angebliches Entfernen vom Unfallort

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja, jeder Geschädigte hat einen Direktanspruch an den Versicherer, kann also an Hand des Kennzeichens den VN erfragen und einen Schaden melden. Unabhängig ob der Schaden so wie behauptet eingetreten ist oder nicht.

Dann wird der VN (du) von seiner Versicherung befragt: Hallo, hier hat wer was gemeldet, stimmt das so??

Wenn es nicht so war, dann reiche sofort einen Widerspruch ein, gib deine 3 Zeugen an und fordere eine Überprüfung durch einen Gutachter und hoffentlich hast du ebenfalls Bilder vom Gegnerfahrzeug gemacht. Im Zweifelsfall stellt man beide Fahrzeuge nebeneinander und kann die Höhe/Farbe überprüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas wirr ist diese Geschichte. " Nach erst 5 Minuten fragte die Beifahrerin "ob ich sie denn geschliffen hätte". Dann wieder kam es zu einer langen Diskussion... Wie auch immer: Wenn Sie Zeugen dafür einbringen können, dass Sie mit der Unfallgegnerin am Unfallort gesprochen haben (3 Freundinnen), diese sogar Bilder Ihrer Stoßstange gemacht hat, so kann von unerlaubtem Entfernen Ihrerseits vom Unfallort ja keine Rede sein.

Was den Versicherungsschaden betrifft: Warum erhalten Sie von IHRER Versicherung eine Schadensmeldung? Sie müssten ja den Fremdschaden selber Ihrer Versicherung melden, und das haben Sie ja wohl nicht getan, oder wie oder was?

Sie hat also Bilder von Ihrer Stoßstange, hat Sie auch Bilder von ihrem eigenen vermeintlichen Schaden gemacht?

Haben Sie von der Versicherung Bilder dieses Schaden am anderen Auto gesehen? Könnte es sein, dass es sich um einen Schaden handelt, den Sie gar nicht verursacht haben (Versicherungsbetrug)?

Fordern Sie als erstes Bilder des Fremdschadens an. Dann widersprechen Sie der Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Wenn Ihre Angaben stimmen, dürfte das ja kein Problem sein - Sie haben ja 3 Zeuginnen. Im Übrigen muss der Fremdschaden zu irgendeinem Schaden an Ihrem Auto passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilaydak
03.07.2014, 10:08

Nachdem ich sehr nah am Auto stand, hat sie erst nach 5 Minuten ihr Fenster geöffnet und mich gefragt ob ich sie gestriffen hätte. Später als sie meine älteren Schleifspuren sah, ist sie völlig ausgerastet.

Ich verstehe auch nicht warum ich von meiner Versicherung einen Brief bekomme. Ich habe überhaupt nichts gemeldet, weil das schon ältere Spuren sind.

Sie hat auch Bilder von ihrem Auto gemacht. Leider war es so gegen 1 Uhr morgens und ich bin keine Spezialistin was sowas angeht. Ich habe aufjedenfall auf die jeweilige Seite des Autos geschaut und da war nichts! Vielleicht erkennt ein Experte was? Wir waren nach dem Vorfall auch definitiv der Meinung das es um einen Versicherungsbetrug handelt.

Leider habe ich noch überhaupt keine Bilder bekommen. Diese werde ich aber noch beantragen!

Danke für die Ratschläge!

0

Also, deine Frage war jetzt ein bisschen uneindeutig geschrieben.

Aber dazu etwas Rechtliches.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ist eine Straftat, richtig. Doch ist überhaupt ein Unfall entstanden? Wenn nicht, dann gab es auch keinen Unfallort. (Sollte der andere eine Beschädigung durch dich verursacht am Auto haben, dann war es ein Unfall; vorausgesetzt du hast das nicht absichtlich gemacht, das wäre vorsätzliche Sachbeschädigung (aber davon gehe ich nicht aus.))

Frage ist hier wirklich: Hat der Geschädigte (war das der Fahrer, der nichts gesagt hatte) eine Anzeige gestellt, oder wer war die Frau?

Wenn kein Unfall entstanden ist, wie ich deine Frage verstanden habe, dann würde ich das auch weiterhin behaupten. Das geht zur Not auch ohne teuren Anwalt. Du müsstest zuerst eine Aussage bei der Polizei machen und den Hergang vom Abend schildern. Zeige den Beamten Bereitschaft zur Aufklärung und lasse deinen Wagen ggf. untersuchen. Wenn du das gegnerische Fahrzeug nicht gestreift hast, ist das anhand der Lackspuren eindeutig nachzuweisen. Evt. schickt die gegnerische Versicherung einen Gutachter. Wenn nichts passiert ist, lass ihn doch walten.

Ist nun aber doch ein Schaden durch dich nicht auszuschließen, dann nehme dir lieber einen Anwalt. Oder wenn auch nach Begutachtung deines Wagens und trotz Aussage der Polizei eine Anklage hängen bleibt, dann nehme dir auch einen Anwalt.

Doch zu Deiner Entlastung ist dann doch folgendes zu sagen: Da der Parkplatz so voll war, dass du nicht weiterfahren konntest und dafür auch noch Zeugen hast, und der angeblich geschädgte Wagen fortgefahren ist, hat der sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, da ihr ja überhaupt noch keine Adressdaten ausgetauscht habt. In diesem Fall könntest du Anzeige wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort erstatten. Allerdingst musst du dir dann auch Fragen gefallen lassen, warum du nicht von selber den Unfall angezeigt hast.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilaydak
03.07.2014, 10:15

Die Frau hat eine Anzeige gestellt. Sie hat aber nicht gefahren ist aber trotzdem die Fahrzeugbesitzerin. Der Fahrer hat sich an dem Abend zu nichts geäußert, außer einmal kurz gepobelt wo ich mit der Frau disskutiert habe "Jetzt knallts gleich".

Es ist zu KEINEM Unfall gekommen. Ich werde jetzt einen Gutachter alles durchchecken lassen.

Vielen Dank für die tollen Tipps!

0

Hallo,

ich würde an deiner Stelle direkt einen Anwalt einschalten und ihm alles erklären. Der wird sich im Normalfall darum kümmern. Ich schätze, dass dir nichts passiert, da du 3 Zeuginnen hast und ihr Auto keine Schäden hat. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fahrerflucht ist eine straftat, keine OWi, nimm dir am besten einen anwalt.. der kann u.U. einen gutachter einschalten, der beweisen kann, dass die schleifspuren alt sind.. oder du wartest den prozess ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na der polizei und der versicherung schildern was los war,und angeben das du 3 zeugen dafür hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?