Angeblicher Einbruch

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Hausbesitzer hat also vor, dich aufgrund des Tatbestandes des Hausfriedensbruchs anzuzeigen, was er meiner Auffassung nach schwer erreichen wird, denn er hat dir (nach deiner Schilderung) keinen Verweis ausgesprochen, bevor er das Abwehrspray gegen dich einsetze. Das Benutzen des Abwehrsprays, sowie das Bedrohen per Schreckschusswaffe seinerseits in dieser Situation, wie du sie beschreibst, ist aus meiner Sicht jedenfalls unverhältnismäßig (sofern du dich nicht aggressiv ihm gegenüber verhalten hast - Abwehrspray darf nur als Notwehr gegen den Aggressor zur Verteidigung verwendet werden, sofern dies in der Situation zum Selbstschutz notwendig ist, sprich wenn sein Leben in Gefahr war, was anscheind nicht der Fall war...). Demzufolge kann der Hausbesitzer sich strafbar gemacht haben, wegen dem unverhältnismäßigem Gebrauch des Abwehrsprays, also des Tatbestandes der schweren Körperverletzung. Das Bedrohen per Schreckschusswaffe ist noch eine andere Sache, die das Waffengesetz regelt.

Solange kein bleibender Schaden beim Besprühten zurückbleibt, schließt sich eine Schwere Körperverletzung aus. Skyfly71 hat da mit der Einschätzung der Gefährlichen Körperverletzung Recht.

0

Sofern keine bleibenden Schäden infolge des Abwehrspraygebrauchs folgen, ist es Körperverletzung. Sollten jedoch bleibende Schäden folgen, hat er aber das Recht den Hauseigentümer wegen Gefährlicher KV anzuzeigen.

0

Wer zuerst die Polizei ruft, ist pupsegal. Wichtig ist nur, wer sich richtig verhalten und wer sich falsch verhalten hat.

Aus der Schilderung ist nicht erkennbar, dass Du etwas getan hättest, was den Einsatz von Pfefferspray gerechtfertigt hätte. Selbst wenn man von einer Notwehrsituation ausgeht, hätte Dich der Hausbesitzer zunächst schlicht auffordern müssen, sein Grundstück zu verlassen. Er dürfte sich deshalb wohl wegen gefährlicher Körperverletzung strafbar gemacht haben.

Pfefferspray und Schreckschusspistole sind verboten ohne Schein er müsste eig. Sofort die Polizei rufen Hat er aber nicht gemacht somit Kann es sein das du vor Gericht gewinnst da du ja kein verbrechen gestehen hast und es aussagen kannst.

wie gut ist es dann doch dass jede frau die sich um mitternacht noch auf den straßen bewegt ein pfefferspray besitzt.

0

Nach Gesetz ist Pfefferspray ohne Schein nicht erlaubt da jedes Pfefferspray nicht geprüft ist und einen erblinden kann und somit ist es gefährlich.

0
@suvin47

gabs eig. schonmal nen fall bei dem ein opfer (vll sogar ein räuber) den sprühenden angezeigt hat. würde mich interessieren.

0

@Suvin47 Zum Glück sind Abwehrsprays, die mit der Kennzeichnung "Tierabwehrspray" gekennzeichnet sind, zum Führen legalisiert. Das einsetzen gegen Menschen stellt jedoch eine schwere Körperverletzung dar (Sofern eine Notwehrsituation jedoch vorliegt, ist der Gebrauch eines solchen Sprays gegen den Aggressoren zur Selbstverteidigung zugelassen.).

0

@Alpharr gebe dir vollkommen recht

0

Es steht Aussage gegen Aussage.

Was möchtest Du wissen?