Androhung Häuslicher Gewalt - was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

War auch mein erster Gedanke! Und sobald er zuschlägt - bitte ohne Provokation von Dir - geh zuerst zum Arzt für das Attest und dann zur Polizei.

Deine Eltern - vor allem Dein Vater - sind hilflos. Sie haben nie gelernt, mit Geduld und Ruhe und Verständnis Dich zu erziehen. Leider. Das lernen wir auch nicht in der Schule (ist ja wiederum auch gut so) - es obliegt eben jeden Eltern selbst, was sie draus machen. Leider hat sich niemand für Dich damals eingesetzt. Da Du offiziell kein Kind mehr bist, musst Du für Dich allein kämpfen. Sprich mit Deinem Vater, dass der erste Gang beim nächsten Mal zur Polizei sein wird. Vielleicht kannst DU mit Deinem Vater in Ruhe darüber reden, ob er wirklich glaubt, dass Schläge die richtige Erziehung ist und was man sonst vielleicht noch tun könnte. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antonijas
20.09.2016, 20:08

Vielen Dank! Ich habe schon probiert mit ihm zu reden, aber er lacht immer nur und nimmt mich nicht ernst und sagt: Na wenn das dein einziges Problem ist.

Aber ich werde es beim nächsten Mal noch einmal probieren mit deinem Argument

0

Du hast das Recht Anzeige zu erstatten. 

Drohen darf er dir keinesfalls! Auch wenn es dein Vater ist! 

Du musst dir dennoch nicht alles gefallen lassen, nicht wenn du jünger bist und mit 18 erst Recht nicht! 

Das ist auch so bei meiner Mutter und ihrem Alkoholkonsum, jeder versucht es mit Reden, aber keiner Motiviert. 

-> Pass auch, dass das Verhältnis zwischen dir und deinem Vater nicht zu knistern beginnt, dann ist es nicht gerade die Beste Reaktion die kommen könnte von ihm... Allerdings darf er dir dann NICHTS ANTUN.

Denn Drohung & Körperverletzung.... Hm !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antonijas
20.09.2016, 20:12

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Das tut mir leid mit deiner Mutter ... Kann ich auch eine Anzeige erstatten obwohl mir ,,nur'' gedroht wird?

0

Ehrlich gesagt kommt mir vor dass du übertreibst... Ich kann das als Außenstehender natürlich nicht so beurteilen, aber ich hab mir auch schon manchmal eine Ohrfeige eingefangen, was für mich nicht schlimm war. Wenn du dich nicht wohlfühlst kannst du dich natürlich trotzdem ans Jugendamt oder die Polizei wenden, aber ich würde vor so einem drastischen Schritt nachdenken ob das nicht alles noch schlimmer machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antonijas
20.09.2016, 20:10

Auch vielen Dank für deine Antwort! Es waren eben nicht nur Ohrfeigen. Ich habe im Internet gelesen, dass aber selbst Ohrfeigen gesetzlich gesehen als Gewalt gelten... Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich nur mit Drohungen eine Anzeige erstatten kann

0
Kommentar von DeanV
20.09.2016, 20:16

Ja ich weiß dass auch Ohrfeigen zählen, aber ich, da rede ich nur für mich, fand das nicht schlimm :) Aber wenn du es nicht mehr aushältst, solltest du dich schon an die Polizei wenden... Wenn du das wegen deinem Vater nicht willst, würde ich mal zu einem Rechtsberater gehen, oder zu jemandem der sich damit auskennt, Geschichte Professoren zum Beispiel oder rede mit jemandem anderen darüber der deine Eltern auch kennt

0

yo wen das bei dir zuhause wirklich so krass ist würd ich wirklich mal über eine anzeige nachdenken aber das könnten auch die familiere behziehung kapput machen glaub ich joa bin selbst opfer häuslichegewalt gehwesen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antonijas
20.09.2016, 20:13

Danke für deine Antwort! Das tut mir leid, wie bist du damit umgegangen?

0

Ausziehen, was sonst? Wenn erstmal etwas Distanz und Zeit vergangen sind wird sich das schon regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teafferman
21.09.2016, 05:23

Jo. Die Eltern sind bis Ende der Erstausbildung bzw. Vollendung des 25. Lebensjahres zu Unterhalt verpflichtet. Können oder wollen sie also keine eigene Wohnung finanzieren, bleibt nur bei ihnen zu wohnen oder den Rechtsweg wie hier schon vorgeschlagen einzuschlagen. 

Wir haben schon 1,9 Millionen Arbeitslose ohne Ausbildung zwischen 20 - 34 Jahren in diesem Staat. Sicherlich ist Deine doch etwas hirnfreie Sichtweise eine der Grundlagen. Denn junge Menschen brauchen nun mal erst eine gescheite Erziehung, die zu Ausbildungsreife führt. Diese Erziehung haben Eltern zu leisten. Schließlich werden sie dafür bezahlt. Von unseren Steuergeldern .

Danach erst kann an eine Ausbildung gedacht werden. 

Nach der Ausbildung kommt die Arbeit. 

Komisch. Ich habe nicht mitbekommen, seit wann Deine Ansicht auch nur von einem Funken Verstand geprägt sein soll. 

0

Rede mit einem pädagogen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall anzeigen! Das ist doch kein Zustand...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?