"Anfälle" beim weinen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hyperventilierst. In dem Du ohnmächtig wirst, stellt der Körper automatisch auf eine normale Atmung um. Logisch auch, dass Du Dich hinterher noch schlecht fühlst.

Mach eine Calcium-Kur und versuch Dich nicht zu sehr in die Dinge reinzusteigern und achte auf eine gute Ausatmung über den gesamten Tag hinweg. So was kann unbemerkt chronisch werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte Hyperventilation sein. Durch das Schluchzen verfällst Du in einen unguten Atemrhythmus,irgendwann herrscht in Deiner Lunge/Kreislauf ein ungutes Verhältnis. Manchmal ziehen sich dabei die Hände zusammen,man nennt das "Pfötchenstellung". Da hilft nur,Du atmest vorsichtig in eine kleine Tüte oder Handschuh oder ähnliches,daß NICHT Luft durchlässig ist.
Du musst deine Ausatemluft wieder einatmen,brauchst das CO2 daraus,dann stabilisiert sich die Atmung wieder. Es gibt auch sog. Tetanien,dabei herrscht dann Calziummangel,das müsste aber ein Arzt klären. Armes. Das wird wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt für mich nach einer Art Panikattacke. Geh zum Spezialisten. Der kann Dir helfen. Alles Gute🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du fühlst einfach sehr stark mit. Mach dir den Unterschied zwischen "Mitleiden" und "Mitfühlen" klar und entscheide dich für das FÜHLEN!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir raten dringend zum arzt zu gehen und dich Untersuchen zu lassen das kann was ernstes sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?