Angaben an das jobcenter

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Jobcenter wäre berechtigt, Dein Einkommen zu überprüfen, wenn Du deinen Unterhaltsverpflichtungen nicht oder nicht im vollen Umfang nachkommen würdest.

Solange Du den Mindestunterhalt oder mehr für Deine Kinder an die Frau zahlst und das belegen kannst (Kontoauszüge o.ä.) und sie selbst keinen Unterhaltsanspruch an Dich hat, kannst Du dies dem Jobcenter so mitteilen.

Ja du bist zur Mitarbeit dem Job-Center gegenüber verpflichtet. Es wird um die Berechnung der Geldleistungen gehen die deine Exfrau zu bekommen hat.

Die wollen dein Einkommen wissen,damit sie selber berechnen können,ob du auch den gesetzlichen Unterhalt zahlst,dazu bist du verpflichtet !

Geht es hier um Unterhalt für deine Ex oder um Kindesunterhalt? Wenn es um UH für deine Ex geht und du nie für sie zahlen musstest, musst du auch jetzt nichts zahlen. Denn jeder ist nach neustem Unterhaltsrecht nach der Scheidung für sich selbst verantwortlich.

Die Unterhaltskette wäre nach zwei Jahren sowieso gerissen. Steht irgendwas im Scheidungsurteil über Unterhalt?

Wenn deiner Ex Unterhalt zusteht - geht es die natürlich was an! Und ob das der Fall ist, kann ich da oben nicht rauslesen - was soll bitte "hab kein Titel beim Jugendamt gemacht" bedeuten? Dass ihr ein Kind/ Kinder habt und du nicht zahlen willst? Die Entscheidung liegt nicht bei dir! Das müssen Experten klären, und der erste Schritt läuft in deinem Fall über das jobcenter - wenn die Forderungen stellen, kannst du dich entsprechend beraten lassen und ggf. ablehnen - oder eben erfahren, dass das nicht geht...

Das Jobcenter wikll ueberpruefen, ob die Angaben die deine Ex Frau gemacht hat gegenueber dem Kobcenter auch wahrheitsgemaess sind. Deshalb solltest du angeben wieviel Unterhalt du zahlst. Das kannst du ruhig machen, das Jobcernter benoetigt die Angaben um die Hoehe von HartzIV zu berechnen.

Evtl. hast du Unterhalt an deine Ex gezahlt, während deine Ex von der ARGE Geld bekam. Das wären dann Einnahmen für deine Ex die mit der Grundsicherung verrechnet werden. Dem Amt waren diese Einnahmen nicht bekannt und im Zuge einer Revision entdeckte man diese Zahlungen. Das wäre eine Möglichkeit. Da du inzwischen geschieden bist, wäre wichtig zu wissen, ob im Urteil irgendwelche Aussagen bezügl. Unterhalt gemacht werden. Deine Angaben sind zu dürftig, um hier eine klare Aussage treffen zu können. Gibt es Kinder für die du Unterhalt zahlst ? Wenn das Amt von dir Angaben bezügl. Unterhaltszahlungen verlangt, dann wäre es doch kein Problem, diese Angaben zu machen. Dir entstehen dadruch keine Nachteile, eher deiner Ex, die evtl. zuviel gezahlte Leistungen, teilweise rückerstatten muss. Normalerweise wäre deine Ex verpflichtet ihre Einnahmen aus Unterhalt dem Amt zu melden.

Hat sich das Jobcenter bei Dir gemeldet, wollen die etwas von Dir?

Hallo, wenn das Amt deiner Exfrau und Kind Geldleistungen auszahlen....sind sie vepflichtet es auf anderer Weise wieder zurück zuholen.......ggf. durch Pfändung...:) lg blümche

Was möchtest Du wissen?