Anfangen mit Kiffen?

Das Ergebnis basiert auf 84 Abstimmungen

Gar nicht 38%
Mit 15 17%
Mit 14 14%
Mit 18+ 11%
Mit 16 10%
Mit 12-13 8%
Mit 17 2%

25 Antworten

Mit 17

So mit 16 ... habe an der Grenze zu Holland gewohnt. Also Wochenende!!! Bungalow gemietet, Coffee Shop und Party ... bis man Würstchen in Cola gebraten hat und ein neues Universum in der Fertig-Nudel-Packung entdeckt hat und ab dann einfach Gott war! *yahooo ... Und verdammt: Bis heute gibt es keinen Wikipedia-Artikel über dieses Wochenende, wo sogar Enten freiweillig in den Ofen geflogen sind (wir hatten die Tür auf ... und ... ja, sind gegen die Wand geflogen und ... keine Ahnung).

Mit 18+

zu sagen gar nicht zu kiffen fände ich falsch wobei ich mittlerweile so weit bin dass ich seit vielen Jahren gar keine Drogen mehr nehme und das so auch ganz gut finde und das auch niemandem wirklich empfehlen kann. Vor allem keine Drogen die eigentlich Gifte sind wie Alkohol und Nikotin die nur den Körper, sprich die Nerven, die Zellen, die Lunge usw. schädigen.

Aber! ich habe früher auch gekifft und irgendwie war es schon toll nur, vor 18 würde ich es tunlichst sein lassen weil dein Körper + Gehirn bis dahin noch nicht ausgereift ist und es auf jeden Fall negative Folgen haben kann.
Danach, also wenn du wirklich kiffen solltest kann ich dir nur raten es nicht jeden Tag zu machen sondern zwischendurch immer ein paar Tage Pause machen und auch ein gutes Filtersystem verwenden dass die Lunge möglichst wenig geschädigt wird.
Aber das ist alles Wunschdenken meinerseits. In der Realität gewinnt die Sucht meist die Oberhand..

Gar nicht

Rauchen ? "Nein danke" ! Dann doch lieber "Jay und Silent Bob" Filme (incl. "Dogma" ) gucken ...

Aber Hanf ist eine schnell wachsende Wunderpflanze die besseres Papier, Bessere Kleidung & Vieles mehr liefern kann ... Das ohne Pestizide & bei sehr wenig Pflege ...

& auch für CO2 Hysteriker ist was dabei: Hanf verbraucht viel CO2 beim Unkraut artigen wachsen.

Ich bin nicht sicher ob ich deine Aussage richtig verstehe.

Wenn du sagst es verbraucht CO2, meinst du dann, dass die Pflanze CO2 ausstößt? Weil wenn ja, hast du in der siebten Klasse Bio verschlafen, Photosynthese funktioniert nämlich anders herum 😅✌

0
@Pascal239
Wenn du sagst es verbraucht CO2, meinst du dann, dass die Pflanze CO2 ausstößt?

OMG https://i.pinimg.com/originals/53/11/b4/5311b45db9177059bab9ae8a32aa063c.jpg

Nein, die Planze nimmt CO2 aus der Luft ( = Die verbraucht CO2 ) & stößt Sauerstoff ( O2 ) aus ( Das Gegenteil Tierischer Lebensformen incl. Menschen) -> Das lernt man doch im Biologie-Unterricht.

(BTW: Nach der Greta-Logik sind alle Tierischen Lebensformen & Pilze "Klimakiller")

Wenn du sagst es verbraucht CO2, meinst du dann, dass die Pflanze CO2 ausstößt? Weil wenn ja, hast du in der siebten Klasse Bio verschlafen, Photosynthese funktioniert nämlich anders herum 😅✌

Du hast Biologie während der gesammten Schulzeit verschlafen ( Rekord-Winterschlaf ? ) ... oder Du hast einfach nur schnell "husch Pfusch" gelesen.

0
@Pascal239

und Nachtrag:

der Mensch verursacht selbst heutzutage nur 4% des globalen CO2 Ausstoßes , der Rest ( 96% ) sind Natur & Geologie.

& Nein CO2 ist auch kein "Klimakiller" ... wäre CO2 ein "Klimakiller" dann müssten ja eigentlich die CO2-Klimahysteriker aufhören zu atmen oder zu Pflanzen mutieren https://www.seilnacht.com/Minerale/fotost3.gif

https://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/images/jpgs/002-photosyn_respir.jpg

https://www.seilnacht.com/Minerale/Kalkkrei.gif

0
@surfenohneende

1. Wir haben genau das selbe Verständnis von Photosynthese. Ich habe deine Aussage falsch verstanden, wir haben beide genug vom Bio Unterricht mitbekommen ^^

2. Konsumenten verursachen tatsächlich deutlich weniger CO2 als von vielen Klimaaktivisten vermutet wird. Das große Problem am Klimawandel ist definitiv nicht das Konsumverhalten des einzelnen. Durch die Stromproduktion in der Kohlekraft werden 40% der Treibhausgase in Deutschland ausgestoßen (Bayrischer Rundfunk), ein Fünftel verursachen die Industrien (auch Bayrischer Rundfunk). Wo Konsumenten durch Anpassung des Kaufverhaltens etwas verändern können ist die Tierhaltung, vor allem die Massentierhaltung, die für 14,5% der Emmissionen verantwortlich sind (Peta).

3. CO2 ist grundsätzlich tatsächlich kein Klimakiller. Was du an der Problematik allerdings übersiehst ist, dass jahrmillionen lang quasi die selbe Menge CO2 in unserer Umwelt existiert hat. Es bestand ein natürliches Gleichgewicht zwischen dem ausgestoßenen CO2 von Mensch und Tier und der Umwandlung in Sauerstoff durch Photosynthese. Mit der Industrialisierung kam allerdings ein Wandel. Wir graben heute den gesamten in der Unterfläche gespeicherten Kohlenstoff aus, ob in Öl oder in Kohle, und verbrennen ihn, sodass mehr CO2 in die Luft gerät, als durch Pflanzen gehändelt werden könnte. Dazu zerstören wir die Wälder und fällen die Bäume. Ergo wird mehr CO2 ausgestoßen und weniger kann umgewandelt werden. Wir greifen somit extrem in dieses natürliche Gleichgewicht ein.

4. Deine Quellen sind Bilder Alter. Die erklären vielleicht ein bisschen was, stützen deine Aussagen aber keineswegs.

Grob, dass eine Frage über das Alter in dem man das Kiffen angefangen hat zu so einer Klimawandelgrundsatzdiskussion entwickelt hat 😅

0
@Pascal239
1. Wir haben genau das selbe Verständnis von Photosynthese. Ich habe deine Aussage falsch verstanden, wir haben beide genug vom Bio Unterricht mitbekommen ^^

Gut

Ich habe deine Aussage falsch verstanden,

darum im Zweifelsfall langsam lesen , ist wie Auto fahren, wenn man zu schnell ist landet man ganz wo anders ^^

2. Konsumenten verursachen tatsächlich deutlich weniger CO2 als von vielen Klimaaktivisten vermutet wird. Das große Problem am Klimawandel ist definitiv nicht das Konsumverhalten des einzelnen. Durch die Stromproduktion in der Kohlekraft werden 40% der Treibhausgase in Deutschland ausgestoßen (Bayrischer Rundfunk), ein Fünftel verursachen die Industrien (auch Bayrischer Rundfunk). Wo Konsumenten durch Anpassung des Kaufverhaltens etwas verändern können ist die Tierhaltung, vor allem die Massentierhaltung, die für 14,5% der Emmissionen verantwortlich sind (Peta).

Selbst Das alles zusammen sind unter 4%

CO2 ist nicht Das Problem daran, es gibt andere wirkliche Probleme & es sind Viele Probleme.

3. CO2 ist grundsätzlich tatsächlich kein Klimakiller.

JA

Was du an der Problematik allerdings übersiehst ist, dass jahrmillionen lang quasi die selbe Menge CO2 in unserer Umwelt existiert hat. Es bestand ein natürliches Gleichgewicht zwischen dem ausgestoßenen CO2 von Mensch und Tier und der Umwandlung in Sauerstoff durch Photosynthese. Mit der Industrialisierung kam allerdings ein Wandel. Wir graben heute den gesamten in der Unterfläche gespeicherten Kohlenstoff aus, ob in Öl oder in Kohle, und verbrennen ihn, sodass mehr CO2 in die Luft gerät, als durch Pflanzen gehändelt werden könnte. Dazu zerstören wir die Wälder und fällen die Bäume. Ergo wird mehr CO2 ausgestoßen und weniger kann umgewandelt werden. Wir greifen somit extrem in dieses natürliche Gleichgewicht ein.

Negativ ...

der "97%-Konsens" dass CO2 das Klima beeinflusst ist reale Fake-News ( = Science is NOT "settled")

https://www.youtube.com/watch?v=d_-oBoE_m-Q

In der CO2 Debatte wird der Wagen vor das Pferd gespannt ...

CO2 Konzentration steigt immer erst verzögert mit Erwärmung (insbesondere der Ozeane -> ist wie mit einer Cola-Flasche bei 3°C vs. 40°C ) = durch Erwärmung kann weniger CO2 gebunden bleiben ( = aufsteigende Blasen) & teilweise waren CO2 & Temperatur sogar voneinander komplett entkoppelt.

https://www.youtube.com/watch?v=6Kq4OOTbKQ4

https://www.youtube.com/watch?v=HwnDEfcizZE

https://www.youtube.com/watch?v=pUXUp2JU8_E

https://www.youtube.com/watch?v=ZYXrGlYAZOg

https://www.youtube.com/watch?v=r_ewOhPEv9U

https://www.youtube.com/watch?v=MJ8dwPVLy94&t=4m31s

https://www.youtube.com/watch?v=Iq08CUb_EuY

https://www.youtube.com/watch?v=F33gDVNuGJk

Der klimawandel findet im ganzen Sonnensystem statt:

https://www.youtube.com/watch?v=U4hRse7w-zg

Zu Hanf als CO2 Binder & Rohstoffpflanze:

https://www.youtube.com/watch?v=UU4hsMf74Ko&t=1h42m57s (ab 1 Stunde 42 Minuten 57s )

4. Deine Quellen sind Bilder Alter. Die erklären vielleicht ein bisschen was, stützen deine Aussagen aber keineswegs.

Das ging nur über den CO2 Kreislauf , die Fakten dass CO2 das klima nie im leben genug beeinflusst kann ich gerne nachliefern z.B. ( & auch siehe oben)

https://whatilearnedsince911.wordpress.com/2018/10/11/this-winter-will-destroy-the-global-warming-theory/

0
@surfenohneende

Klimawandelleugner stehen für mich auf der selben Stufe wie Leute die daran glauben, dass Echsenmenschen die Welt regieren. Diskussion beendet.

0
@Pascal239
Klimawandelleugner

Propaghanda-Kampfbegriff , Du "killst" durch CO2 CO2 Ausatmen das Klima (Wissenschaftlich bestätigt durch Biologie & CO2-Klimawandelreligion) , bitte hör auf damit.

Klimawandelleugner

BTW, ich schrieb: "Der klimawandel findet im ganzen Sonnensystem statt"

Also leugne ich es wenn ich es bestätige , , genial !

Klimawandelleugner stehen für mich auf der selben Stufe wie Leute die daran glauben, dass Echsenmenschen die Welt regieren. Diskussion beendet.

Du versuchtst noch nicht einmal darüber nachzudenken & denunzierst Alle Die nicht bedingungslos deine Weltanschaung nachplappern , Das ist ja bei dir wie in einer gewissen Religion vor 1000 Jahren. Die CO2-Klimareligion entkräften ist natürlich böses Hexenwerk & Ketzerei.

Lernresistente / Denkbefreite Menschen Die die stupide Massen(gleichschaltungs)medien nachplapern stehen für mich auf der selben Stufe wie Leute die daran glauben, dass die Welt flach wie eine Scheibe ist ( = Flat Earther). (esse deinen eigenen Fisch)

Diskussion beendet.

Dito

0
@Pascal239

ich glaube du hast bei dem Beitrag was nicht ganz verstanden.
Pflanzen allgemein verbrauchen/brauchen Co2 und erzeugen (unter Zuhilfename von Wasser) Sauerstoff.
Eigentlich war es recht eindeutig geschrieben. Weiß gar nicht was man da missverstehen konnte..

1
Mit 15

Ich habe leider schon mit 15 Jahren angefangen zu Kiffen. Kognitive Schäden habe ich glücklicherweise nicht erlitten, kann aber schwere depressive Nachfolgen des frühen Einstiegs bezeugen.

Ganz ehrlich, auch wenn man es als minderjähriger nicht glauben will, später hat man mehr als ausreichend Zeit, Drogenerfahrungen zu sammeln. Warten lohnt sich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Objektive Recherche, oft eigene Konsumerfahrung
Gar nicht

Obwohl ich vor ein paar Jahren regelmäßig in Holland war, habe ich nie gekifft. Hab es auch nicht vor, weil ich generell nicht rauche. Also auch keine Zigarette, Shisha, Crack,...

Was möchtest Du wissen?