Angeblicher Mitbewohner nutzt ungefragt Kühlschrank und Co. Was tun?

3 Antworten

Also entweder ihr habt einen Vertrag: das muss mit dem Vermieter abgesprochen sein und dann muss dein neuer Untermieter natürlich auch Miete zahlen.

Oder ihr habt kein Vertrag: dann einfach die Schlösser austauschen und die Polizei rufen, dass X deine Wohnung nicht mehr verlässt.

Ich verstehe gar nicht, warum du ihn überhaupt in die Wohnung gelassen hast. Das wird natürlich schwer zu argumentieren, warum du ihn hast einziehen lassen obwohl kein Vertrag vorliegt.

Und X kann dich nicht dafür anzeigen, dass du illegal untervermietest, das ist keine Straftat. Da kann sich maximal der Vermieter beschweren, weil du ihn übergangen hast.

X meint im übertragenem Sinne ich habe ihn getäuscht. 

Vermieter sagt ich soll zusehen,  dass X raus kommt.

Laut X habe ich einen mündlichen Vertrag mit ihm geschlossen und er will nicht gehen.  Wie oben beschrieben hast auch die Polizei nichts dagegen gemacht.

Ich brauche DRINGEND Gesetzestexte die seine Aussage wir hätten einen mündlichen Vertrag widerlegen oder mir erlauben ihm zu verbieten meine persönlichen Habe in Form von Kühlschrank, Truhe und Herd, die ich alle selbst mitbezahlt habe zu untersagen. 

Laut ihm hat er ja das Recht die durch diesen angeblich mündlichen Vertrag zu nutzen und ich habe jetzt einfach Angst,  dass er mich verklagt. 

X ist einfach dreist. Er hat sogar vor meine Mutter anzuzeigen,  weil sie bei der Suche nach einer Wohnung für ihn seinen Namen angibt. 

Ich glaube er ist psychisch krank oder einfach ein Arsch. 

Und ich habe in meiner eigenen Wohnung angst... 

0
@DieDoofeSam94

Ich würde mir wahrscheinlich einen Anwalt nehmen.

Schlösser austauschen bedeutet, dass er die Polizei ruft und die werden sich wundern, warum du ihn überhaupt in die Wohnung einziehen lassen hast.

Ihn dort wohnen zu lassen, würde bedeuten, dass er Miete zahlen muss und das würde dein Vermieter nicht mit machen.

Hast du möbiliert vermietet? Dann würde ich mich über die Kündigungfrist informieren und ihn zur Not ganz offiziell kündigen und natürlich auf das Geld bestehen.

Aber wie gesagt, ich würde das mit einem Anwalt durchsprechen.

Bzw. ICH würde vorher alle Räume (Küche, Bad und co) abschließen und den Schlüssel nicht rausgeben.

0

Wenn du keinen mündlichen Untermietvertrag mit ihm geschlossen hast kannst du ihn einfach rausschmiesen.

Ich würde dringend davon abraten, von ihm irgendwelche Mietzahlungen anzunehmen.
Das bringt dir 1. nur Ärger mit deinem Vermieter, 2. könnte er daraus ein Untermietverhältnis begründen.

Und woher hat er überhaupt einen Schlüssel für die Wohnung.

1
@asdundab

Als er seinen Kram her brachte habe ich ihm den geliehen.  Das war am 31.01. Und einen Tag später wäre er offiziell hier eingezogen,  hätte der Vermieter unterschrieben.  Und da hat er ihn mir nicht mehr zurück gegeben. 

Ich brauche dringend Gesetzestexte.  Ich habe mich schon durchs BGB gelesen aber da steht nicht das geringste von "mündlichen Mietvertrag"  ausser zwischen Mieter und Vermieter.  Ich bin aber nicht der Vermieter. 

0
@DieDoofeSam94

Hier war schon der Fehler. Du kannst doch niemanden einziehen lassen ohne einen echten Vertrag zu haben.

1

Du hast einen Untermietvertrag abschließen wollen? Wer kann dir beistehen?

Einfachste Lösung um ihn auszusperren: Schloss tauschen. Aber dann ist Ärger vorprogrammiert.

Ich brauche Gesetzestexte die mir das eindeutig erlauben.

Er ist der erste der ne Anzeige schreiben lässt... 

0

Und es wäre ein Vertrag gewesen,  der uns gleichermaßen zu Mietern genacht hätte. 

Vermieter sagte aber nein. 

Ich stehe noch mit den alten Vertrag als Mieter drin.

0
@DieDoofeSam94

Hast du selbst einen zeitlich befristeten oder einen unbefristeten Mietvertrag? Mündliche Mietverträge sind möglich - aber nur zeitlich unbefristet.

Das die Polizei nichts macht ist klar -> du hast ein zivilrechtliches Problem. Dir bleibt in diesem Fall nur der Weg zum Anwalt.

Wie hast du überhaupt den Mieter ins Haus geholt?

Wenn du als Vermieter aufgetreten bist (Untermietvertrag von dir gegenüber Person X), dann bist du auch der Vermieter.

Wenn du als Vermittler aufgetreten bist (Mietvertrag vom Wohnungseigentümer gegenüber Person X) -> bist du raus und es wäre das Problem vom Wohnungseigentümer. Dann war jedoch dein Fehler, dass du einfach den Schlüssel ausgehändigt und die Person einziehen lassen hast.

0

Darf man den Vermieter öfters fragen, ob er ein verstopftes Rohr (Waschbecken und Küche) repariert?

Ich wohne in meinem Zimmer seit 3 Jahren, im Haus seit 6 Jahren. Schon zweimal in dieser Zeit hatte ich einen verstopften Abfluss. (Küchenzeile und Waschbecken sind im selben Zimmer und miteinander verbunden, außerdem Altbau und Souterrain.) Jedesmal sagte er- "schon wieder?"-ich solle einfach Spüli in den Abfluss kippen, und das nächste Mal komme er nicht mehr. Oder er stelle es in Rechnung. Ich habe alles versucht, die Syphons selbst aufgeschraubt, Pulver verwendet etc. Kann ich ihn erneut um Hilfe bitten, oder sollte ich die Kosten (ca. 150 Euro) selber tragen?

...zur Frage

Zwischenmiete für 3 Monate ohne Einverständnis des Vermieters

Wohne in einer Wg zu zweit , wir sind beide Hauptmieter.

Mein Mitbewohner möchte ausziehen und ich habe direkt einen Nachmieter gehabt ,sie war auch schon eingezogen ,hatte aber keinen vertrag unterschrieben etc ... und iwie hat sie dass auch nicht hinbekommen und ist nun wieder ausgezogen. Mein Mitbewohner ist schon lange raus ,steht aber natürlich nun immer noch im Mietvertrag. dank der neuen ,die es nicht hinbekommen hat ,hat die Hausverwaltung nun die Schnauze voll und will keinen Nachmieter.

ich würde nun die Wohnung kündigen ,wir haben aber natürlich 3 Monate Kündigungsfrist und mein Mitbewohner kann dies wohl nicht zahlen. nun hätte ich einen Zwischenmieter der dann halt die 3 Monate drin wohnen würde und Miete zahlen würde. Darf ich das ohne Einverständnis der Vermieter oder muss ich selbst dafür einen Vertrag machen?

...zur Frage

Mitbewohner ausgezogen, steht aber noch im Vertrag - kann das Folgen haben?

Hallo,

wenn man eine Weile lang mit einem Mitbewohner wohnt und beide im Vertrag stehen, spaeter der Mitbewohner auszog und man fortan allein wohnte und auch die Miete alleine zahlte, das aber vergessen hat, dem Vermieter mitzuteilen - kann das Folgen haben? Grundsaetzlich konnte doch, so meine Logik, der Mitbewohner im Vertrag stehen bleiben, ohne dass er hier wohnte oder die Miete anteilig zahlte - kann man also dem Vermieter mitteilen, dass man das einfach vergessen hat und das nun nachtragen moechte?

...zur Frage

Vermieter verlangt Mietausfall wegen dem geplatzen Einzug. Es wurde nie ein Vertrag unterschrieben nur per Whatsapp eine Zusage angedeutet. Muss ich zahlen?

Ich habe einen Vermieter vorläufig per Whatsapp zu gesagt. Doch durch einen glücklichen Zufall konnte ich eine Wohnung in Wohnheim meiner Arbeitsstelle ergattern. Jetzt wo ich nicht mehr dort einziehe verlangt der Vermieter des Wg Zimmers Mietausfallszahlungen von mir obwohl kein Vertrag unterschrieben wurde oder sonstiges.

Muss ich zahlen?

...zur Frage

Entkommen aus befristetem Mietvertrag in einer WG mit zugeteiltem Mitbewohner, mit dem ich nicht zurechtkomme?

Hallo,

ich wohne derzeit in einer WG mit einer weiteren Person. Leider komme ich mit dieser Person nicht sonderlich gut aus. Als ich den Vertrag unterschrieb erzählte mir mein Vermieter, dass er einen Mitbewohner gefunden habe, mit dem ich gut auskommen würde. Dieser unterschrieb den Vertrag nach mir. Jetzt würde ich gerne Umziehen, doch ich habe einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Als ich den Vertrag unterschrieb konnte ich jedoch noch nicht wissen, dass der mir zugeteilte Mitbewohner ein Messi ist, mit dem ich nicht zurechtkomme. Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag zu kommen? (Ohne, dass ich mich um einen Nachmieter kümmern muss)

Vielen Dank

...zur Frage

Wie funktioniert Untervermieten

Hallo

zur Zeit wohne ich in einer WG mit einem mittlerweile unerträglichen Mitbewohner. WIr sind beide zu gleichen Teilen Mieter dieser Wohnung.

Angenommen einer von uns beiden kündigt nun den Vertrag und der andere Bewohner wird alleiniger Mieter, holt sich aber aus kostengründen einen neuen Bewohner (Untervermietung).

Wie läuft das ab? Der Vermieter muss doch zunächst dazu einwilligen.

Ist ein Vertrag zur Untermiete zwischen den beiden Bewohnern oder auch zwischen dem Vermieter und dem neuem Bewohner? Kann der Vermieter sein ja/nein nur zur Untermiete geben oder kann er sich auch den Bewohner "mitaussuchen" (quasi eine Gesichtskontrolle)?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?