Anfang einer Depression etc, Leistungsdruck und so weiter?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst bisschen dein Denken und Handeln ändern.

Ich selbst bin depressiv und will es unter anderem auch jedem recht machen, den perfekten Lebenslauf haben, leistungsfähig sein, etc. Durch die Therapie habe ich unter anderem gelernt:
- Man kann es niemanden recht machen.
- Man muss auch mal nein sagen und erst schauen, wo die eigenen Bedürfnisse liegen.
- Wenn man eine seitenlange Liste an Aufgaben hat, dann kann man nicht alles schaffen. Suche dir paar wichtige raus und mache die. Wenn du vor Erschöpfung beim Anblick der bevorstehenden Arbeiten schon zusammenbrichst und gar nichts machst, ist deine Laune erst recht im Keller. Versuche wenigstens etwas wirklich zu machen, auch wenn es nur ein oder zwei Sachen sind.

- Zum Thema perfekter Lebenslauf: Man darf auch mal einen Umweg machen. Das ist wie als ob du wandern gehen würdest. Wenn du immer den gleichen Weg läufst, dann siehst du nichts neues und dir ist alles bekannt. Wenn du dann mal einen anderen Weg nimmst, entdeckst du womöglich neue Pflanzenarten, siehst andere Tiere, hast einen anderen Ausblick auf die Natur etc. Du lernst definitiv dazu und erweiterst deinen Horizont. So ist es im Leben auch. Durch Umwege lernst du viel mehr an Erfahrung dazu ;)
Also: Sag dir nicht "Jetzt habe ich Abi und muss gleich eine Ausbildung anfangen" (oder ähnliches). Sondern akzeptiere es einfach, wenn du nicht sofort eine Ausbildungsstelle bekommst und ein Überbrückungsjahr machst. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich das freie Jahr dankend annehme. Ich kann Ruhe finden und Praktika machen, Lehrgänge besuchen, etc. und bin nächstes Jahr qualifizierter als so manch andere und habe mehr Chancen ;)

- Gebe mehr Wert auf deine Gefühle, Bedürfnisse, Interessen und Meinungen. Du musst glücklich sein. Eventuell verdienst du dann etwas weniger Geld, aber bist zufriedener, als wenn du nur rackerst und dafür aber andere glücklich sind. Wieso die anderen? Es ist dein Leben und du musst glücklich sein.

- Nehme dir Zeit zum Atmen. Schiebe mal bewusst das anstrengende Leben weg und nimm dir Zeit für dich. Finde zu dir selbst, höre auf dich, übe ein Hobby aus. Leiden deine Hobbys in letzter Zeit unter der Problematik?

Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi, meist gibt es kurze  Momente, (das sind oft nur Sekunden) in denen man etwas Energie hat, diese sofort ausnutzen und spazieren gehen, oder irgendetwas mit Bewegung. Auf jeden Fall diese Momente ausnutzen und sofort was tun. Wichtig ist es sofort von der Couch oder dem Bett aufzustehen.

Dieses Nichts-fühlen ist fürchterlich und ist ohne professionelle Hilfe kaum in den Griff zu kriegen. Ein Psychiater oder eine Psychiaterin können da auch gut helfen, sowohl medikamentöse Therapien als auch um Psychotherapien anzuleiern und um rauszufinden, welche Therapieform überhaupt sinnvoll ist. Therapeutensuche ist nervig, aber da solltest Du sowieso mehrere Vorgespräche führen , um zu merken, ob die Chemie stimmt.

Nicht aufgeben! Und viel Glück und Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo philo777, ich kann Dich sehr gut verstehen. Wichtig ist, dass Du Dir einen Ausgleich suchst, irgendetwas was Dir Spaß macht und was Dir Energie gibt. Ein gesunder Lebensstil sollte natürlich immer die Basis bilden, d. h. eine vitalstoffreiche Ernährung wie die Mittelmeerkost, tägliche Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf, soziale Kontakte und ein gutes Stressmanagement. Die Einnahme des Antistress-Minerals Magnesium (z. B. Magnetrans, rezeptfrei aus der Apotheke) kann zusätzlich hilfreich sein. Magnesium wirkt entspannend und schlaffördernd. Ein Mangel kann zudem Depressionen begünstigen.

Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, dass Du mit Hilfe der genannten Tipps auf eine Psychotherapie verzichten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich weiter umsehen, ob du einen Psychologen/Psychotherapeuten findest, der dich früher nimmt. Ich denke, professionelle Hilfe wäre wichtig.

Was generell gut tut: Natur, draußen sein, aktiv sein, sich bewegen, Dinge genießen (gutes Essen zB), Freunde treffen, sich selbst etwas Gutes tun.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von philo777
20.07.2016, 21:18

Man ist bloß schon an einem Punkt wo man nicht mehr darauf Lust hat

0

hey, versuche vielleicht mal mehr Abwechslung in deinen alltag zu bringen und dir auch mal was zu gönnen. Wenn es nicht hilft dann geh nochmal zu deinem hausartzt und lasse dir eine Überweisung zum Psychologen geben, wenn der Psychotherapeut erst in 6 Monaten einen Termin für dich hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?