Anforderungen zur Blutentnahme

4 Antworten

Dem Arzt obliegt einmal die Verantwortung für die von ihm für erforderlich gehaltene Maßnahme (zum Beispiel Medikamentengabe, Blutentnahme, Injektion). Zum anderen muss der Arzt die Qualifikation der zu beauftragenden Pflegeperson verantwortlich feststellen; sie muss das notwendige Wissen und Können besitzen (zum Beispiel Ausbildung in der Pharmakologie sowie Punktions- und Injektionstechnik), um die Aufgabe korrekt ausführen zu können (= Anordnungsverantwortung). Eine Gefährdung des Patienten muss ausgeschlossen werden. Eine Delegation ist immer unzulässig, wenn die durchzuführende Aufgabe im konkreten Fall das Tätigwerden des Arztes selbst erfordert. Man kann sagen, je geringer die theoretische und praktische Gefährdungsmöglichkeit des Patienten ist, desto eher darf der Arzt die anstehende Verrichtung zur Durchführung einer Pflegeperson übertragen.

Die neue Heilkundeübertragungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) erlaubt ja Schwestern nicht mehr die Blutentnahme.Ob es schon eine Spezialausbildung zur Qualifizierund gibt,ist mir nicht bekannt. LG gadus

Krankenpflegeausbildung mit anschließendem Blutabnahmekurs, und Arzthelfer/innen dürfen das automatisch nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung.

Minecraft mit Shadern, Modpacks etc - Systemanforderungen

Hey zusammen

Was braucht man für Systemhardware-Anforderungen, das man Minecraft mit Shadern, Ressourcenpack und Modspack zocken kann?

...zur Frage

mit was kann man den schmerz einer blutentnahme vergleichen?

muus ja wiissen, wie schlimm es morgen für mich wird!

...zur Frage

Kibbeln im Arm nach Blutentnahme, nach 3 Tagen immernoch?

Liebe Community

Ich musste letzten Mittwoch, vor 3 Tagen, am Arm Blut entnehmen. Nun das es danach kribbelt dachte ich mir schon, aber jetzt nach 3 Tagen hat es immer noch nicht aufgehört. Immer wieder wenn ich mein Arm bewege kribbelt es. Hat jemand Ahnung davon und könnte mir helfen?

...zur Frage

was kann es für Risiken haben, Blut aus der Pulsader am Handgelenk zu entnehmen?

war in Italien im Krankenhaus aufgrund Kreislauf Probleme und schlechtem Blutdruck ( Messgerät das um den arm gebunden wird und dann eng wird während des pumpen). ich war über Nacht dort und mir ging es etwas besser. Zur Entlassung wurde mir Blut aus der Puls Ader am Handgelenk entnommen was nicht auf Anhieb gelingte.. die Schwester stach mir zwei mal ohne erfolg rechts in die puls Ader und einmal links wo sie dann bekam was sie wollte.

es schmerzte alle drei male stark. Meine Kreislauf Probleme verschwanden und Knapp zwei Wochen vergingen nur mit schmerzen an den Einstichstellen die ich auf einer Skala von 1-10 mit einer 2 bewerte. Jedoch nach zwei Wochen nach der Blutentnahme bekam ich am Computer starke Zwangsgedanken während des spielen an die Blutentnahme und einen stärkeren schmerz worauf mir weiß vor den Augen wurde und kurzzeitig ohnmächtig wurde. Nach der Ohnmacht nehmt ich den schmerz stärker wahr. 2-3 Tage drauf vergingen und der schmerz wanderte von dem Pulsader bereich in den Daumen und Achselhöhle & ich lit unter Niedergeschlagenheit. schwindel und Ohnmachtsgefühl waren mal stärker mal schwächer.

Nach wenigen tagen bekam ich auch schmerzen in der linken u. Rechten Brust (ich vermute die Lunge), in Fingerspitzen Hand/Fußrücken schmerzen. Die schmerzen waren nicht permanent aber immer an den gleichen stellen aufgetreten. Dazu auch Kopf u. Augenschmerzen die ich so nie gefühlt habe wie gut 95 % der schmerzen die hier beschrieben stehen. Pulsieren meines Körpers nahm ich stärker wahr als sonst, teils stieß mir mein puls durch die finger was ich vor dem Krankenhaus besuch nicht hatte. Mein Herz ist ebenfalls ,,sehr" schwach geworden das sich durch minimale Bewegung bemerkbar macht weil es darauf sofort anfängt zu rasen.In der zeit lit ich teils oft Todesängste, mein Hausarzt meinte er könnte mir nach dem Bluttest der "negativ" aus viel nicht helfen und nahm meine Schmerzen nicht wirklich ernst. Meine rechte Pulsader in der mir zwei mal eingestochen wurde war dick und man konnte ihr beim schlagen zu sehen, mein Hausarzt sagt das wäre normal bei vielen menschen ist das so doch jetzt knapp 1,5 Monate danach ist es nicht mehr möglich ihr beim schlagen zu zusehen (vermute sie ist abgeschwollen). da Jetzt nach mehr als ein Monat nach diesen Symptomen ist es nicht mehr so schlimm doch bei kleinsten Belastungen treten die schmerzen wieder teils auf.

...zur Frage

Blutentnahme ohne richterlichen Beschluss (Polizei)?

Zunächst: Bitte nur qualifizierte, objektive Antworten (deutsches Recht).

Angenommen ich gerate bei nüchterner Fahrt in eine Polizeikontrolle und werde zum Pusten, Urintest o. Ä. aufgefordert, widerspreche den Maßnahmen aber. Nun können mich die Beamten mit auf die Wache nehmen und dort eine Blutentnahme durch einen Arzt durchführen lassen, wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt oder kein Richter mehr zu erreichen ist bzw. Gefahr im Verzug ist. (1.) Wie lange dauert so ein richterlicher Beschluss und was passiert in der "Wartezeit"? (2.) Kann der Richter der Blutentnahme ohne jeglichen Grund zustimmen - welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es hier? Angenommen die Polizisten geben an, dass kein Richter mehr erreichbar wäre oder Gefahr im Verzug vorliege, dann muss ich mich ja erstmal der Blutentnahme unterziehen. Angenommen, ich widerspreche dieser Entnahme jedoch davor ausdrücklich. (3.) Ist die Blutentnahme rechtens? Welche Gründe gibt es denn für Gefahr im Verzug? (4.) Angenommen ich bin ganz normal gefahren, dann gibt es wohl kaum Grund zur Annahme, ich hätte irgendwelche Mittel konsumiert, also müsste der Eingriff eine Körperverletzung darstellen, richtig?

Danke!

...zur Frage

Blutgruppenbestimmung EDTA?

Wenn steht, dass man.für der Blutgruppenbestimmung 2x EDTA Blut braucht, muss das dann getrennt sein oder kann man z.b. auch 6ml in einem Rörchen entnehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?