Andersartige Menschen ...

9 Antworten

Mh komischer weise kenn ich nur Männer die so sind. Aber such mal im Internet nach Menschen mit Sozialphobien, da gibt es auch Foren, oder Menschen die nicht das Haus verlassen, ich glaube es gibt viele Psychische Störungen die du im Netz finden kannst, die deinem Idealbild nahe kommen.

kenny ist ein TROLL

mit einem anderen Nick war sein "Spezialgebiet" Krankheiten in jeder Form die ihn befallen....

1

Vielleilcht wäre ein Therapie für dich sinnvoller, dann kannst du dich hoffentlich ganz normal unter Menschen bewegen und brauchst dich nicht mehr absondern.

Du fragst hier Menschen, ob sie Menschen kennen welche sich bewusst abgrenzen? Scheint ja unlogisch. Zieh dir am besten deine eigenen Menschen im keller auf Die sind dann auch unverdorben und entsprechen deinen Bedingungen ;-)

Keine Freunde, einsames Leben?

Hallo,

Ich schreib jetzt einfach mal so meine „Geschichte“ und vielleicht hat ja der ein oder andere mal Zeit und Lust zu antworten. Würde mich mal über andere Meinungen freuen. Also:

Ich bin 16 Jahre alt und gehe natürlich noch zur Schule. Eigentlich ist mein Leben soweit in Ordnung bis auf ein großes Problem: ich vereinsame. Und alles fing damit an, dass sich meine beste Freundin von mir abgewandt hat und gemeinsam mit einer anderen Freundin von ihr eine Art „Clique“ gegründet hat. In meiner Klasse haben sich so diese typischen Grüppchen schon gebildet und ich habe versucht mich in diese einzuhaken um vielleicht ein Teil davon zu werden. Ich bin und war immer diejenige, die nach einem Treffen gefragt hat und immer wieder Vorschläge für Unternehmungen gebracht hat. Von meinen „Freunden“ damals kam gar nichts.

Ich denke seit langer Zeit darüber nach, was ich wohl gemacht haben könnte damals, dass plötzlich alle total ignorant zu mir sind.

In meiner Freizeit beim Sport habe ich es auch schon überlegt zu probieren nur leider sind da keine Leute in meinem Alter. Sondern nur extrem viel älter.

Könnt ihr euch erklären, wieso alle Menschen in meinem Umfeld sich plötzlich so gegen mich „verschworen“ haben?

Vielen Dank fürs lesen und und antworten.

...zur Frage

Sitze jeden Freitag alleine zuhause und heule... ich kann nicht mehr.. was mache ich falsch 😭?

Hallo,

Zurzeit fühle ich mich einfach nur deprimiert... 😪

Seit meine erste und letzte Beziehung mit meinem damaligen "Freund" auseinandergebrochen ist ( er hat Schluss gemacht) und er 2 Wochen danach verstorben ist, sitze ich fast jeden Freitag alleine zuhause. Naja, etwa 1-2 leute habe ich zwar schon,welche ich als Freunde bezeichnen könnte. Jedoch hat die eine von denen durch ihre Ausbildung fast nie Zeit. Versteht mich jetzt bitte aber nicht falsch, die Person war mir schon immer sehr wichtig Auch kann ich mit ihr über vieles reden. Auch wenn wir uns dann treffen,haben wir jeden Menge Spaß. Da der andere von den beiden ebenfalls meist recht viel zutun hat und dazu sehr beliebt ist, weshalb er auch seine "besseren" Freunde hat, mit denen er ständig unterwegs ist, sehen wir uns - wenn es hochkommt- vielleicht 1 Mal im Monat. Doch auch da mehr in den Ferien oder we als an Freitagen

Dazu kommt, dass ich das zumindest das Gefühl habe, als würden alle Leute die ich kennen sich von mir distanzieren. Gestern habe ich bspw. einen guten Bekannten von mir auf WhatsApp mit einem "hallo" angeschrieben, woraus zunächst ein ganz 2-min langes Gespräch entstanden ist. Jedenfalls meinte er kurz danach, dass wir uns lange nicht mehr gesehen hätten, worauf ihm ein treffen vorgeschlagen hatte. Als Nächstes haben wir dann besprochen,was wir dann machen könnten. Nachdem dies getan wurde meinte ich: " Welcher Tag würde dir denn am besten passen?" Er: "keine Ahnung" .. Dann ich wieder:" mir würde der Freitag am besten passen.", worauf keine Antwort von ihm kam. Also fragte ich ihn nochmal folgendes: "und bei dir?" Doch auch darauf kam keine Antwort

Dann gibt es noch eine weitere Person, welche ich auf einer Ausstellung kennengelernt habe. Jedenfalls haben wir uns kurz danach innerhalb von einer kurzen Zeit 5-6 mal getroffen, aber uns auch danach öfters geschrieben.. bis sie mich fast mit einem Moslem verkuppelt hatte, welcher mich zuerst verarscht bzw.ausgenutzt und anschließend den Kontakt ohne Grund und Erklärung (lautlos) abgebrochen hat. Als ich sie einige Monate danach anschrieb, kam keine Reaktion,wonach sie mich blockiert hat. Natürlich sprach ich sie drauf an. Naja, drauf meinte sie dann dass ich ihr zu anstrengend sei und wir nix gemeinsam hätten, weshalb sie denn Kontakt erstmal einschlafen lassen wollte. Gleich danach brach ich in Tränen aus und meinte zudem, dass ich solch verhalten extrem kindisch finde,sie dann doch gehen solle und ich nix mehr mit ihr zutun habe wolle 😡😡

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Langsam habe ich so das Gefühl, als wäre ich die einzige, welche mit 20 jeden Freitag nach der Schule/Ausbildung alleine zuhause hockt. Andere die ich kenne gehen feiern, haben Beziehungen, sind mit Freunden unterwegs und machen mit diesen evtl. DVD- Abende.Selbst mein 6-jahre-jüngerer Bruder (14) bleibt Freitags den ganzen Tag mit Kumpels weg,während ich allein sitze und somit kein Vorbild für ihn bin. Ich könnte sterben

Wie seht ihr aber das ganze?

...zur Frage

Was tun wenn die Einsamkeit einen "auffrisst"?

Ich (16,w) war schon immer gerne einsam. Ich denke viel nach und das beansprucht ziemlich viel Zeit, wie ihr euch das sicher vorstellen könnt. Ich mag es - alleine - mein Wissen zu erweitern, ich denke viel, schreibe und zeichne viel(ich spreche aber wenig, ich beobachte eher und bilde mir innerlich so eine Meinung) .. Ich will irgendwie den Sinn des Lebens finden, eine logische Antwort auf all meine Fragen ... Deshalb bin ich sehr gerne einsam. Es kam sogar so weit das ich dadurch sehr viele Freunde verloren habe. Mittlerweile habe ich nur noch Bekanntschaften und die wenden sich auch von mir ab. Und mittlerweile frisst mich diese Einsamkeit irgendwie auf. Ich will das nicht mehr. Die Einsamkeit habe ich mal geliebt, doch mittlerweile hasse ich es. Wieso ist das so? Es ist komisch, da ich schon immer einsam war, als wäre die Einsamkeit mein bester Freund.

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Was wären die Superkräfte der Menschen, von anderen Lebewesen aus gesehen?

Superkräfte sind ja eine Kreation von uns Menschen, die immer (Mir ist zumindest nichts anderes bekannt) etwas darstellen, was es nicht in der realen Welt gibt. Jetzt habe ich mich gefragt, was Außerirdische von uns Menschen denken würden, wenn sie sich komplett von uns unterscheiden, so wie wir Menschen uns von Superhelden unterscheiden. Was würden die Außerirdischen wohl am ehesten für eine "Superkraft" bei uns Menschen halten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?