Android: Multitasking, Homebutton

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Programme werden in der Tat geschlossen und beim erneuten Öffnen der letzte Stand wiederhergestellt. Wenn ein Entwickler etwas im Hintergrund laufen lassen möchte, kann er aber einen Service registrieren, der von Android weiter ausgeführt wird, auch wenn die App zu ist. Bei iOS ist das übrigens genauso.

Das kann aber auch nicht sein. Es existiert schon ein Unterschied zwischen in den Hintergrund legen und aus dem Speicher werfen.

Wenn ich zB eine Notiz schreibe und diese nicht speichere dann bleibt diese Notiz erhalten, wenn ich es in den Hintergrund schiebe und später wieder aufrufe. Wenn ich allerdings das Programm nach langem drücken auf Home schliesse, dann ist die Notiz weg. Nach dem wäre ein in den Hintergrund schieben nur ein Minimieren und kein schliessen.

0
@user2431

Da warst du gerade schneller als ich, mit der Ergänzung :D. Wenn die Notiz-App in den Hintergrund geschoben wird, muss sie aber jederzeit damit rechnen, von Android beendet zu werden.

0
@user2431

Abwürgen durch den User wird anders gehandhabt als Schließen durch Android.

0
@rantt

Ah, nagut. Dann hoffe ich dem ist auch so :-)

Morgen bekommste ein hilfreichste Antwort. Hat mir sehr geholfen. Danke!

1

Ergänzung: Die Hintergrund-Apps werden natürlich nur geschlossen, wenn nicht genügend RAM zur Verfügung steht.

0
@rantt

Ja... blos gehen da Daten verloren was nicht sein darf. Ich bin etwas verwundert wie das gehandhabt wird. Sowas darf nicht passieren; das sollte Grundvoraussetzung eines Systems sein.

0
@user2431

Wenn die Apps sauber programmiert ist, gehen keine Daten verloren, da der letzte Stand der App gespeichert wird.

0
@rantt

Es ist bei mir sogar so, dass Hintergrundanwendungen, also zB mein Messenger, immerwieder zwischendurch einfach geschlossen werden. Das darf bei einem Hintergrundprogramm wie einem Messenger aber nicht passieren.

Und das mit dem sauber programmiert: Die Notiz App ist Teil von Android. Wenn diese schon nicht sauber programmiert ist wie kann man das dann von den Hobby App Entwicklern erwarten?

Das System hat sich um sowas zu kümmern und nicht die Apps. So wie das ist, ist das einfach Grütze.

0

Android unterscheidet da zwischen Prozessen und Diensten, wobei Dienste den höheren Stellenwert haben. z.B. öffnest du den Browser und lädst eine Seite und kehrst zurück auf den Homescreen. Der Prozess wird abgespeichert und auch beendet, falls zu wenig Ressourcen zur Verfügung stehen. Der Dienst (also das laden der Webseite) kann im Hintergrund weiterlaufen. Genauso ist das z.B. bei WhatsApp. Der Dienst, der dafür zuständig ist, dass du Nachrichten erhältst läuft im Hintergrund, obwohl die eigentliche App die du siehst, geschlossen ist. Das ganze ist schon recht gut gelöst, und man sollte auf keinen Fall in die Speicherverwaltung durch Task-Killer und andere Battery-Saver Apps eingreifen, dies kann zu Instabilitäten und Schäden führen.

"Der Prozess wird abgespeichert und auch beendet"

Naja eben nicht wirklich. Wenn ich ne Notiz schreibe und das Programm beendet wird ist die Notiz weg wenn ich diese nicht manuell gespeichert hatte. Wenn ich das Programm nur minimiere bleibt die Notiz erhalten. Da wird also nichts gespeichert wenns aus dem Speicher fliegt.

"Der Dienst (also das laden der Webseite) kann im Hintergrund weiterlaufen."

Kann ist gut gesagt. Wann tuts das? Alles was ich minimiere läuft auch nichtmehr weiter; auch kein laden einer Webseite (kein Multitasking). Ganz besonders blöd ist das bei der App "Navigation" welcher sich sofort selbst in den Hintergrund rückt wenn man etwas am Bildschirm berührt solange GPS noch am suchen ist. Das Programm ist für mich unbenutzbar, da GPS länger braucht als mein Display an bleibt, denn wenn ich das Display berühre um das Telefon wieder zu aktivieren ist auch die App im Hintergrund und beginnt beim erneuten aktivieren mit der GPS Ortung von vorne.

Whatsapp ist was anderes; das installiert ja nen Hintergrunddienst der durchgehend läuft.

Gut gelöst finde ich etwas anders; gut gelöst wars in WebOS. Aber so ist das einfach nur Glückspiel ob die Appentwickler auch alles richtig umgesetzt haben. Man kann Datensicherheit aber nicht auf die Appentwickler abwälzen. Das muss schon das System übernehmen.

0

Was möchtest Du wissen?