Angebliche Rechnung mit Schadsoftware im Anhang ZIP?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Guck mal, was für eine E-Mail Adresse das ist. Die echte E-Mail Adresse, und nicht den Namen, den sie angeben. Das mache ich bei meinem E-Mail Anbieter so, dass ich den Absender als Kontakt hinzufüge, dann poppt so ein Fenster auf mit den Daten inkl. E-Mail Adresse.

Bei Betrügern steht da als Name meistens eine E-Mail Adresse (zB info@gutefrage.net), aber bei der echten E-Mail Adresse steht dann was anderes (zB info@gutefrage.cc). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Endungen meistens nicht übereinstimmen.

Ansonsten könntest du eigentlich versuchen, Ihnen zu antworten. Oder du rufst gleich die Polizei an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du einer Bank etwas schuldest, dann schickt die Dir kein Email, sondern einen ganz normalen Brief mit der Post.

Wenn man per Email eine "Rechung" bekommt, die man nicht verlangt hat, dann ist das praktisch immer Unfug.

Kein auch nur einigermassen vernünftiges Geschäft, oder eine Bank, verschickt Rechnungen als ZIP File. Das tun nur irgendwelche Spinner, die Dir Angst machen wollen.

Ein "Computer-Virus" ist da nicht drin.

Computer-Viren, werden inzwischen von praktisch jedem auch nur einigermassen tauglichen Anti-Virus-Programm eliminiert.

Deswegen, verschicken die angeblichen "Hacker" nur noch dämliche Text-Dateien, die sie dann in das ZIP-Format umbenennen. Die kommen dann entweder unbeanstandet durch den Anti-Virus, oder sie wird von einigen besonderst dämlichen Anti-Viren  Programmen dann als "Verdächtig" aussortiert, weil sie die Dateiendung ZIP haben.

Es gab auch "Hacker" die den Leuten extra in "EXE" umbenannte Text-Files geschickt haben, weil die Anti-Virus-Programme dann sofort Alarm geschlagen haben.... das machen die inzwischen nicht mehr, weil "exe"-Dateien inzwischen schon im Internet abgefangen werden.

Ich habe in gut 20 Jahren mehrere zehntausend verdächtige Email Anhänge auf Viren untersucht und es gab nicht einen einzigen, der auch nur irgend einen Virus enthalten hat.

Ich habe aber hunderte von Kunden erlebt, die solche Mail-Anhänge SOFORT gelöscht haben, damit die keinen Schaden anrichten ... dies obwohl sie gar keinen Schaden hätten anrichten können.

Wenn Du eine Mail mit einem Anhang bekommst, von jemanden, den Du nicht gut kennst, dann lösche die Mail, sammt ihrem Anhang. Aber einfach nur löschen und keine Horror Geschichten, über angebliche Viren, erfinden. Das sind normalerweise nie "Computer-Viren" ...  das ist "SPAM" = unerwünschte Nachrichten, die du nicht brauchst und willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es eine Rücklastschrift mit GiroPay gab, kannst Du dies doch in deinen Kontoauszügen nachvollziehen.

Meist verschicken die Banken extra Informationen zu nicht ausgeführten Überweisungen.

Ansonsten kannst Du den Anhang mit deiner Virensoftware auf Viren überprüfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast hoffentlich den Anhang nicht geöffnet.

Bei solchen Mails schaut man erst mal ins Internet rein, ob da irgendwelche Warnungen kommen.

Das ist eine alte Warnung und hier ist eine neue, wieder dasselbe

https://verbraucherschutz.de/vorsicht-neue-spam-mail-angeblich-von-giropay-gmbh/

NIEMALS irgendwelche Anhänge öffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lycardon
20.11.2016, 00:18

Ich habe sie nicht geöffnet , aus diesem Grund habe ich gefragt. Wie kommt es , das sie an meine persönlichen Daten kommen?

0

Das ist eine Pishingmail, ab in den Papierkorb und nichts anklicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?