Anfänger Equipment für DJs mit weitem Genre-Geschmack

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Erstmal Danke für die schnellen Tipps.

Zum ersten Kommentar ein DJ ist nicht gleich ein DJ - Das ist doch alles ansichtssache und naja... ich möchte erstmal grundlagen erlernen (nicht einfach sync -.-) und zudem auch etwas über musik lernen, das heißt auch mal n set bauen, was zusammenpasst und sich nicht einfach "NUR" gut anhört und dazu brauch ich wirklich keine Lichter oder größere PA (hätte nen Pioneer Verstärker und ein paar kleinerere "PA" Boxen)

Ich kenne mich leider mit Denon nicht gut aus, auch wenn ich weiß, dass die Geräte nicht schlecht sein sollen. Der RP 4000 M3D ist von sehr vielen benutzt :D Aber ist der CDJ 350 wirklich so gut?? Habe Das Jogwheel gesehen und die mitte ist (berührungsempfindlich) eher billig aus plastik gehalten, kann aber auch von den Fotos kommen...

Vielen Dank zudem für die gute Seiten, habe schon einige Zeit damit verbracht solche zu suchen :D

Ich möchte mich für die (immer wiederkehrenden) Fragen entschuldigen :D

Wie habt ihr eig. angefangen? Kann man auch mit einem doppel Cd player gut anfangen? (JAAA Geldeinsparungsmaßnahme ... :D)

Also wie gesagt mit dem RMP-3 bin ich total zufrieden. Zu den Numark kann ich dir nichts so genaues sagen, aber da ich mich laaaaange (mehrere Monate) mit CD-Playern befasst habe, habe ich total viele schlechte und nur ganz wenige gute und mittelmäßige Meinungen generell über Numark-Geräte gelesen, also solltzest du besser die Finger davon lassen. Der RP-4000 hat mehr Power und eine Reverse-Funktion im Vergleich zum 2000er, besseren Pitch, Tonarm, etc..... Der Nachteil von Doppel-CD-Playern ist, das du total viele Bedienelemente auf einer im Vergleich zu Tabletops total kleinen Fläche verteilt hast, wodurch es passieren kann, dass du den Knopf neben dem Knopf, den du eigentlich betätigen wolltest. Deswegen sin Tabletops um einiges besser.

Achso eins noch, hol dir nicht die Contour, die sind zwar echt ihr gel´d wert, aber du bisst dann immer an den Laptop geklammert, wenn der dir abstürst ist für dich Feierabend.....

Lg RELOOP

Ich finde es super gleich sehr hochwertiges Equipment zu hohlen, aber leider fehlt mir das nötige Geld und mal ganz im Ernst ich wollte am Anfang um die 400€ Ausgeben für nen Reloop Access 2 und 2 RP 1000 Mk3, doch weiß cih nach längerer recherche?? (richtig geschrieben?? :D), dass das nicht das Gelbe vom Ei ist. Also ich werde mich zu knappen 99.999999% Für den DJM 250 entscheiden (nicht cjm :D, aber egal wir wissen ja um was es geht ;) ) Die Frage CD oder TT bleibt immernoch offen auch wenn ich den Vorteil einer CD (man kann Mp3 Brennen) -> Egal ob Sampler oder Gebrannt billiger...), doch sieht einfach nur super aus :D, deswegen habe ich immernoch keine Ahung. Meine Alternative ist ein Reloop Contour IE (hat jogwheel und ein paar tasten :D) für den Anfang und auch zum Aufbau eines Sets. Ich denke der mixer ist einfach das 1ste Gerät was man braucht, die Abspielmedien kann man (vorsichtig gesagt vernachlässigen), das heißt in meinem Fall später kaufen (wenn man wieder Geld hat :D)

Zu den RMPs da ich mich hauptsächlich um Reloop Geräte informiert habe (preis leistung) bin ich der Meinung, dass die Dinger super sind (ok den 1er ...KA hört sich nicht so gut an wie 2 2.5 oder 3)

Donnerstag (morgen) wird auf jeden Fall der DJM bestellt, bei dem Contour IE bin ich mir noch nicht sooo sicher, aber für den Anfang wirds der wohl werden, bis CD-Player oder TTs mit dazugehörigem Traktor Scratch DUO (oder Pro) oder Serato Scratch live für mich zu bezahlen sind.

Könntet ihr mir näheres über diese (unten stehend) Sagen? Sowas wie eine Ehrfahrungsberichte:

Reloop RP 2000 / RP 4000 RMP 1 / 2 / 2,5 / 3

Nurmark NDX 200 / 400 / 900

Doppel Cd player (vor und nachteile / Empfehlungen)

Danke nochmal :D

RELOOP 08.02.2012, 20:06

Ja sorry, meine DJM-250 =) (Entweder die Tasten sind zu klein oder meine ´Finger zu groß..... ;-)

0

Hallo,

wie schon gesagt, der CJM-250 ist zu empfehlen, besonders für den Preis ein PIONEER-Produkt , das hat dann schon Qualität. ICh besitze den RELOOP RMP-3alpha und bin mit dem rundum zufrieden, da die darunterliegenden (RMP-1/ RMP-2/ usw.) auch die selbe Quali haben, kann man die als Anfänger auch gut benutzen. Mit MIDI und ohne Effekte wäre der RMP-2.5alpha ideal für dich. Natürlich hat es auch etwas, wenn man mit Vinyl arbeitet, aber Für Anfänger, wie ich es auch bin, finde ich CDs auch ganz ok.

Viel Spaß beim erlernen. Lg RELOOP

Also ich habe mich schon gefreu beim Lesen der Überschrift, dir eine gute und hilfreiche Antwort zu geben, doch als ich dann klickte und einen Beitrag von *zwoeinszwo" sah, wussti ich, dass ich zu spät bin.

Ich schließe mich ihm nun einfach mal zu 100% an, und antworte auf eine deiner letzten Fragen, welche er vergessen hat. ( ;-) )

> Bei TTs und CD-Player hätte ich gerne tipps (bitte für Einsteiger und keine Geräte für 800 - 1800 Euro -> deutlich drunter) eher in richtung RMP 1, NDX 400, RP 2000 MK3, Rp 4000 M3D (muss der sein?...) TTs: min. Direktantrieb (ist 1 KG durchzug zu gering=?????), Pitch CD-Player: Loop, Cue, Scratch, Pitch, (evtl. Effekte nicht zwingend nötig), (EVTL!. Midi)

Also meiner Ansicht nach sollte jeder Anfänger mit Turntables an den Start gehen. Damit lernt man einfach am meisten, man wird nicht durch die viele Technik der CD-Player gestört, und kann sich auf's Mixen konzentrieren. Sprich Beatmatching und Übergänge.

An deiner Stelle würde ich mir zwei Reloop R-4000 M3d kaufen, das sind dir besten TT's di du für das Geld bekommen kannst, und sie begleiten dich über Jahree, und müssen nicht übermorgen ersetzt werden.

Die Frage beezüglich des Direktantriebs ist leicht beantwortet. Willst du dass der ganze Plattenteller stehen bleibt, wenn du die Platte berührst, oder soll nur die Platte stehen bleiben?

Ideal sind 4kg und mehr, damit man selbst scratchen kann!


Also noch mal kurz zusammengefasst.

  • Pioneer DJM-250

  • Reloop RP-4000 M3d

  • Traktor Scratch Duo 2

  • Pioneer HDJ-1000

Preis: ca. 1200-1500€ (das musst du ausgeben!!! wenn du das Geld nicht hast, dann warte solange bis du es hast, du wirst den Kauf von billigem "Übeergangsequipment" bereuen!!! Dann hast du zweimal investiert, statt einmal, und ees wird so im Endeffekt noch teuerer...)

Marle093 08.02.2012, 21:38

Tut mir leid, wenn das ganze als "zwoeinszwo" rüberkam, aber ich muss sagen " ICH BIN NOCH NICHT VERLOREN!!" :D Klar weiß ich, dass ich das Geld investieren muss um gutes Eq zu bekommen. Doch 1. Wäre der Contour nur als zeitliches Komfortabspielgeräte gedacht und 2. später würden die TT (neige eher dazu) oder CD dazukaufen. Aber naja morgen ist der Tag der Entscheidung :D (oder auch nicht?)

Wäre es hirnrissig sich das VDS und die HDJ (hab schon welche, auch wenn sie in geraumer zeit gewechselt werden) wegzulassen?

So würde ich auf einen Betrag um die 800 kommen, klar muss ich noch die Lieder auf Platten kaufen (pro platte rund 8 -12 €) im nachhinein dazurechnen...

Oder wäre es vom Vorteil (Visuel) beim Erlernen mit einem DVS Unterstützung zu kriegen?

Welches EQIP. habt ihr eig.? Nur so :D

Danke an euch Alle

@ Raymond: Ich habe deinen Namen schon öfters in Foren gesehen, wie hast du "angefangen"?

0
DJRaymond 09.02.2012, 21:25
@Marle093

Also wie schon gesagt, ich finde es Blödsinn jetzt in den "Contour" zu investieren und dann später wieder in etwas anderes zu investieren, aber gut es ist ja nicht mein Geld.

Im übrigen würde ich natürlich mit echtem Vinyl anfangen, da man da noch mehr lernt, aber wenn es finanziell überhaupt nicht möglich ist (du wirst später scheitern wenn nicht -> DJing ist ein sehr teures Hobby) dann kann man auch mit Timecode / DVS einsteigen.

Mein Equipment:

Mac Book Pro 13"

2x Reloop RP-4000 M3d

2x Technics 1210

1x Pioneer DJM-400 K

1x Pioneer DJM-9000 nxs

1x Pioneer DJM-800

1x Pioneer HDJ-1000

4x Pioneer CDJ-2000

Traktor Scratch Duo + Pro (2)

Serato Scratch Live

1x Pioneer EFX-1000

1x Novation Dicer

1x Traktor Control X1

... ... ...

diverse Nadeln, Slipmats, Timecode Vinyls u.ä.

Dann noch eine Soundanlage und eine kleine Lichtanlage, welche ich für private Feten habe, ist aber nicht zwingend für dich nötig.


Wie ich angefangen habe?

Also das war etwa 12, aber der "Durchbruch" kam mit 15 (jaja, ziemlich schnell). Da feierte das bekannteste Discoteam der Gegend ihr 20 jähriges Bestehen, und ließen Newcomer DJ's den Abend gestalten, ich war auch dabei, und konnte vor rund 2000 Leuten auflegen, was auch heute noch sehr viel ist!

Einen solchen Start gibt es wohl nicht oft, aber naja, etwas Glück muss man ja haben. Jedenfalls wurde ich ab dem Tag monatlich etwa 1 bis 2 mal gebucht, und konnte mir mit dem verdientem Geld Equipment und Musik kaufen. Heute binn ich u.a. in Kroatien, Belgien, Spanien und Luxemburg (meinem Heimatland) unterwegs.

PS: Viele denken, dass sie das große Geld als DJ machen. Dem ist leider sehr oft nicht so! Wenn du mal einen Monat nicht viele Bookings hast, dann lebst du nur noch von der Freude!!! Also vernachlässige auf keinen Fall die Schule! Aber übe auch täglich mindestens eine Stunde, wenn du mal "groß" rauskommen willst. Dann wären die Grundlagen mal erfüllt, es sei denn du hast kein Taktgefühl oder so. Ob es dann tatsächlich was wird, entscheidet das Schicksal.

Viel Spass und Erfolg noch :)

0

Hallo Leute, danke für eure Hilfe und euren Rat, es sieht so aus, dass ich mir den DJM 250 und ein verhältnis billiges Interface gehohlt habe (Nein um gottes Willen, will ich nicht damit üben!!) es geht darum, dass ich musik abspielen kann :D

Ich habe mich für TTs (Reloop Rp 400 M3D) entschieden, doch ich muss noch ein bisschen sparen (meine Güte ist ja eine musikalische Investition :D) und möchte es ja auch RICHTIG lernen....

Es werden weitere Fragen folgen :D (aber in andere Threats :DDDDDDD)

Gruß Marle

Hallo Marle,

es ist zum Heulen, immer die selben Fragen. OK Deine Fragen sind erfreulicherweise schon etwas präziser. Aber da sind in diesem Forum 14 Jährige Kinder die mit 900 € mal schnell DJ werden wollen. Die fliegen spätestens um 22:00 aus jeder Disco, wenn sie überhaupt reingekommen sind. Ich kann mich nur immer wieder wiederholen, ein DJ mit eigner Anlage LPs oder CDs, Notebook, Mischpult, Licht, Nebelmaschine und Traversen ist mit 10.000 € leicht und locker dabei. Mit allem darunter könnt Ihr gerade mal einen Kinder-Fasching machen. Und diesen dämlichen Satz, ich will mal ein bisschen DJing probieren kann ich nicht mehr lesen. Es gibt nicht ein bisschen Schwanger. Entweder Du machst es richtig oder Du läßt die Finger davon. Dann kommt noch ein weiteres wichtiges Problem, wer von Euch hat denn das Musikwissen und das fängt 1950 an bis zu , den heutigen TOP 40. Mit ein bisschen House und Rap könnt Ihr keinen Blumentopf gewinnen. Eure Gäste haben Wünsche quer Beet und wenn Ihr die Titel nicht kennt habt Ihr ein Problem Also mal schnell DJ werden ist NICHT!!!!!!

zwoeinszwo 07.02.2012, 13:51

Du bist wahrscheinlich ein Hochzeits-DJ, oder? Das ist doch totaler Schwachsinn, das man erst einmal 10000 Flocken aufbringen muss, um in die Materie des DJs eintauchen zu können - mit 1500 EUR bekommst Du schon hochwertiges Equipment, womit man anständiges Handwerk erlernen kann und dann ist auch gewährleistet, das die Umstellung auf das Equipment im Club nicht so gravierend ist - sprich: im Falle eines Bookings, gerine Eingewöhnungzeit.

Ein DJ schleppt doch die PA und die Lichtanlage nicht permanent herum! Wie soll ich mir das bei einem Doppel-Booking vorstellen? Fährst Du dann ständig mit einem 7,5 Tonner von Club zu Club?

In der Regel hat ein Club alles vor Ort, was ein DJ für einen Gig benötigt - Mixer, Turntables, CD-Player, Interfaces, PA, Licht usw. - im Normalfall bringt man nur sein Plattencase oder sein Laptop mit - das war es! Ausnahmen wären und dafür selbst zuständig ist man, wenn man zusätzliche Effekgeräte, Performance-Controller, Ableton etc. benötigt - die bringt man dann natürlich mit... aber die PA, das Licht und das Grundequipment?!

Grundsätzlich sollte ein DJ auch nicht auf die Wünsche der Gäste eingehen! Der Veranstalter hat ihn gebucht, die Promotion lässt die Leute wissen wer und wie man auflegt und fertig. Du kannst Dich höchsten ein wenig anpassen - dass heißt, das zur Afterhour vielleicht kein Len Faki gespielt wird, sondern eher etwas von Subb-An!

Wieviel DJ ist man denn noch, wenn man auf jeden Wunsch der Gäste eingeht und vor allem, wie rund ist das Set dann?

Absolutes No-Go!

0

Beantworten wir die letzte Frage zuerst. Nach Musik/Vinyls kannst Du Dich auf folgenden Seiten mal umschauen:

  • beatport.com
  • djtunes.com
  • wordandsound.de
  • traxsource.com
  • whatpeopleplay.com
  • decks.de
  • deejay.de
  • web-records.com

Zum Mixer: Der Pioneer DJM-250 ist zurzeit wohl der beste Mixer für einen Anfänger. Nicht allzu überladen was die Effekte angeht, Top-Verarbeitung, XLR, klarer Sound und preislich sehr weit unten angesiedelt.

Nach einer Alternative musst Du in meine Augen nicht suchen.

Zum CD-Player ist zu sagen, dass man gute Geräte eigentlich nur bei Pioneer findet. Vom CDJ-350 bis zum CDJ-2000 sind es alle extrem gute CD-Player!

Der einzige Haken ist der hohe Anschaffungspreis, der viele Einsteiger erst einmal abschreckt, die aber den Punkt des guten Wiederverkaufs nicht berücksichtigen... man kann es schon beinahe als Geldanlage bezeichnen. ;-)

Bei den Turntables kann man drei sehr ernstzunehmende Alternativen zu den Technics 1210er empfehlen:

  • Reloop RP-4000 M3D
  • Reloop RP-6000 MK6
  • Stanton STR8-150 II

Reloop und Stanton haben es bei der Entwicklung der o.g. Geräten geschafft, sehr nah an die "legendären" Technics heranzukommen. Der Motor des STR8-150 z.B., schneidet im Vergleich zu dem 1210er eindeutig besser ab und mittlerweile darf man aber auch über den Tellerrand schauen.

Aber alle o.g. TTs haben niedrige Gleichlaufschwankungen, starke Motoren und sind alle natürlich direktgetrieben. Von Numark würde ich persönlcih die Finger von lassen.

Das sollte es erst einmal gewesen sein....

Beste Grüße...

m00nkuh 07.02.2012, 01:41

Dazu meine meinung noch:

Denon hat es geschafft Sehr gute CD-Player zu bauen ... da darf man auch mal über den Pioneer tellerrand hinausschauen ;)

0
zwoeinszwo 07.02.2012, 13:20
@m00nkuh

Na gut... der DN-S3700 und der DN-S1200 wären Alternativen - keine besseren - aber Alternativen! ;-)

0
m00nkuh 07.02.2012, 14:17
@zwoeinszwo

Naja sie sind meiner meinung nach auch übelst hässlich :D

0
Marle093 07.02.2012, 19:53
@m00nkuh

Erstmal Danke für die schnellen Tipps.

Zum ersten Kommentar ein DJ ist nicht gleich ein DJ - Das ist doch alles ansichtssache und naja... ich möchte erstmal grundlagen erlernen (nicht einfach sync -.-) und zudem auch etwas über musik lernen, das heißt auch mal n set bauen, was zusammenpasst und sich nicht einfach "NUR" gut anhört und dazu brauch ich wirklich keine Lichter oder größere PA (hätte nen Pioneer Verstärker und ein paar kleinerere "PA" Boxen)

Ich kenne mich leider mit Denon nicht gut aus, auch wenn ich weiß, dass die Geräte nicht schlecht sein sollen. Der RP 4000 M3D ist von sehr vielen benutzt :D Aber ist der CDJ 350 wirklich so gut?? Habe Das Jogwheel gesehen und die mitte ist (berührungsempfindlich) eher billig aus plastik gehalten, kann aber auch von den Fotos kommen...

Vielen Dank zudem für die gute Seiten, habe schon einige Zeit damit verbracht solche zu suchen :D

Ich möchte mich für die (immer wiederkehrenden) Fragen entschuldigen :D

Wie habt ihr eig. angefangen? Kann man auch mit einem doppel Cd player gut anfangen? (JAAA Geldeinsparungsmaßnahme ... :D)

0
m00nkuh 08.02.2012, 00:02
@Marle093

ich habe gleich richtig angefangen mit 2x stanton str8-150 und nem pioneer djm 800 und nem sennheiser hd 25-2 und traktor scratch pro ( ja noch das alte ) hat mich ca. 4000 euro gekostet ... war aber eine investition die sich gelohnt hat : ich hätte es fast für das gleiche geld verkaufen können! und ich hab gleich equipp für die ewigkeit ... und brauch mir nach einem jahr nicht nochmal etwas kaufen und dann wird es eh teurer !

0

Vielen Dank für die Antworten, mit euren Tipps und einen Teil eurer Erfahrung habt ihr mir sehr gehohlen.

Somit ist dieser Theat geschlossen :D (es sei denn jemand möchte noch unbedingt seinen Senf zugeben)

Was möchtest Du wissen?