das zweite Problem: Um Bergen sind 90 % der Dorsche mit Nematoden verseucht. Das macht auch keinen Spass, jedoch scheinen manche Angler ekelfrei zu sein.

Ok, und wie/womit finde ich die stellen, wo  die kleinen Fische nicht sind?

0

Zu den nematoden, woran erkenne ich die krankheit? Hat das beinträchtigungen? Was ist daran schlimm für mich?

0
@stormangler

Und wo müsste ich mit dem Boot mindestens hinfahren um einen dorsch ohne diese Krankheit fangen zu können also ehr nördlicher oder südlicher...?

1
@stormangler

Spätestens beim Filetieren erkennst Du das Dilemma. Mit ein wenig Erfahrung merkst Du das auch an der Angel. Nematoden-Dorsche sind wie ein nasser Sack und zappeln auch nicht, wenn sie an Bord sind. Fühlen sich weich an. Giftig sind sie jedoch nicht und erhitzte Nematoden sind auch nicht schädlich. Beim Essen kann man die Wurmfäden rausziehen.

An der freien Atlantikküste im Westen ist der Befall nicht so hoch, wenn dort die Wanderdorsche langziehen. Die Standdorsche (tolle Zeichnung) sind alle befallen. Ab Molde nördlich wird das weniger.

Die kleinen Fische sind überall und auch nicht. Manchmal kannst Du ruhig auf Großfisch angeln und plötzlich tauchen gewaltige Schwärme der Kleinen auf. Dann hilft nur noch Platzwechsel.

Beste Angeltiefe ist zwischen 30 m und 80 m. Ab 80 m kommt der Ärger mit den Mini-Rotbarschen dazu.

0

Als erstes: Norwegen ist lang und hat sehr viel Küste. Es ist ein Unterschied, ob du irgenwo auf Höhe Stavanger oder bei Spitzbergen angelst.

Falls du vom Boot aus angelst, hast du ohne Echolot eh ein Problem. Jede Menge Wasser und irgendwo sind die Fische.

Ansonsten ist die Köderführung auch nicht anders als bei uns. Pilker bodenah, immer wider anheben. Naturköder am Grund mit straffer Schnur (ansonsten jede Menge Hänger). Gummifisch evtl. als Beifänger, sonst nur an der Oberfläche auf Hornhecht (wer's mag)- Makrelen im Mittelwasser. Hier zeigt sich wieder das Problem ohne Echolot. Bei Wassertiefen über 100 m gibt es halt jede Menge Mittelwasser.

Ansonsten mußt du hier mit großen Tiefen und großen Fischen rechnen. D. h. mindestens 200 m Schnur und entsprechent starke Rollen und Ruten. Pilker bis 300 gr und evtl. bei größeren Tiefen auch schwerer.

Nematoden sind echt ein Problem. Je größer der Fisch desto größer die Gefahr des Befalls. Meist kann man die Würmer schon mit bloßem Auge erkennen, ansonsten die Filets vor eine starke Lampe halten. Dann sieht man die Biester auch.

Petri

Was möchtest Du wissen?