Andere Möglichkeiten gegen Thrombose?

2 Antworten

Ja, es gibt andere Mittel: Die modernen Gerinnungshemmer Dabigatran (Pradaxa), Rivaroxaban (Xarelto) und Apixaban (Eliquis). Die nimmt man als Tabletten, eine bzw. zwei am Tag je nach Präparat.

Das Problem ist nur: Zur Thromboseprophylaxe bei gebrochenem Fuß sind die nicht zugelassen, obwohl sie rein aus logischen Gründen sehr gut wirken müssten. Sie wirken ja in den zugelassenen Indikationen (Thromboseprophylaxe nach Hüft- und Kniegelenksoperationen) auch genauso gut wie Heparin.

Aber ich fürchte, deine Krankenkasse würde das nicht zahlen, eben weil es in deinem Fall nicht zugelassen ist.

Eben genau das habe ich mich eben gefragt weil es ja rein theoretisch auch andere Möglichkeiten geben müsste, das es ja 'nur' Blutverdünner ist. Ich werde nochmal mit meinem Arzt reden, aber trotzdem danke :)

0
@ifwecangoback

Du glaubst gar nicht, wie schwierig es für die Pharmaindustrie war,  diese "nur blutverdünnenden" Medikamente zu entwickeln.

Heparin ist nicht das Problem, das wirkt sehr gut und hat wenig Nebenwirkungen außer blauen Flecken an der Einstichstelle. Man verwendet es ja auch nur über kurze Zeiträume.

Aber seit 50 Jahren schlagen sich die Menschen, die über längere Zeit (oder lebenslang) blutverdünnende Medikamente nehmen müssen, mit einer Substanz namens Marcumar herum, bei der man ständig kontrollieren muss, ob das Blut nun genau richtig verdünnt ist, nicht zuviel (sonst bekommt man spontane Blutungen) und nicht zuwenig (sonst nützen sie nichts). Außerdem hat Marcumar Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten und sogar Lebensmitteln - kannst du dir ein Medikament vorstellen, das einen daran hindert, Blumenkohl zu essen? Marcumar ist so eins.

Es hat tatsächlich bis vor drei, vier Jahren gedauert, bis man endlich etwas Besseres als Marcumar gefunden hatte.

1

Ich hatte vor kurzer Zeit eine Lumbalpunktion (Gehirnwasser Entnahme) die Nebenwirkungen sind sehr starke Kopf/Rückenschmerzen liege seit einer Woche im Bett und mir wurde gesagt es reicht wenn du dich versuchst viel zu bewegen. Finde Thrombose Spritze zu geben übertrieben.

Ja nur leider ist mein Fuß bis kurz unter dem Knie eingegipst, da ist es mir ja unmöglich meinen fuß zu knicken also könnte sich da ja das Blut stauen..

0

Kannst du die Zehen bewegen ? Ich glaube nicht das du Thrombose wegen einem eingegipsten Fuß bekommst.

0

Thrombose spritze falsch genommen

Habe meine trombose spritze falsch genommen.einige tropfen sind aus der spritze rausgekommen weiss nicht genau wie viel noch in der spritze drin war Hab nur echt jetzt angst und mach mir selbst kopfzerbrechen ist es schlimm oder muss ich mir keine sorgen machen? Muss die spritzen nehmen weil ich mir den fuß gebrochen hab und ein gips trage.

...zur Frage

Alkohol trotz Thrombose Spritze?

Hallo, ich habe heute vom Arzt Thrombose Spritzen verschrieben bekommen jetzt meine frage: "Darf ich trotz denn Spritzen Alkohol trinken ?" Ich wollte eigentlich heute Party machen!!!

...zur Frage

Ist das schlimm wenn ich ein tag die thrombose spritzen nicht nehme?

Ich mein fuß gebrochen und muss jetzt diese thrombose spritzen nehmen und das macht immer mein opa :> aber morgen bin ich auf klassen fahrt und da kann er ja schlecht mitkommen, und allein trau ich mir die nicht reinzuspritzen und meine freunde trauen sich das auch nicht... ist das schlimm wenn ich die ein tag nicht nehme?

sry wenn rechtschreibfehler drin sind - ich bin auch nur ein mensch und mach fehler

...zur Frage

Eine woche keine thrombose spritze bekommen schlimm?

Hi hatte mein fuß gebrochen und eine woche nach der op bin ich zur kontrolle gegangen und die ärztin hat sich gewundert als ich gesagt habe das mit keine thrombose spritze gegeben und rezeptiert wurde. Geschockt hat sie mit erklärt das eine thrombose schlimm sei und hat mir darauf welche rezeptiert. Meinr frage ist: ist es schlimm das ich jetzt eine woche keine genommen habe?

...zur Frage

Wie ist der Umstieg von der Dreimonatsspritze auf die Pille?

Hallo,ich habe seit ungefahr 2 1/2 Jahren die 3 MS Bekommen,und möchte nun auf die Pille umsteigen. Da meine damals 15 Jährige Freundin,an Folgen von Lungenembolie und Thrombose gestorben ist,mache ich mir nun Gedanken welche Pille optimal für mich wär. Es gibt ja östrogenfreie und normale,allerdings habe ich seit der 3Ms sexuelle Unlust,Haarausfall und manchmal eine trockene Intimgegend,dazu kommt noch Übergewicht welches auch auf die Spritze schließen lässt. Montag habe ich einen Termin beim FA und werde mit ihr drüber reden,da ich eigentlich die Spritze kriegen sollte,aber nun mit der Pille anfangen möchte. Allerdings mache ich mir wegen den Kosten Gedanken,denn alle 3 Wochen 30 Euro,sind zuviel,gibt es denn auch Pillenpackungen für 3-6 Monate die günstig sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?