angeblicher Betrug im Bafögantrag

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

okay...

die 2500€ die du kurz vorher mal an deine Eltern gegeben hast, kann dich ziemich reinreiten, da ein versuchter Betrug hier naheliegt. Die Handwerksrechnungen werden dir da wirklich nicht viel bringen.

Hast du schon ein Anhörungstermin?

Der Asta bietet oftmals kostenlose Rechtsberatung an (und Bafögbetrug ist jetzt nicht wirklich die Seltenheit)

Desweiteren würd ich dir mal die Beratungshilfe ans Herz legen: http://www.justlaw.de/service/beratungshilfe-antrag.pdf

Lass dich auf jeden Fall beraten, da sowas einen Rattenschwanz an Sachen hinterherziehen kann. Nicht nur die Rückzahlung der 2500€, es können Strafzahlungen auif dich zu kommen, der generelle Verlust der Bafögvoraussetzungen und sogar strafrechtlich verfolgt werden. Kann, muss aber nicht.

Es ist auf jeden Fall nicht erlaubt, was ihr da gemacht habt, ein "Fehler" seitens des Bafög-Amts ist es auf jeden Fall nicht.

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/BAfoeG-Datenabgleich/

Klick dich auch mal hier durch, um die zu informieren, WAS dir da eigentlich vorgeworfen wird und was passieren kann etc etc

Wichtig ist eben auch zu wissen, wieviel vermögen du sonst noch hattest (Sparbuch, Konten, Auto etc), dann wird klar wie hoch die tatsächliche "Schadenshöhe" ist und ggf. auch wieder eingestellt wird nach der Rückzahlung der 2500€

0

Was möchtest Du wissen?