Anfangen Tuniere zu reiten; aber wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Frage an die Besitzerin kann ja nicht schaden. Du kannst ihr ja deine Beweggründe und den geplanten Umfang deiner Turnieraktivität darlegen und schauen was sie sagt. Aber am Ende entscheidet halt sie.

Aber an deiner Stelle würde ich eine RB in dem Ausbildungsniveau nicht ausschlagen, man kann unheimlich viel auf gut ausgebildeten Pferden lernen, was dir für deine Turniere helfen wird.

"Weiter kommen" ist immer ein dehnbarer Begriff. Ich selbst habe in meinem Reiterleben (mittlerweile 13 Jahre) an genau 10 Turnieren (als Begleitung für "meine" Pferde an unzähligen;)) teilgenommen und habe nicht das Gefühl mich über Turniersiege definieren zu müssen. Ich bin einfach kein Turniermensch und habe riesigen Spaß dabei Pferde auszubilden und dabei meine reiterlichen Fähigkeiten zu formen. Ich habe das Gefühl etwas "geschafft" zu haben, wenn ich ein junges oder schwieriges Pferd in ein entspanntes, zufriedenes und leistungsbereites verwandelt habe.

Was die Turniere angeht: Immer schön von unten anfangen. Gerade in den niedrigen Leistungsklassen (E, A und häufig auch L)) ist die Konkurrenz zahlreich und häufig auch noch sehr gut, da kann man schnell den Mut verlieren. Deswegen lieber ganz unten anfangen und mit Qualität ne E-Dressur (oder Dressureiterwettbewerb) reiten als direkt ne A reiten und enttäuscht sein.

Turniere werden einige Zeit vorher ausgeschrieben. Suche einfach mal nach Turnierausschreibungen in deiner Gegend und denke an das rechtzeitige Melden.

Was du können musst kannst du in der LPO nachlesen und im Aufgabenheft stehen die Aufgaben. Es ist reichlich Material zum Üben da.

Was die Turnierroutine angeht: gehe zu Beginn mal als Begleitung mit auf Turniere, da lernst du die Logistik, Versorgung, Atmosphäre usw. kennen, gewöhnst dich daran und bist dann bei deinem ersten Start etwas routinierter und nicht völlig überfordert (so wie ich es bei meinem ersten grausamen Turnierstart war;)).

Die Sache mit der Turniergruppe ist natürlich sehr praktisch, viele Turnierambitionierte scheitern an der Logistik und dem drum herum (Groom, Auto und Anhänger usw.).

Also wenn die besitzerin ausdrücklich sagt keine tuniere, du aber welche reiten möchtest, wechsel zum verein ;) wenn aber die besitzerin sagt, nur selten tuniere würde ich bei der rb bleiben, da, wenn sie wirklich bis s ausgebildet ist, du sicher noch viel von ihr lernen kannst. Wenn du auch auf tuniere höherer klassen möchtest, musst du aber auch noch das dra (V) machen (wenn du es nicht schon hast). Frag die besitzerin einfach mal wie es so mit tunieren steht und wenn sie dann sagt ab und zu ist ok, würde ich auf jeden fall bei ihr bleiben!:))

Lg

Wenn die Besitzerin das nicht möchte, würde ich sie nicht weiter bequatschen. Es ist ja ihr Pferd und sie entscheidet. Wechsel zu dem Verein, die können dir sicher alle Fragen beantworten.

Was möchtest Du wissen?