Angehörige zu Hause pflegen. Welche Ansprüche hat man?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Als erstes ist bei der zuständigen Pflegekasse deiner MUtter ein Einstufungsantrag in eine Pflegestufe zu beantragen. Die Pflegekasse beauftragt dann den MDK zur Begutachtung im häuslichen Bereich.

Soll deine Mutter ausschließlich durch private Personen gepflegt werden, so steht deiner MUtter das Pflgegeld zu, welches sie den Personen die sie pflegen weiterreichen kann.

Wollt ihr einen ambul. Pflegedienst mit ins Boot holen, so müsst ihr die Kombileistung beantragen.

dann sucht ihr euch einen ambul. Pflegedienst aus. Bei dem Beratungsgespräch wird dann ermittelt welcher Hilfebedarf erforderlich ist, weiter wird ermittelt welche Pflegeerleichternten Maßnahmen, wie Pflegebett, Rolltuhl, Toilettenstuhl, Wannenlift und co. erforderlich wären. Und dann wird besprochen welche pflegerischen Leistungen die Familie erbringen kann und welche der ambul. Pflegedienst erbringen soll.

Dementsprechend könnt ihr euch Leistungen nach Leistungskomplexen beim Pflegedienst einkaufen.

der Pflegedienst kann dann seine erbrachten Leistungen bis zur höhe der  Kombileistung der jeweiliogen Pflegestufe mit der Pflegekasse abrechnen. Kauft ihr mehr Leistungen ein als das die Kombileistung bereit hält, so habt ihr den Mehrbetrag privat zu bezahlen. Kauft ihr weniger Leistungen ein und es bleibt von der Kombileistung noch was übrig, so bekommt ihr den Restanteil, prozentual auf das Pflegegeld umgerechnet von der Pflegekasse ausbezahlt.

Weiterhin hat jeder der in eine Pflegestufe eingestuft ist, den Anspruch auf 104 oder 208 € zusätzlche Betreuungsleistungen das Geld gibtes nicht in Bar auf die Hand, sonder ist nur ducr zugelassene Pflegeeinrichtungen mit der Kasse abrechenbar.

Weiterhin steht dann noch die Verhinderungspflege und die KUrzzeitpflege mit jeweils 1612€ für jeweils 6 Wochen zur Verfügung.

Und es gibt noch die Tages und die Nachtpflege.

Dies wird euch aber alles sehr ausführlich bei der Beratung durch den ambulanten Pflegedienst erklärt werden.

Näher möchte ich jetzt nicht darauf eingehen, da sich zum 1.1.2017 durch das Pflegeneuausrichtungsgestz II etliches ändern wird.

Was es ab 1.1.20^17 alles gibt, kannst du hier nachlesen:

http://www.jedermann-gruppe.de/pflegegrade-1-2-3-4-5-2017/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?