Anderes Wort für Taschengeld?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wo kein Beleg da auch kein Geld. Also arbeitet umsonst, Nur Unterkunft und Verpflegung werden gestellt

Fahrrad fahren ohne Licht. Jetzt soll ich 20€ Strafe zahlen. Ist es egal wie viel Taschengeld man bekommt, oder spielt es da irgendwie mit rein?

Ich bin 16 Jahre alt und bekomme 11€ pro Monat Taschengeld. Heute morgen beim Fahrrad fahren ohne funktionierendes Licht erwischt worden. Jetzt soll ich 20€ Strafe zahlen. Aber ich weiß nicht ob das im Verhältnis steht. Das ich was zahlen soll, kann ich verstehen und bin ich auch bereit zu, aber ich finde halt, dass die Strafe nicht im Verhältnis zum Taschengeld steht und jetzt frage ich mich, ob es egal ist wie viel Taschengeld man bekommt, oder ob es da irgendwie mit reinspielt?

...zur Frage

Was sind regelmäßige Einkünfte?

Für einen Fragebogen der Krankenkasse zur Aufnahme in die Familienversicherung müssen regelmäßige Einkünfte (wie z. B. Zinsen) angegeben werden. Da es am Kapitalmarkt ja z. Zt. so gut wie keine Zinsen gibt kann man doch ein sehr großes Barvermögen haben ohne davon regelmäßige Zinseinnahmen zu haben. Und wie sieht es auch wenn man sein Geld nur in Anleihen oder Aktien anlegt? Dann hat man ja auch keine regelmäßigen Zinsen. Braucht man dann nichts angeben? Was bedeutet regelmäßig in diesem Fall?

...zur Frage

Ist es schlimm, mit 15,5 Jahren noch kein Taschengeld zu haben?

Wie erklärt man seinen Eltern, dass man Taschengeld haben möchte? Wie viel Taschengeld wäre angemessen?

...zur Frage

Selbstauskunft an Krankenkasse negativ für zukunft?

Hallo! :)

Ich habe eine Frage! Und zwar war ich für einige Zeit als AuPair in den USA und bin eine Woche nachdem ich zurück nach Deutschland kam 23 geworden, was bei meiner Krankenkasse hieß: raus aus der Familienversicherung, los selber versichern! Habe dann dank Weihnachtsgeschenk schnell eine Stelle bekommen, womit das Problem: wie ohne Einkünfte Krankenkasse bezahlen? schnell beseitigt war. Nun ging der Job nur bis zum 31.12.2016, ich konnte danach bisher keinen neuen Job finden und mein Studium beginnt im April (also ab da bin ich dann auch erstmal wieder in der Familienversicherung). Jetzt habe ich bei meiner Krankenkasse nach einer Ratenzahlung für die Beiträge Januar,Februar & März erfragt und mir wurde ein Selbstauskunftsformular und eine Schuldanerkenntnis zugeschickt. In diesem sind einige merkwürdige Fragen und ich würde gerne wissen, ob irgendwer weiß, ob das negative Folgen für mich hätte das auszufüllen? Schufa oder ähnliches?

Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Krankenkasse - Fragebogen wie jedes Jahr.....

was muss ich beantworten, mir geht es auf die Nerven. Alle Jahre wieder schickt die Krankenkasse diesen vermaledeiten Fragebogen (Fragebogen zur Überprüfung der Familienversicherung/Bestandspflege)....

jedes Jahr schreibe ich "alles unverändert" und schicke es wieder zurück.

Jetzt das: eine Frage - Bruttoarbeitsentgelt/weitere Beschäftigungen - Einkommensnachweise vorlegen

und "sonstige regelmäßige monatliche Einkünfte im Sinne des Einkommensteuerrechts, beispielsweise Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Einkünfte aus Kapitalvermögen - hier auch Nachweise vorlegen.......

mein Hamster bohnert! Was geht der KK das an? Alles ist eh beim Finanzamt gemeldet, bzw. muss ich das alles angeben (was Vermietung und Verpachtung anbelangt??)

Was hat das für einen Einfluss auf die KK-Beiträge? Ich verstehe es nicht so ganz.

Kann mir wer erklären und sagen, was ich zwingend angeben muss und was nicht.

Danke!

...zur Frage

Wann muss ich der Krankenkasse meine Einkünfte als Selbständiger melden?

Ich bin selbständig und in Elternzeit (erhalte Elterngeld) bis Ende Februar. Dann nimmt mein Mann Elternzeit für 2 Monate und danach ich dann wieder für 4 Monate. In den Monaten, in denen mein Mann Elternzeit nimmt, werde ich arbeiten und Einkünfte in Höhe von ca. 5.000 Euro beziehen. Danach habe ich dann in den 4 Elternzeitmonaten wieder keine Einkünfte.

Nun meine Frage: Ich bin derzeit familienversichert bei meinem Mann. Kann ich das bleiben oder muss ich die Einkünfte der Krankenkasse melden? Mir wurde gesagt, dass ich auch bis zum Steuerbescheid warten kann, ich dann für 2018 nicht in der Familienversicherung bin, also rausgeworfen werde, aber keine Nachzahlung tätigen muss. So könnte ich also wohl noch in 2017 in der Familienversicherung trotz der Einkünfte bleiben. Ist diese Information korrekt? Können Sie mir sagen, was ich tun soll.

Danke für Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?