Anders überlegt - Vermieter verlangt Geld für Umstände?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Caelity, 

solange du nichts unterschrieben hast, dass du für eine Besichtigung zahlen musst, werden dir auch keine Kosten entstehen. 

Wenn du dem Vermieter eine Zusage im Falle einer positiven Schufa erteilt hast, dann wäre es zwar anständig, es würde sich aber auch die  Frage stellen, welche Kosten denn dem Vermieter bzw. Makler entstanden sind. 

Denn, dass er allen anderen angeblich absagt,  bevor er einen Mietvertrag mit dir hat ist sein, nicht dein Verschulden. Hierfür kannst du nicht haftbar gemacht werden. 

Es gibt leider immer wieder solche Leute, lass dich nicht einschüchtern.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es gibt ein paar fragwürdige Maklerbüros, die das so machen. Doch die müssen dich im Vorhinein darauf hinweisen, dass Kosten entstehen, wenn du z.B. eine Wohnung besichtigst ohne die dann zu nehmen.

Ansonsten, definitiv NEIN! Es ist absolut normal, dass man sich auf mehrere Wohnungen gleichzeitig bewirbt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist seltsam ein vertrag kostet nichts und  selbst wen der vertrag aufgesetzt hat lassen  ist er nicht gültig da es keine unterschrift gibt  es scheint eher so zu sein das du dort abgezockt werden soltest Also ist das wohl besser für dich gewesen dich anders zu entscheiden außerdem gibt es auch vordrucke für das vermieten und das   sind dan ohne extra kosten wen er geld will dan drohe ihm mit dem einschalten deines Anwaltes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du nboch keinen MV unterschrieben hast ist das für den VM zwar ärgerlich aber nicht zu ändern.

Andersrum kann das natürlich auch passieren. Also das der VM dem zukünftigen Mieter absagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorieren, er hat keinerlei Handhabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter hat Ihnen gegenüber keinerlei Ansprüche, die er berechtigt geltend machen könnte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist kein Vertrag zustande gekommen. Kosten im Zusammenhang mit einem möglichen MV sind Verwaltungskosten die der Vermieter zu tragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, darf er natürlich nicht. Solange du nichts unterschreibst, bestehen keinerlei Verpflichtungen. Du musst überhaupt nichts bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mietvertrag kann prinzipiell auch mündlich zustande kommen. Je nachdem wie genau die Absprachen gelaufen sind, wäre das auch hier der Fall. http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/102911-begruendet-die-muendliche-zusage-einen-mietvertrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
19.09.2016, 16:58

Aber wohl kaum zu beweisen, zumal vereinbart, war, dass ein schriftlicher Mietvertrag noch aufgesetzt wird.

Denk mal daran: Da setzt jemand dann einen Mietvertrag auf und schreibt was rein, was der Mieter absolut nicht hinnehmen kann. Der Vertrag wäre in dem Moment noch nicht existent und der Mieter könnte jederzeit ablehnen.

0

Solange du nicht unterschreiben hast bist du doch zu nichts verpflichtet. immerhin hat er dich hingehalten indem er auf die schufa gewartet hat. Hättest du ihm etwa etwas in rechnung stellen können falls er dann sagt nein? Ich denke nicht dass das so einfach geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, du hast keinen vertrag abgeschlossen. er haette ja mit dem absagen warten koennen (muessen), bis ein vertrag zustande gekommen waere.

ein vertrag kann zwar auch muendlich geschlossen werden, aber der vermieter hat da ja noch die schufa zwischen geschaltet. ich sehe daher keinen vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?