Andere Volksgruppen im 20. Jahrundert U.S.A.?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Halo!

Im Gegensatz zu Asiaten, auf welche ich gleich noch eingehen
werde, wurden weitaus weniger Immigrations- und Segregationsgesetze über Hispanoamerikaner verhangen.  Sie wurden, natürlich auch abhängig von ihrem Standort in den USA (im Süden war die Diskriminierung höher), je nach ihrer Hautfarbe näher der „weißen Rasse“ zugeordnet, als Asiaten oder gar Afroamerikaner.

Asiaten, dabei vor allem Chinesen, waren damals ebenso wie die Hispanics von dem Mischehenverbot von 1880 betroffen. Während Hispanics allerdings nie von einem ernstlichen Einreiseverbot betroffen waren, regelte
der 1882 verabschiedete Chinese Exclusion Act den Zuzug asiatischer Arbeiter – derzeit in den USA wohnhafte Asiaten, durften ihren Wohnsitz behalten, jedoch nicht ihre Familien etc. nachholen. Demnach gab es ohnehin deutlich weniger Asiaten als Hispanics. 

Ab den 1950er Jahren wurde das Einreisegesetz zwar etwas
gelockert, jedoch durften jährlich immer nur noch höchsten 100 Asiaten
zuwandern.

Nichtsdestotrotz wurden auch die Asiaten ähnlich den Lateinamerikanern
als „dritte Rasse“ betrachtet, die, im Gegensatz zu Afroamerikanern,  eine gewisse Verbindung zur „weißen Rasse“ besaß und genossen somit in der Regel die Vorzüge, die gleichen Räumlichkeiten und Institutionen wie die „weiße Rasse“ zu nutzen.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?