angefahren was passiert

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sobald der Fußgänger einen fuß auf die straße setzt hat er vorgang... Autofahrer haben immer schuld..

Falsch! Der Fußgänger könnte auch absichtlich auf die Straße laufen um Selbstmord zu begehen. Dann wäre nicht der Autofahrer schuld sondern der Fußgänger! Und ja, sowas kam schon einige male vor in den letzten Jahren auf der Welt.

0
@Bleihorn

Trotzdem ist der Autofahrer schuld... er hat ihn dann ja überfahren....! Er muss ja dann anhalten und warten!! er muss auf den bürgersteig achten ob jemand auf die straße will und sein tempo verringern..

0

Mir ist es schon mindestens vier mal passiert, wo ich einen Zebrastreifen überqueren wollte und ein Auto ohne anzuhalten direkt vor meiner Nase vorbei gerauscht ist. Ich musste im letzten Moment zurück springen sonst hätte mich jedesmal das Auto erwischt. Natürlich hab ich den Autofahrer angeschrien, aber der ist einfach weiter gefahren. Leider konnte ich mir in keiner der Fälle die Kennzeichen merken, weil ich so erschrocken war.

Aber nun zu deiner Frage: In den meisten Fällen ist der Autofahrer dran Schuld wenn er einen Fußgänger rammt. Egal ob auf dem Zebrastreifen oder auf der Bürgersteig.

in Deiner Frage kommt zu oft "würde" vor, aber Fußgänger haben in der Regel auf dem Zebrastreifen Vorrang... Es gibt aber auch Einzelfälle, das wird aber dann die Polizei ermitteln... Kann Dir aber zwei gut gemeinte Vorschläge machen: 1. Fahre keinen Fußgänger an, der sich auf dem Zebrastreifen befindet 2. Springe nicht mutwillig vor ein Auto, welches gerade den Zebrastreifen überfährt...

Okei danke :) hätte ich auch nicht vorgehabt:)

0

Was möchtest Du wissen?