Anforderungen an einen Datenschutzbeauftragten?

1 Antwort

Ich meine Du brauchst  die Einwilligung Deiner Eltern, wenn Du ein solches Amt antreten willst. Ich denke, dass es dann nicht am Alter scheitern dürfte, jedenfalls wenn Du 16 bist.

Gleichwohl bezweifle ich jetzt einfach mal, dass Du die notwendige Fachkunde besitzt. 

Schau mal hier: https://www.lda.bayern.de/media/dk_mindestanforderungen_dsb.pdf

Lies Dir mal § 4f BDSG durch, da stehen die Anforderungen.

Wenn die Landesdatenschutzbehörde der Auffassung ist, dass Du nicht die nötige Fachkunde besitzt, wird das Unternehmen so gestellt, als hätte es nie einen gehabt. Sollte sodann festgestellt werden, dass nicht als korrekt abgelaufen ist und es Aufgabe des Datenschutzbeauftragten gewesen wäre, das Unternehmen entsprechend zu beraten, dann sind neben Bußgeldern für das Unternehmen auch Haftungsansprüche gegenüber dem Datenschutzbeauftragten denkbar.

Die Herangehensweise für ein Unternehmen mit 35 Mitarbeitern ist einfach falsch. Wer hier spart, kann es auch sein lassen. Wenn Du Dich aber unbedingt einbringen willst, solltest Du Dir, bevor es losgeht, zumindest den entsprechenden Fachkundenachweis durch das Besuchen entsprechender Schulungen besorgen um Dich selbst abzusichern. 

Meine persönliche Meinung: Konzentrier Dich auf die schulische Ausbildung und genieße Deine Freizeit. Deine Entscheidung.

Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?