Anderer Hund ist auf meinen Welpen losgegangen, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Strafrechtlich gesehen: Hier wirst du nichts machen können bzw. es wird nichts passieren. Die Frau hat keine Straftat begangen. Denkbar wäre allenfalls eine Sachbeschädigung durch Unterlassen. Da allerdings der Frau kein Vorsatz nachzuweisen sein wird und es keine fahrlässige Sachbeschädigung im Strafrecht gibt, wird hier keine Strafbarkeit gegeben sein.

Anders ist es im Zivilrecht. Hier besagt § 833 BGB: "Wird durch ein Tier [...] eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen."

Die Haftung des Tierhalters ist verschuldenunabhängig. Die Frau haftet allein deswegen, weil sie ein Tier hat, das eine Sache (dein Hund ist zwar nach § 90a BGB keine Sache, wird aber im Zivilrecht so behandelt) beschädigt hat. Der Schaden liegt darin, dass du jetzt Kosten für den Tierarzt hast. Diese muss die Frau übernehmen.

Was allenfalls noch passieren könnte, ist, dass sich die Frau darauf beruft, dass dich ein Mitverschulden trifft (§ 254 BGB). Dieses könnte darin liegen, dass du mit deinem unerfahrenen Welpen nicht so umgegangen bist, wie es eigentlich sein sollte. Da ich mich aber auf dem Gebiet Hunde nicht auskenne, kann ich nicht sagen, was hier für Pflichten und Obliegenheiten bestehen, deren Verletzung ein Mitverschulden begründen würden.

Mein Rat: Verlange von der Frau die Kosten für den Tierarzt ersetzt. Sollte die Frau nicht zahlen, droh ihr mit einer Klage vor Gericht. Ich denke (und das kannst du der Frau am besten so sagen), dass du zumindest teilweise damit vor Gericht durchkommen würdest. Im Fall deines Obsiegens vor Gericht hätte dann die Frau nicht nur die Tierarztrechnung zu bezahlen, sondern auch die Gerichts- und Anwaltskosten. Das sollte ihr klar machen, dass es für sie besser ist, sofort zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein welpe ist 15 cm gross? wie alt ist der denn und welche rasse?

wenn dein hund erst 9 wochen alt ist, hat er noch keinen vollstandigen impfschutz(den hat er erst nach der 12.woche) deshalb solltest du gar keine hundekontakt zulassen!

es ist ein maerchen, dass es "welpenschutz" ausserhalb eines rudels gibt -deshalb ist ein hundehalter mit einem welpen immer klug beraten besonders gut auf einen welpen aufzupassen und auf ausdrucksfeinheiten  und koerpersprache des  anderen hundes zu achten!

im prinzip habt ihr beiden hundehalter einen grossen fehler gemacht - du solltest einen ungstuermen jungen welpen(noch dazu ohne ausreichenden impfschutz) nicht mit anderen unbekannten hunden zusammen lassen und die dame sollte nicht am handy rumspielen, wenn sie einen eigensinnigen oft willenstarken akita inu fuehrt.

die frau muss deine tierarztkosten bezahlen.

wenn du willst kannst du das ordnungsamt benachrichtigen.

bitte achte besser auf deinen minihund. manche hunde koennten ihn aufgrund seiner kleinheit als beutetier betrachten! auch raubvoegel fangen solche hundchen als beute!

wenn dein hund 12 wochen alt ist, ist er gegen gefaehrliche krankheiten geschuetzt ,weil der vollstandige impfschutz eben erst nach der 2. impfung mit 12 wochen eintritt. auch darauf solltest du achten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr Hund würde ja nichts tun. Mein Welpe hat ganz normal geschnuppert,

einen 9 Wochen alten Welpen lässt man nicht an fremde Hunde schnuppern und umgekehrt auch nicht.

Nicht allein wegen der Gefahr die Du grad erlebt hast, sondern auch weil ein 9 Wo. alter Welpe noch keinen ausreichenden Impfschutz hat. Der volle Impfschutz setzt erst 4 Wochen nach der Wiederholungsimpfung ein. 

Und wenn Du keine Zeugen für den Vorfall hast, steht Aussage gegen Aussage. Die Hundehalterin kann ja auch behaupten, Dein Welpe hat ihren Hund provoziert und geärgert.  

Oder war der Hund nicht angeleint und ist auf Deinen Welpen frei zugelaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich wirklich alles so zugetragen hat wie Du beschreibst, solltest Du dringend mit Deinem Hund zum Tierarzt gehen und Dich schonmal darauf einrichten, daß er ein psychisches Trauma erlitten hat, daß Du wahrscheinlich nur mit  Hilfe eines Hundetrainers in den Griff bekommen wirst.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß ein 15-cm-Welpe, der von einem erwachsenen Akita derart "behandelt" wurde, noch so gut drauf ist, daß Du Zeit hast, hier im Internet zu diskutieren.

Ich an Deiner Stelle wäre schon lange beim TA.... aber mein angeleinter Welpe wäre auch nicht an einen angeleinten Hund rangekommen...

Aber zum Thema Impf- und Welpenschutz wurde hier ja schon viel geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Player2
01.02.2016, 20:30

Denkst du ernsthaft, dass man durch Training so ein derartiges Trauma abtrainieren kann?

Für mich bekommt dieser Hund schwere Soziale Probleme.

1

Hallo,

- wieso geht man mit einem 9 Wochen alten Welpen spazieren? Und scheinbar schon längere Zeit, wenn du schreibst, ihr hattet in der letzten Zeit nie Probleme?

- wie kannst du einen Welpen zu einem anderen Hund lassen? Erstens ist dein Hund noch nicht einmal gegen Tollwut geimpft und auch die anderen Grundimpfungen wirken noch gar nicht!

- das Märchen vom Welpenschutz sollte sich mittlerweile doch überall herumgesprochen haben?

- wieso sitzt du lieber am Computer um hier sinnfreie Fragen zu stellen, statt direkt mit dem Welpen zum TA zu rasen?

- Frag nicht, was du gegen die Damen unternehmen kannst!! Frag dich selbst, was DU in dieser Situation falsch gemacht hast!! Nämlich ALLES.

Wenn man keine Ahnung von Welpen und ihren Bedürfnissen und dem Umgang mit ihnen hat, dann sollte man die Schuld für solche Vorkommnisse nicht auf andere schieben.

Der arme kleine Hund tut mir leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Player2
01.02.2016, 20:03

Du hast was vergessen: Wäre ich an ihrer Stelle gewesen, hätte ich schon Sekunden bevor der Hund wütend wurde erkannt, dass er sauer wird. Wenn sie einen Hund hat der 20/40 überschreitet, ist es ihre Schuld, da sie dieses Wissen drauf haben müsste.

3
Kommentar von TommoTomlinson
01.02.2016, 20:06

Also, wie sie wissen bin ich hier um HILFREICHE Antworten zu bekommen und nicht irgendwelche Ratschläge von wegen der Hund darf nicht raus um zu urinieren und zu kac**n.  Welpen müssen andere Hunde kennenlernen und die Hundetrainer haben auch nichts gegen kleinere Runden gesagt. Was ich falsch gemacht habe? Klar kann es sein dass ich was falsch gemacht habe dennoch müssen beide Hundehalter auf ihre Hunde aufpassen!

2

Wenn die Halterin tatsächlich so reagiert hat, wie Du es beschrieben hast, würde ich eine Anzeige beim Ordnungsamt machen.

Allerdings sehe ich eine nicht unwesentliche Mitverantwortung bei Dir selbst. Wenn Du fremde Hunde nicht lesen und einschätzen kannst, dann ist es absolut fahrlässig, einen so kleinen Welpen zu ihnen zu lassen. Such Dir ganz zügig einen Trainer, um genau das zu lernen, um dem Welpen Kontakt zu gut sozialisierten Hunden zu ermöglichen und um zu vermeiden, dass er traumatisiert aus dieser Erfahrung herausgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ganz ehrlich, für mich stinkt deine Geschichte bis zum Himmel nach Lüge. 

Ein so kleiner Hund der von einem Akita  angegriffen wird und dann nicht mal ohne Hilfe befreit werden kann ist entweder schnell Tot oder so schwer verletzt das du nun nicht vor dem Computer sitzen würdest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, dies e geschichte hoert sich mehr und mehr nach einer trolligen an -zumal der fragestelle auch wichtige fragen nicht beantwortet...

ich hoffe aber ,dass trotzdem einiges fuer andere klar geworden ist:

ein welpe muss aktiv geschuetzt werden bei hundebegegnungen -"welpenschutz" gibt es nur innerhalb des eigene rudels!

ein welpe , der noch keine vollstaendigen impfschutz hat -soll nicht mit anderen hunden zusammen kommen! 

beissunfaelle liegen in den meisten faellen an unkomptenten haltern, die nicht genuegend komunizieren und ihre hunde nicht erzogen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für eine schöne Geschichte. Dein Welpe hätte den von dir geschilderten Ablauf niemals überlebt. Der Foxterrier den ich in meinem Auslaufservice mitführe wurde vor knapp 2 Wochen von einem Akita angegriffen , schwerst verletzt und hat dies nur knapp überstanden  Also erzähle nicht, das ein 15 cm Hündchen ohne große Blessuren diesen Angriff ohne sichtbaren wunden überstanden hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

15 cm für einen Welpen? Der hätte ja tot sein müssen, wenn da ein Akita drüber rennt...

Mit einem 9 Wochen alten Welpen geht man auch noch nicht spazieren, sondern lässt ihn erst mal daheim gut eingewöhnen, das ist die ersten 3-4 Wochen spannend genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannaaaa22222
01.02.2016, 19:54

kleine runden sind ok ;) sie sind ja neugierig

1
Kommentar von Schwoaze
01.02.2016, 19:55

Aber Dir ist schon klar, dass der Welpe nicht schuld ist und auch nicht die FS.

0

waren beide Hunde angeleint? Bist du mit deinem Welpen zum anderen Hund gegangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TommoTomlinson
01.02.2016, 19:57

Ja waren beide angeleint. Nein, mein Welpe war davor erst am Baum und dann kam die Dame schon mit ihrem Hund. Habe meinen Welpen aber etwas kürzer gehalten.

0

Es ist nicht normal, dass ein erwachsener Hund auf einen Welpen losgeht und ihn dermaßen grob misshandelt.

Meiner Meinung nach wäre eine Anzeige angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
01.02.2016, 20:04

"Welpenschutz" gibt es nicht - somit ist dieses Verhalten des Akitas durchaus nicht unnormal.... leider....

7
Kommentar von Player2
01.02.2016, 20:08

Keine Ahnung von Hunden Schwoaze? Dann lieber kein Kommentar abgeben.

5

Du hättest auch aufpassen müßen. Der hat deinen als Spielzeug oder als Futter angesehen. Beim Futter sind Hund nicht kommandosicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TommoTomlinson
01.02.2016, 19:59

Habe aufgepasst dennoch kann ich leider nicht wissen das Hundebesitzer ihren Hund nicht kennen, sagen er macht nichts und ihre Hunde dann doch zubeißen.

0

Wäre einer der Hunde nicht an der Leine dann ja. Du kannst soweit ich weiß, sie versuchen anzuzeigen, da ihr Hund sich angeblich schon mal aggressiv Verhalten hat, sollte sie ein Wesenstest gemacht haben.

Wenn dies nicht der Fall ist, wird sie nach dieser Aktion einen machen müssen und mit Glück siehst du den Hund nur noch mit Maulkorb.

Deine Schuld ist es aber trotzdem, als mein Hund 9 Wochen alt war (35cm), musste ich ihn immer kurz halten damit er nicht an fremden Hunden schnüffelt, da nicht alle Hunde aufdringliche Welpen mögen.

Geh zum Tierarzt und frag dort nach, ob die Dame dafür aufkommt ist so eine Sache. Ich tippe mal auf nein, da du deinen Welpen der Gefahr ausgesetzt hast und ein Hund IMMER vorher Anzeichen gibt, bevor er beißt.

Wenn der Hund der Dame zu viel Spielraum hatte und problemlos auf deinen zugehen konnte, dann ist es ihre Schuld. Doch du hast ihn ja schnüffeln lassen und nicht aufgepasst.

Du solltest von Glück reden, dass dein Welpe nicht gestorben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
01.02.2016, 20:07

und ein Hund IMMER vorher Anzeichen gibt, bevor er beißt.

Beim Akita siehst Du sowas nicht... da mußt Du schon extrem sensibel sein, um Veränderungen in Mimik und Körperhaltung erkennen zu können.

8

Du könntest dem veterinäramt bescheid sagen
Die prüfen dann ob die Frau in der Lage ist denn Hund zu halten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TommoTomlinson
01.02.2016, 19:55

Da es offensichtlich die Schuld der Dame war, kann es sein dass ihr Hund eingeschläfert wird?

0

Was möchtest Du wissen?