angeborene herzrythmusstörung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Herz schlägt normalerweise unter Ruhebedingungen etwa 60-80 mal pro Minute. Die elektrische Aktivität, welche das Zusammenziehen des Herzmuskels und damit die Pulswelle auslöst, wird im Herzen selbst erzeugt: Taktgeber ist der sogenannte Sinusknoten, der im oberen Bereich des rechten Atrium liegt. Von hier aus gelangen die Impulse über die Wände der Herzvorhöfe zum AV-Knoten und weiter über His-Bündel, Faszikel in der rechten und linken Herzkammer und Purkinje-Fasern in die Muskulatur des Herzens.

Wenn man sich aufregt oder körperlich anstrengt, beschleunigt sich der Puls, während er sich zum Beispiel im Schlaf verlangsamt. Diese Veränderungen werden über das autonome Nervensystem veranlasst, welches den Sinusknoten beeinflusst.

Als Arrhythmien bezeichnet man eine unregelmäßige Abfolge des Herzschlages. Leichte oder gelegentliche Herzrhythmusstörungen werden oft gar nicht bemerkt. Der unregelmäßige Herztakt kann aber auch als „Herzstolpern“ oder Herzrasen empfunden werden. Es kann zu Schwindel, Ohnmacht, Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen sowie zu Brustschmerzen und Brustenge kommen, vereinzelt sogar zum Schock.

Mithilfe der Elektrokardiografie lassen sich Arrhythmien feststellen. Anhand der Herzstromkurve im Elektrokardiogramm kann der Arzt erkennen, ob das Herz aus seinem normalen Sinusrhythmus, in einen arrhythmischen und/oder tachykarden oder bradykarden Rhythmus geraten ist.

Zu den häufigsten Herzrhythmusstörungen zählen Vorhofflimmern und Extrasystolen.

Die Therapie von Herzrhythmusstörungen richtet sich nach ihrer Ursache. Es stehen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie reichen von Antiarrhythmika bis hin zu elektrotherapeutischen Verfahren. Wichtig ist es, die Ursache der Herzrhythmusstörungen herauszufinden und – wenn möglich – zu beheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Herz schlägt in regelmäßigen Abständen um das Blut durch den Körper zu pumpen. Bei deiner Freundin kann entweder das Herz zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig schlagen, dann sprechen die Ärzte von Herzrhythmusstörungen da es aus dem üblichen Takt gekommen ist.

Deine Freundin wird jetzt Medikamente bekommen um es wieder in den Takt zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey nikkel123, um die Folgen von Herzrhythmusstörungen nennen zu können, muss man wissen an welcher Art deine Freundin leidet. Dann kann man auch beantworten wie diese Entstehen. SissiMarie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?