Andere Reifengröße als in ABE auf Alufelgen montiert- TÜV?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Susanne, das hört sich schlimmer an als es ist und zwar schreiben Sie von der Reifengrösse 205/45R17 und einer ABE für den Golf 4.Da ist vermutlich schon der erste Fehler:der Golf 4 hat serienmässig 175/80R14,195/65R15 und 205/55R16 als Grundreifengrössen.Daraus leitet sich ab, das in 17Zoll entweder 215/45R17 oder 225/45R17 und in 18Zoll 225/40R18 usw üblich sind.205/45R17 kommt da nicht vor,zumal die Traglast dieses Reifens nicht die Traglast für den Golf hat.Kann es sein, das Sie beim falschen Fahrzeugtyp gekuckt haben,es sieht eher nach Polo -daten aus.? Um welche Autec-felge handelt es sich?zu jeder Abe-Felge von Autec gibt es noch Gutachten für weitere zulässige Reifengrössen für den Golf 4(Typ ist 1J).die kann man online einsehen bei autec. Ich arbeite seit über 17Jahren im Reifenfach und ,mir ist die Reifengrösse 225/45R17 für den Golf 4 durchaus geläufig.Evtl. hat man Ihnen nur das falsche Gutachten/ABE ausgehändigt. Fahren Sie z.B. zum TÜV,die haben dort Ingenieure bei den technischen Änderungen und eine riesige Datenbank.Diese freuen sich,wenn Sie jemand aus der Not helfen können,fragen Sie einfach tel.an.Zumindestens in Norddeutschland ist das so:-)... Viel Glück und gutes Gelingen,ich hoffe meine Antwort hilft vor unnötigem Reifenkauf!

mechanicus

Hallo Mechanicus, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich bin dem Rat gefolgt und habe nochmal nach geschaut. Die Alufelgen nennen sich Autec A 757. Dort steht tatsächlich diese Reifengröße bei Golf/ Bora 1J. Ich verstehe allerdings nicht wie das gehen soll, da es diese Reifen (zumindest so wie ich es gesehen habe) nur mit Traglast Index 88 oder 84 gibt und ich brauche ja 91... Ich habe online ein Teilegutachten gefunden in dem die breiteren Reifen genannt sind, allerdings unter der Voraussetzung dass diverse Auflagen erfüllt sein müssen. Unter anderem dass die Verkehrstauglichkeit von einer zuständigen Stelle bescheinigt sein muss. Bedeutet das nun dass ich vor der HU zum TÜV fahren sollte und die bitte sich die Reifen anzuschauen und mir dir Fahrtauglichkeit zu bescheinigen? Ich werde mich im neuen Jahr telefonisch erkundigen. Hoffentlich klappt dass.... Achso, wohne in Niedersachsen.

Vielen Dank nochmal :))

0

Update: Ich war heute beim TÜV und habe darum gebeten diese Reifen/Felgenkombi zu begutachten. Der Sachverständige hat ein gültiges Vergleichsgutachten gefunden und hat daraufhin die Auflagen für die Genehmigung überprüft. Das hat alles gepasst und ich habe die ABE Eintragung im Fahrzeugschein nach positivem Gutachten bekommen. Juhu :))

0

Wenn 205/45 in der ABE genehmigt ist, dann kann zusätzlich kein 225/45 genehmigt sein und auch nicht genehmigt werden, weil durch das gleiche Höhen-Breiten-Verhältnis von 45% der 225er auch im Durchmesser und somit auch im Umfang viel größer ist. De Reifen legt pro Umdrehung mehr weg zurück und demnach geht Dein Tacho nach. Das ist bei der HU definitiv ein erheblicher Mangel und damit gibt es keine Plakette. Die einzige Möglichkeit ist die richtige Reifengröße zu montieren.

Was möchtest Du wissen?