Angeklagter fragt vor Zeuge ob er es war?

8 Antworten

Mit dem Angeklagten würde ich kein Wort reden. Nicht dass der dich noch einschüchtert oder dir etwas suggeriert. Dem Verteidiger würde ich schon wahrheitsgemäß antworten.

Es könnte ja sein, dass die Sichtverhältnisse nicht optimal waren oder dich dein Gedächtnis im Stich lässt. Das wird er abchecken wollen.

Wenn der Angeklagte wirklich unschuldig ist und nur verwechselt wurde mit einer Person, die ihm ähnlich sieht, wollte er damit bezwecken, dass du, wenn du doch Zweifel haben solltest, es dann auch dem Gericht sagst. 

Eine andere Möglichkeit war, dass er mit der Frage das Gericht verunsichern wollte.

Dass der Angeklagte keine Fragen stellen darf, wie es gerade jemand geschrieben hatte, ist nicht richtig. Zwar ist es üblich, dass sein Anwalt solche Fragen stellt, aber der Angeklagte darf sich genauso äußern und wenn ihm spontan eine Frage einfällt, sie auch stellen. 

na die haben sich mit der polizei gerangelt und wurden festgenommen davor mit mir klar hab ich ihn erkannt. und die polizei hat schon den richtigen 

0

Ne na der hatte kein Anwalt war alleine da und am Ende hat er mich gefragt ob ich mir sicher bin ob er da war, hab gesagt ja

die richterin hat selbst gefragt ob er noch fragen hat also darf er 

und ne hab nicht gelogen

Was möchtest Du wissen?