Android Apps programmieren mit Android Studio oder Eclipse und sdk?

1 Antwort

Android Studio und Eclipse sind Entwicklungsumgebungen. Diese geben dir nur Hilfe bei der Entwicklung, zum Beispiel durch automatisches Vervollständigen, farbliche Syntaxhervorhebung, usw. Das Android SDK hingegen beinhaltet die Bibliotheken und Build-Tools, die du zum Erstellen der Android-Apps brauchst. Kurz gesagt: SDK muss vorhanden sein, der Rest ist optional.

Es ist richtig, dass Google am Anfang die Programmierung mit Eclipse unterstützt hat, da es bereits viele Leute genutzt haben und somit an die Umgebung gewöhnt waren.

Später hat man sich aber entschieden, eine "eigene" IDE zu entwickeln. Google hat also die (etwas weniger) bekannt Entwicklungsumgebung IntelliJ benutzt und umgeschrieben. Das Endprodukt kennst du als Android Studio.

Weil das Android Studio ist doch sehr neu?

Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Ich verwende AS seit der Beta 0.3. Das ist jetzt ca 1,5 Jahre her. Und da AS auf IntelliJ beruht, ist das Interface, Shortcuts, etc. ähnlich aufgebaut. D.h. für jemand, der an IntellJ gewöhnt ist, füllt sich AS nicht neu an (im Sinne von Shortcuts, Einstellungen, usw.)

Wird das jetzt die Zukunft für Apps programmieren sein?

Niemand kann dir (privat) vorschreiben, mit welcher IDE du Android-Apps entwickeln sollst. Sicher ist, dass Google auf Android Studio setzt und alle Features, die Android bereitsstellt, von dieser IDE unterstützt werden. Auch wenn es Leute gibt, die Plugins für Eclipse entwickeln und somit die Android-Features unterstützen, ist es wohl nicht das gleiche. Ein Beispiel, welches mir dazu spontan einfällt, ist das Build-System Gradle. Android Studio unterstützt es komplett, bei Eclipse gab es vor ~6 Monaten noch Probleme (möglicherweise sind diese inzwischen behoben).

22

Vielen Dank für deine tolle Antworten! :-)

0

Was möchtest Du wissen?