Angeln am Bach

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich wäre für die Abu Garcia noch nie Probleme gehabt und ich persönlich bevorzuge 1.80 Ruten zum Spinnen auch wenn die von daiwa nur 30 cm länger ist ;)

Grundsätzlich spricht, zumindest auf den ersten Blick, nichts gegen beide Ruten. Entscheidend für die Auswahl dürften vielmehr die Gewässerbeschaffenheit (Pflanzenbewuchs u.ä.) und/oder der Zielfisch bzw. dessen zu erwartende Grösse sein. Bessere Wurf- und Führungseigenschaften dürfte sicherlich die Daiwa-Rute haben.

Hallo Andy,

werde mich dann wahrscheinlich auch für die Daiwa Rute entscheiden, will mir auf meine Rolle eine sehr feine geflochtene machen lassen, ich weis nicht ob das die Daiwa Rute verträgt, denn die Verarbeitung ist etwas schlechter als bei der Abu Garcia Vendetta, die Daiwa hat hald nen top Preis!!!!

Gruß Lucca

0

Ihr müsst ja eine Menge Geld haben um einen Bach zu pachten. Die Pacht einer Fliessstrecke ist schon irre teuer, dazu der Naturschutz, die Pflege, die natürliche Erhaltung, und nicht den Besatz zu vergessen, der je nach Fischregion ( Gewässerregion ) extrem teuer werden kann. Da du Bach sagtest, müßt ihr je nach Bundesland und Auflagen , auch Fische besetzen evtl eine Menge geschützter Kleinfischarten die nicht befischt werden dürfen. Oft darf nichtmal Hecht eingesetzt werden. Und ich hoffe für euch ihr kennt auch die Preise was Äschen, Saiblinge, Bachforelle usw als Setzlinge kosten. Auch hier je nach Bundesland muß nach einem Besatz der Bach für einige Woche gesperrt werden.

Ich weiß es war keine Antwort auf deine Frage, aber viele Neupächter übersehen die Folgekosten einer Fliessstrecke.

Petri wünscht Wolf

Hallo Wolf,

Bei uns wird eine Pachtgemeinschaft gemacht, wir sind ungefähr 20 Pächter und so groß ist der Bach nun auch wieder nicht. Jeder Pächter muss ca. 100 € im Jahr zahlen

Gruß Lucca

0
@Hechtfreakyyy

Wow das dachte ich mir schon. Dieser Link als Internetfoto erklärt evtl die Bezeichnung Bach erklärt, denn ich denke du meinst kein Bach, sondern den richtigen Oberlauf eines Flusses, nur wenige 50km nach der Quelle. Foto aus Google Bilder und stammt aus meiner Ecke. http://www.sabines-kaleidoskop.de/bilder2/ML-Egerklein.jpg

Sommer sehr flach, in Kurven sind neben Bäumen Gumpen von bis zu 150cm vorhanden, die Breite des Oberlaufes beträgt 3,00m bis 7m . Länge dieser Strecke 2,5km - 3km mit den Windungen gemessen . Früher Vereins Pachstrecke, seit ca 13 Jahren privat verpachtet. Damals in der Zeitungsausschreibung per Telefonantrückfrage wurde 2300.-DM verlangt , was jetzt sicher mind 2000.-€ sein dürften. Natürlicher Besatz für solche Strecken sind Äschen, Stichlinge, Flussmuschel, Saiblinge, und Bachforellen, ebenso Rotauge und Rotfeder usw. Hecht nein, Zander, Aal nein.

Das war nur ein kleiner Einblick, den ihr als Pächter zu erfüllen habt. Ob da 100.- pro Person ausreicht, ich wage es zu bezweifeln.

Da es ja eine Rutenfrage war. Mit Daiwa bist du immer auf der besten Seite, egal ob Rolle oder Rute. Wenn du mit der Mitchel und dessen Kopfbremse zurechtkommst, passen beide Teile gut zueinander. Mach doch mal Fotos von dem " Bach " Oberlauf eines Flusses und wie nennt er sich. ?

Lg Wolf

0

Ich weiß ja nicht was bei euch los ist, aber ich bin dieses jahr co-pächter und da kostet die pacht gesamt keine 200€ im jahr. ist nur 2m breit und 30-50cm tief aber forellen bis 50cm drin. mit normalem angelschein reicht, erzählt mal keinen müll hier.

zu der eigentlichen frage: fische an besagtem bach mit der Boxxer Spin von Spro, kene 15€ und in 2,10m perfekt

hallo

einen bach pachten , geht nur mit grossem fischereischein , sprich berufsfischer

gruss mike

Kerle Kerle laber doch ned,

klar kann man einen Bach pachten bei uns jedenfalls.

0
@Hechtfreakyyy

Du kannst eine Tages Woche Monats oder Jahreskarte für Gewässer vom pächter Fischer. Erwerben . Pachten geht nur als Fischer

0

Das stimmt so nicht; ich habe z.B. einen Altrheinarm gepachtet (bin kein Berufsfischer, sondern ein lupenreiner Angler!). Warum soll ein nomaler Angler daher keinen Bach pachten können? Welches Gesetz sollte dem entgegenstehen?

0
@OldAndy

das fischereigesetz vielleicht ?? da zum befischen gedacht

0

Also, sogar bei uns, im gestzestreuen und sehr altmodisch eingestellten Bayern kann man ein Gewässer pachten. Dazu muß man nicht mal Angler sein. Manche pachten sowas aus rein erholsamen Gründen. Kleinere Gewässer gibts hier bei uns sogar ohne Pachtgeld. Im Gegenzug wird lediglich verlangt, sich um das Gelände zu "kümmern". Viele Gewässer hier bei uns sind im Privatbesitz und die Besitzer haben mit dem Angeln rein gar nichts am Hut. ;-)

0
@Phelsuma137

einen bach pachten , geht nur mit grossem fischereischein , sprich berufsfischer

Woher hast du denn diese falsche Info ? Ein Fliessgewässer darf auch ein ganz normaler Bürger pachten, er darf dort nur nicht Angeln und keine Karten ausgeben und keine Fische entnehmen. Er hat sich auch an alle Auflagen zu halten. Den Pflichtbesatz müssen diesbezüglich aber Fachleute übernehmen. @ Maikel dein Posting passt leider nicht. Es mag Bundesländer geben, wo dies zutrifft, oder bei öffentlichen Gewässern dies Pflicht wäre . Beispiel Donau, Main, Rhein, usw, hier ist aber nicht von einer Flussfliessstrecke ( gei..les Wort lol ) , sondern von einem Bach.

Du kannst eine Tages Woche Monats oder Jahreskarte für Gewässer vom pächter Fischer. Erwerben . Pachten geht nur als Fischer

Na Hallo, was hat das eine mit dem anderen zu tun ? Du redest wirres Zeug.

das fischereigesetz vielleicht ?? da zum befischen gedacht

Nun pflanzt du hier aber jeden einen Bären auf, ach nee bindest Bären auf :)) Und was steht im Fischereigesetz drin ? Denn du bringst 3 Hauptgründe komplett durcheinander. 1. Pächter der nicht fischen will, benötigt keinen Schein, muß aber den Pflichtbesatz dann durch Fachleute durchführen lassen. Er muß sich aber an die Hege und Pflege halten, und er darf nicht Angeln. 2. Pächter mit einem Fischereischein, ebenso Hege und Pflegepflicht, und er darf selber dort mit den erlaubten Mitteln fischen ( Angelrute ) Und ohne das er Geld verlangt, darf er auch andere Freunde usw dort mitnehmen um gemeinsam zu Angeln. 3. Ausgabe von Karten als Pächter. Hier auch wieder Hege und Pflegepflicht. Hier muß er für eine Kartenausgabe eine Genehmigung holen. Je nach Bundesland muß er dies auch über das Ministerium für Fischerei, Land und Forstwirtschaft laufen lassen. In Bayern und Thüringen und Sachsen auch die Pflicht , sich bei der Berufsgenossenschaft für Landwirtschaft und Forsten anzumelden und beizutreten, damit man selbst und auch andere versichert sind ( Trifft übrigends auch bei Punkt 2. zu )

Berufsfischereischein bzw Schein als Fischwirt ist keine Pflicht.

0

Hallo Maikel,

Klar geht das !!!!!

0

Was möchtest Du wissen?