Andere Person in mir oder übertreibe ich einfach?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Generell ist es nicht ungewöhnlich, sondern die Regel ein äußeres und ein inneres Ich zu besitzen.

  Wir Menschen sind Individuen, Einzeltypen mit unseren eigenen Interessen. Zu denen gehört es aber auch sozial anerkannt zu werden, da wir Menschen nur durch unsere sozialen Fähigkeiten zu dem wurden, was wir sind.

  Auch wenn es "natürlich" ist, nach außen und innen "unterschiedlich" zu sein, sollte es kein Problem werden. Ich bin ein Mensch, der die Wahrheit vorzieht und bin der Meinung, dass man die Wahrheit auch unterschiedlich aussprechen kann ohne sich wirklich von ihr zu entfernen.

  Da es aber "gängig" ist und ganz normal nach innen und außen verschieden zu sein, kann Ehrlichkeit auch ohne andere verletzten zu wollen, als Kritik aufgefasst werden und manche Menschen scheuen Kritik derart, dass sie dies immer als Angriff wahrnehmen, da sie es von ihren "Freunden" eher nicht kennen.

  Bei Dir herrscht ein Konflikt zwischen diesen beiden Ichs. Du solltest versuchen einen Mittelweg zu beschreiten.

  Deichrenner hat an sich selbst eine recht extreme Situation beschrieben und den Verlust der meisten "Freunde". Es hängt natürlich davon ab, ob Du mit solch einer großen Zahl an "Freunden", die Dir den Rücken zukehren gut klar kommen würdest. Nach Deinen Äußerungen würde ich es eher bezweifeln.

  Geh mit Dir auch nicht zu hart ins Gericht. Dein inneres Ich, dass "Gut" sein will, ist vielleicht oftmals zu streng zu Dir selbst (bzw. Deinem äußeren Ich). Dieses Gute Ich würde vermutlich bei Freunden, denen es helfen möchte, Kritik nicht so hart äußern, sondern eher positives an dessen Verhalten sehen und damit versuchen einen wandel zu unterstützen.

  Du solltest auch Deinem für Dich eher negativem Ich gegenüber nachsichtig sein, was aber nicht heisst, dass Du gewisse Dinge nicht ändern solltest, wenn sie tatsächlich dauerhaft zu konflikten führen. Sei Dein eigener bester Freund.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monokumaa
12.07.2017, 22:29

Sei dein eigener bester Freund... An sich ein sehr guter Spruch und ich sehe auch die Vernunft dahinter, mit der einzigen Person, mit der ich wirklich mein ganzes Leben verbringe, im Einklang zu sein. 

Jedoch geht das einfach nicht. Das 'gute' Ich ist mir einfach zu dumm. Ihm muss halt immer wieder gesagt werden, dass es nicht voreilig handeln soll etc... Vielleicht sollte ich das aber nicht mit Beleidigungen tun. Aber es nervt mich einfach immer wieder. Würde diese Persönlichkeit eine ganze Person ergeben, könnte ich mich immer nur über sie aufregen. Ich würde halt einfach gerne rational denken und handeln, aber ich lasse mich immer viel zu schnell von Gefühlen verwirren. 

0

Ich kenne das habe bis vor 2 Jahren ähnlich gelebt.

Gelogen übertrieben usw um anderen zu gefallen.

Bis irgendwann klickt machte in mir und ich mir sagte das es so nicht weiter geht.

Habe mich über meine Krankheiten informiert. Darüber werde ich nichts schreiben geht kein was an.

Auf jeden fall habe ich auch mit meinen Freunden darüber gesprochen, da sind viele weggelaufen nur einer ist geblieben.

Er sagte aber auch hättest du das jetzt nicht klargestellt wäre die Freundschaft zersbrochen.

Das sind Freunde erst ab da habe ich verstanden was wahre Feunde sind.

Seit diesem Tage fühle ich mich gut, ich bin ich und bleibe es.

Erzähle nurnoch die Wahrheit, denn man muss nicht lügen um anderen zu gefallen.

Man erlebt selber genug im Leben worauf man Stolz sein kann.

Aber ohne ein Paar Erfahrungen im Leben würde ich heute nicht da stehen wo ich jetzt stehe.

Komm mit dir selbst in Einklang der Rest kommt von alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monokumaa
12.07.2017, 22:23

Es ist jetzt nicht so als würde ich ständig Leute belügen... Ich verstelle mich aber häufig. Z.B. mache ich bei Typen häufig auf dümmlich, um süßer zu wirken. 

Das Problem ist auch, dass ich echt Schwierigkeiten damit habe, Menschen aus meinem Leben zu streichen. Da ist diese eine Person. Am liebsten würde ich sie einfach aus meinem Leben radieren und sie wäre nie da gewesen und käme auch niemals wieder. Wenn ich jedoch die Freundschaft zu ihr beende, kommt sie immer wieder an. Dann merke ich kurz, dass sie gar nicht so schlimm ist und dann halte ich sie wieder nicht aus, aber habe zu viel Mitleid mit ihr. Und will als guter Mensch dastehen. Und dann haben wir auch noch denselben Freundeskreis. Sie ist wie eine Zecke... Und das tue ich mir jetzt schon 6 Jahre lang an. 

Vielleicht sollte ich echt einfach woanders ein neues Leben anfangen, aber ich kann das nicht. Ich kann mich nicht von Menschen trennen. 

0

Was möchtest Du wissen?